Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Category: Stevens, Danielle

 

Autor:

Danielle Stevens
Verlag: Cora (Romana-Reihe)
ASIN: B0053N3SU8
E-Book: 156 Seiten (Romanheft)
Persönliche
Wertung:

 

 

Liebesdrama an der französischen Küste

Inhalt:

Als sich die TV-Journalistin Savannah Kane in den Workshop ihrer Lieblingsschriftstellerin Angélique Arnauld einschleicht, ahnt sie noch nicht, dass diese tatsächlich ein großes Geheimnis verbirgt. Es verwundert nur, dass ein Großteil des Workshops von ihrem Neffen, dem äußerst attraktiven Alain Nixon, abgehalten wird. Findet sie ihn anfangs noch überheblich und anmaßend, lässt sein Anblick schon bald die Schmetterlinge in ihrem Bauch tanzen. Die Anziehung beruht auf Gegenseitigkeit und beide verbringen eine leidenschaftliche Nacht unter dem Sternenzelt. Als sich ihr eine schöne Unbekannte jedoch tags darauf als Alains Verlobte vorstellt, reist Savannah tief verletzt zurück nach London. Gibt es eine Chance für die Liebe, der beide eigentlich abgeschworen hatten?

Meine Meinung:

Ich habe bereits ein paar Veröffentlichungen von Danielle Stevens – hinter dem Pseudonym verbirgt sich ein Autorenehepaar – aus dem Mira-Verlag gelesen und bin sehr begeistert von ihrem Schreibstil. Daher habe ich mir heute mal einen ihrer Kurzromane vorgenommen, den sie in der Romana-Reihe des Cora-Verlages 2008 veröffentlicht haben und der noch als E-Book erhältlich ist.

„Sanft flüstern die Wellen der Liebe“ ist ein wunderbar romantisches Lesevergnügen, um komplett die Außenwelt auszusperren und der Entstehung einer großen Liebe beizuwohnen. Da ich ohnehin ein Faible für Autoren als männlichen Protagonisten habe, noch dazu, wenn er ein so großes Herz und einen tollen Charakter hat, war es genau wie bei Savannah mit Alains Auftauchen direkt um mich geschehen. Aber auch Savannah ist eine tolle Heldin, die trotz großer Enttäuschung nicht ihren niederen Instinkten folgt. Natürlich gibt es auch jeweils den niederträchtigen Gegenpart in Form des Ex-Partners.

Die Entwicklung vom ersten Kuss, über den Sex bis hin zur großen Liebe erfolgt in relativ kurzer Zeit, aber das ist selbstverständlich bei der begrenzten Seitenzahl einfach nicht anders möglich. Neben unheimlich romantischen Momenten gibt es genug Rätsel und Missverständnisse, die den Leser ob eines guten Ausgangs mitfiebern lassen. Das idyllische Setting mit einem Landgut auf einer kleinen Insel vor der französischen Küste tut sein Übriges.

Wer gern Liebesromane liest, um dem Alltag mit einer romantischen Geschichte zu entfliehen, dem kann ich den Roman wärmstens ans Herz legen.

Kerstin at Sonntag, März 13th, 2016 | Filed under: Frauen,Liebesroman,Stevens, Danielle | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Danielle Stevens
Verlag: Mira TB Verlag
ISBN-10: 395649170X
Taschenbuch 364 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Mutiger Kampf um die große Liebe

Inhalt:

Schwer fällt es der jungen Charlotte von Grünau zu Meersberg nicht, ihr liebloses Zuhause in Deutschland zu verlassen und zu einer arrangierten Heirat nach Chile aufzubrechen. Wobei sie weniger Interesse an ihrem zukünftigen Ehemann hat, als vielmehr den Plan verfolgt, den Spuren ihrer Mutter nachzugehen, die sie vor achtzehn Jahren im Stich gelassen hat und ebenfalls diesen Weg nahm.

Doch während der Schiffsreise begegnet ihr in Gestalt des Maats Leander unerwartet die große Liebe. Für ihn möchte sie mit allen Regeln brechen, ihre gemeinsame Zukunft wird zu ihrem einzigen Ziel. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den Liebenden, und schließlich findet sich Charlotte in einer Ehe mit einem gewalttätigen und gefühllosen Mann wieder. Besteht noch eine Chance für sie, ihr Glück zu finden?

Meine Meinung:

Der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts spielende Schicksalsroman von Danielle Stevens hat mich wieder sehr begeistert. Das Autorenehepaar schafft es vorzüglich, eine knisternde Atmosphäre aufzubauen und die Spannung reißt zu keiner Zeit während der Geschichte ab. Neben der bedingungslosen Liebe der beiden Hauptprotagonisten, die dem Leser selbstverständlich unmittelbar ins Herz springen, gibt es genug Lügen, Intrigen, Verrat und Gewalt, um ein abwechslungsreiches Lesevergnügen zu bereiten.

Sehr nett fand ich die Assoziation zum Film „Titanic“, die sich am Anfang und in der Schlussszene, womit sich der Kreis schließt, wiederfindet. Neben der dramatischen Story findet der Leser auch Einblick in die Lebensumstände der chilenischen Bevölkerung zur damaligen Zeit ebenso wie in die Geschlechterrollen, und geschickt wird auch eine tatsächlich stattgefundene Naturkatastrophe ins Geschehen eingeflochten.

Eine Verbindung des Titels zum Inhalt konnte ich nicht wirklich feststellen, jedoch finde ich das Cover mit dem Kolibri und den tollen Hibiskusblüten wunderschön.

Wer sich gern in andere Zeiten und zu ungewöhnlichen Schauplätzen verführen lässt, dem kann ich „Im Tal der Kolibris“ uneingeschränkt ans Herz legen. Die mitreißende Liebesgeschichte von Charlotte und Leander wird kaum einen Romantiker kalt lassen.

Kerstin at Freitag, Juni 12th, 2015 | Filed under: Abenteuer,Historisch,Liebesroman,Stevens, Danielle | RSS 2.0 | TB | No Comments

Zwei wunderschöne Bücher haben mich um meinen Geburtstag herum erreicht. Eines davon direkt als Geschenk gedacht, das andere nur zufällig zur rechten Zeit, aber schon länger als Rezensionsexemplar angekündigt. Großartigerweise sind auch beide Bücher total lieb von den Autorinnen signiert worden. Ich möchte sie euch gern vorstellen.

“Auge um Auge: Moonbow 1”

von Stephanie Madea

aus dem bookshouse Verlag

Klappentext:

Menschen erblinden, wenn View ihnen in die Augen blickt. Ein Schock, als sich herausstellt, dass sie fortan zur Sicherheit aller isoliert in einem Hochsicherheitslabor leben muss – bis zu einer Begegnung, die nicht hätte sein dürfen. Zachary Veil zeigt ihr mit grausamer Gewissheit, dass ihr Leben eine einzige Lüge ist. Ihre Erinnerungen, ihr Name … Zac und View fliehen und es folgen weitere bittere Erkenntnisse: Die Welt hat sich seit Beginn ihrer Behandlung verändert. Die Menschheit verliert das Augenlicht, eine Prophezeiung scheint sich zu bewahrheiten und View weiß nicht, ob sie ihrem einzigen Verbündeten Zac vertrauen darf. Ihre Gefühle sprechen für ihn, aber irgendetwas verbirgt er vor ihr. Ist er der Richtige im Kampf gegen ihre skrupellosen Verfolger?

Ich habe in das Buch schon vorab mal reingelesen, musste aber unterbrechen. Nun habe ich erfahren, dass es mit einem ganz gemeinen Cliffhanger endet und so warte ich noch den knappen Monat ab, bis endlich die Fortsetzung der Dilogie erscheint und ich dann das Werk im Ganzen genießen kann.

“Wo die Nelkenbäume blühen”

von Danielle Stevens

aus dem Mira Taschenbuch Verlag

Klappentext:

Trauernd reist Lena nach Sansibar in das Land, in dem die Nelkenbäume blühen. Auf der Gewürzplantage der Bennetts will sie das Werk ihres verstorbenen Verlobten Andy Bennett beenden und dessen Familiengeschichte aufschreiben. Doch den Ort, an dem alles begann, droht der britische Geschäftsmann Stephen Alistair mit dem Bau eines Luxushotels zu zerstören. Um das Andenken der Bennetts zu bewahren, setzt Lena alles daran, die Plantage zu retten, und facht unwissend eine alte Fehde an. Ausgerechnet in der finsteren Vergangenheit liegt der Schlüssel zu einer glücklichen Zukunft für Lena.

Auch “Das Geheimnis der Maori-Frau” von der Autorin hat mir schon sehr gefallen, weshalb ich mich auf die baldige Lektüre sehr freue.

Kerstin at Montag, Februar 3rd, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen,Stevens, Danielle | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Danielle Stevens
Verlag: Mira TB Verlag
ISBN-10:

3862784991

Taschenbuch 431 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Dramatik pur vor traumhafter Kulisse

Inhalt:

Als die Tierärztin Shelly Makepeace feststellt, dass ihr Mann Adrian ein Krimineller ist, bringt sie ihn, um ihre Kinder zu schützen, schweren Herzens hinter Gitter und verlässt Los Angeles, um in Neuseeland, wo sie eine Schaffarm geerbt hat, einen neuen Anfang zu wagen. Es ist kein einfacher Start, denn ein mysteriöses Geheimnis aus der Vergangenheit beschert ihr den tiefen Hass von Geraldine Wood, der die nachbarliche Farm gehört.

Sie legt ihr einen Stein nach dem anderen in den Weg, denunziert die 14-jährige Tochter und beschuldigt gar den 9-jährigen Sohn der Brandstiftung. Einzig Josh Wood, ausgerechnet der Sohn ihrer Widersacherin, schlägt sich auf Shellys Seite und entwickelt bald Gefühle für sie. Worin besteht das Geheimnis, dass ihren Großvater aus Neuseeland vertrieb, und wird es ein Happy End für Shelly und Josh geben?

Meine Meinung:

Da ich kein großer Fan historischer Romane bin, hat es mir sehr gefallen, dass der Roman von Danielle Stevens, die bereits einige romantische Liebesromane, die vor traumhafter Kulisse spielen in der Romana-Reihe von Cora veröffentlicht hat, zum großen Teil in der Gegenwart spielt. Das wunderbare Neuseeland verliert dabei kein Stück seiner Faszination und weckt den Wunsch, durch einen persönlichen Besuch näher entdeckt zu werden.

Dennoch hätte der kleine Teil, der sich um das titelgebende Geheimnis dreht, durchaus etwas länger sein, und somit der bittersüßen Lovestory von Ben und May mehr Raum geben können. Danielle Stevens hat einen absolut mitreißenden Schreibstil, bei dem in keiner Minute Langeweile aufkommt. Die Charaktere sind authentisch und beweisen viel Stärke und Mut. Mit dem über die meiste Zeit des Romans hinweg agierenden Feuerteufel bringt sie Dramatik in die Geschichte, die mit dem Auftauchen des Fast-Ex-Mannes seinen Höhepunkt findet. Die Liebesgeschichte zwischen Shelly und Josh ist glaubhaft und das mangelnde Vertrauen von Shelly aufgrund ihrer zurückliegenden Erfahrungen nachvollziehbar.

„Das Geheimnis der Maori-Frau“ begeistert durch ein wildromantisches Abenteuer vor dem Hintergrund der unwiderstehlichen Natur im Land der langen weißen Wolke und kann allen Romance-Lesern wärmstens empfohlen werden.

Kerstin at Sonntag, März 3rd, 2013 | Filed under: Abenteuer,Liebesroman,Stevens, Danielle | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich by Wordpress 4.1.1
Adaption and Design: Gabis WordPress-Templates