Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: Oktober 2011

 

Eine unheimlich arbeitsreiche Woche hat mir diesmal kaum Zeit zum Lesen und erst recht nicht zum Bloggen gelassen. Daher diesmal auch nur ganz kurz stichpunktartig, welche Bücher mich neu erreicht haben.

Vom Club:

– Jussi Adler-Olsen – Erlösung (dritter Band der Reihe und ich muss gestehen, ich habe noch nicht mal mit dem 1. Teil angefangen)

Um den ersten Titel zum Treuepreis zu bekommen, brauchte es noch ein weiteres Buch und so habe ich mich für

– Kim Landers/Sarah Schwartz – Schattenfürst/Blutseelen – ein erotisches Buchpaket und dazu noch ganz schön bissig (seit “Nathanael” bin ich ein Fan von Kim Landers und möchte nun auch gern mal ihre Vampirreihe antesten)

Am Samstag erhielt ich überraschende Bücherpost. Und zwar dieses Buch hier:

Da ich momentan besonders gern Jugendbücher mit paranormalem Touch lese, spricht mich der Inhalt sehr an und ich werde es sicher bald lesen. Ganz herzlichen Dank dem CBJ Verlag für das Rezensionsexemplar.

Außerdem bei mir eingetrudelt: “Skindancer – Magisches Tattoo” von Anthony Francis. Den Roman durfte ich bereits für den LoveLetter testlesen. Meine Rezension dazu findet ihr in der aktuellen November-Ausgabe.

 

Kerstin at Samstag, Oktober 29th, 2011 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Da ich mein Weihnachtsgeschenk in Form des TrekStor-E-Book-Readers bereits erhalten habe und inzwischen ausgiebig testen konnte, will ich euch meine Meinung dazu nicht vorenthalten. Ganz kurz gesagt, ich bin begeistert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Gerät ist einfach unschlagbar. Man kann ihn hier oder auch bei buecher.de, wie ich es getan habe, erwerben.

Sicher gibt es mit dem Kindle von Amazon eine weitaus größere Auswahl an E-Books, vor allem im englischsprachigen Bereich, oder bestimmt hat auch der Sony Reader das bessere Display, aber für meine Verhältnisse und vor allem auch Bedürfnisse ist dieses Gerät perfekt.

Ich rezensiere ja auch für den LoveLetter und erhalte da die Manuskripte oftmals in elektronischer Form, sprich dem PDF-Format. Bisher musste ich mich mit einem Smartbook abmühen, wobei mir einiges nicht gepasst hat. Meine Sprachkenntnisse reichen für Originale ohnehin nicht, da ist die immer größere Auswahl an E-Books im epub bzw. pdf-Format für mich völlig ausreichend.

Jetzt aber mal zum Gerät. Es ist total leicht und ein richtiger Handschmeichler. Man kann den Text in Hoch- oder Querformat lesen, je wie es beliebt. Die Größe ist fünffach verstellbar und damit jeder Augenstärke anpassbar. Der Akku soll lt. Hersteller bis zu 8 Stunden durchhalten. Ich habe es bisher noch nicht mal geschafft, ihn halb leer zu bekommen.

Zusätzlich kann man ihn für unterwegs auch noch als MP3-Player nutzen, die enthaltenen Kopfhörer sind toll. Oder auch ein Hörbuch damit hören. Außerdem hat er ein brillantes Farbdisplay, auf dem man auch wunderbar Fotos betrachten kann, sogar mit Diashow-Funktion.

Der Preis von 59,99 Euro rentiert sich sehr schnell, wenn man bedenkt, dass bis zu 2.000 E-Books auf den internen Speicher passen, die teilweise doch schon recht deutlich günstiger sind als die gedruckte Ausgabe. Gutes Beispiel ist hier vor allem der Sieben Verlag. Es gibt außerdem noch einen Steckplatz für eine micro-SD-Karte und damit weiteren Speicher.

Die Bedienung ist denkbar einfach und ich bin nun nicht gerade ein technisches Genie. Und ja, man kann damit sogar im Dunkeln lesen, wenn der liebe Göttergatte schon schlafen will! Smiley Oder halt im Auto, wenn es jetzt schon so zeitig finster wird.

Für mich ganz eindeutig ein echter Glücksgriff und rundum empfehlenswert!

Kerstin at Donnerstag, Oktober 27th, 2011 | Filed under: Allgemein | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Christian Montillon
Verlag: Pabel-Moewig Verlag/PERRY RHODAN digital
ASIN: B005UO6CV2 (Kindle Edition)
E-Book oder Heftroman 161 Seiten
Persönliche
Wertung:

Zweiter Band mit einigen Längen

Inhalt:

Perry Rhodan ist mit den anderen Astronauten der Stardust in der Wüste Gobi gelandet, und hat sich vorher von seinem Land Amerika losgesagt. Die Menschheit reagiert teils mit Euphorie, teils mit kollektivem Selbstmord auf die Nachricht, dass sich ein Außerirdischer an Bord befindet. Alle politischen Großmächte sind daran interessiert, die herausragende Technik der Aliens in ihren Besitz zu bringen. Eine Energiekuppel schützt vor dem dauernden Beschuss durch die Chinesen. Doch Perry Rhodan verliert ein Ziel nicht aus den Augen – den Bau einer unabhängigen Stadt, die den Weg in eine friedvolle Zukunft für alle Menschen ebnen soll.

Meine Meinung:

Ich muss zugeben, der zweite Band der Neufassung „Perry Rhodan NEO“ hinterlässt mich ein wenig zwiegespalten. Einerseits finde ich es schön, dass wichtige Schlüsselfiguren für die zukünftige Handlung eine größere Hintergrundgeschichte bekommen und dadurch realistischer wirken, andererseits muss sich erst noch zeigen, ob es wirklich notwendig war, die Flucht von Allan D. Mercant oder auch die Geschichte des chinesischen Generals Bai Jun in dieser Ausführlichkeit zu beleuchten.

Für mich persönlich hat das die Handlung doch sehr ausgebremst und wirkliche Spannung kam erst auf den ca. letzten 60 Seiten auf, als sich das Geschehen wieder mehr auf Perry Rhodan und sein Exil in der Wüste Gobi konzentrierte. Dann allerdings entstand wieder der bekannte Sog und die Neugier auf den nächsten Band wurde enorm geschürt. Sehr interessant fand ich in dieser Ausgabe die jeweils eingefügten „Splitter der Entwicklung“, die ein gutes Bild der Reaktionen der Menschheit auf das Ungeheuerliche vermitteln.

Kerstin at Montag, Oktober 24th, 2011 | Filed under: Perry Rhodan NEO | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Lisa Desrochers
Verlag: Rowohlt Polaris
ISBN-10: 3862520064
Gebundene Ausgabe 381 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Spielball zwischen Himmel und Hölle

Inhalt:

Die 17jährige Frannie Cavanaugh aus einem behüteten katholischen Elternhaus verfällt sofort der dunklen Ausstrahlung ihres neuen Mitschülers Luc Cain, als dieser an ihrer Schule auftaucht. Überrascht stellt sie fest, dass auch er an ihr interessiert zu sein scheint, obwohl sie bei heißen Jungs sonst eher in der zweiten Reihe hinter ihren Freundinnen zurückstehen muss. Umso verwunderlicher, dass auch ein weiterer umwerfend aussehender Junge, Gabriel, Interesse an ihr bekundet. Was sie nicht ahnt, beide haben einen bestimmten Auftrag, nämlich ihre Seele für Hölle bzw. Himmel zu sichern, da eine ganz besondere Gabe in ihr schlummert. Ein Wettkampf überirdischer Mächte um sie entbrennt.

Meine Meinung:

Mit ihrem Debütroman gelingt Lisa Desrochers ein äußerst romantischer Fantasyroman, der vorwiegend Leserinnen im Teenageralter begeistern sollte, aber auch jung gebliebenen Erwachsenen Freude machen kann. Die Grundstory – Mädchen muss sich zwischen zwei übernatürlichen Wesen entscheiden – ist dabei natürlich keineswegs neu, birgt aber durch die Verlagerung zu Engeln und Dämonen doch einen gewissen Reiz.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Frannie und Luc erzählt, wobei deren Gefühlswelten eine schöne Tiefe erhalten. Von Beginn an bleibt dadurch allerdings Gabriel zu sehr im Hintergrund und hat eigentlich nie wirklich eine Chance. Die Zerrissenheit der Hauptfigur, die mal heiß für Luc entflammt, dann sich wieder am liebsten Gabriel völlig hingeben möchte, wird dabei etwas zu sehr strapaziert. Auch nimmt die Schwarz-Weiß-Malerei im wahrsten Sinne des Wortes (Luc trägt nur schwarz, sein Auto und Wohnung sind es ebenfalls, bei Gabriel dasselbe in weiß) extreme Formen an.

Durch die Einmischung weiterer Dämonen gibt es einige spannende Momente, wobei jedoch der Schwerpunkt des Geschehens sonst eher auf den Gefühlsverwicklungen der Protagonisten liegt. Das Buch ist leicht und flüssig geschrieben, lädt zum Wegträumen ein und hat ein zufrieden stellendes Ende. Allerdings ist auch Potential für eine Fortsetzung vorhanden, an der bereits geschrieben wird, und die ich auch gern lesen würde.

Kerstin at Freitag, Oktober 21st, 2011 | Filed under: All Age/Jugend,Desrochers, Lisa,Fantasy/Paranormal | RSS 2.0 | TB | No Comments

Da ich diese Woche irgendwie kaum zum Bloggen gekommen bin, heute mal zusammenfassend, was mich vom Dienstag bis Donnerstag an schönen Büchersendungen erreicht hat. Das wären:

 

Ein Buch, das sicher nicht einfach zu lesen sein wird, aber ab und an brauche ich auch ein solches mal. Bereits bei vorablesen bin ich darauf aufmerksam geworden, viele positive Rezensionen haben mich dazu bewogen, es auf meine Wunschliste zu setzen, und als ich nun endlich die Möglichkeit hatte, habe ich es mir bei Tauschticket geholt. “Raum” beschreibt eine unfassbare Geschichte, die sicher das Potential hat, den eigenen Blickwinkel zu verändern.

Zeitgleich erhielt ich “The Social Netlove” von Jenna Strack. Sie selbst hat bei mir angefragt, ob ich ihr Buch gern mal testlesen möchte. Da mich die Thematik sofort angesprochen hat, habe ich mich nicht lange bitten lassen. Wer war nicht als Teenager in irgendeinen Typen aus einer Boygroup verliebt? Ich auf jeden Fall. Zudem habe ich meinen jetzigen Mann erst online per Chat (damals hieß das noch BTX und tickern) so richtig kennen und lieben gelernt. Das ich inzwischen Facebook-süchtig bin, muss ich wohl nicht extra erwähnen! Also genau ein Buch für mich, worauf ich mich schon sehr freue. Vielen Dank für das Rezi-Exemplar, liebe Jenny (und auch für die tollen Lesezeichen)!

Am Mittwoch bei einem Ausflug in die Stadt war meine Mom so nett, mir folgendes Buch zu sponsern, nicht ohne der Buchhändlerin mal wieder klarmachen zu wollen, dass ich krank bin, da mir über 3000 Bücher in den Regalen nicht reichen. Selbstverständlich war die aber auf meiner Seite! Smiley

Ich muss gestehen, noch habe ich kein Buch von Andreas Winkelmann gelesen, aber inzwischen bereits drei angesammelt. Vielleicht fange ich einfach mal damit an, wenn ich sie alle komplett habe. Auf jeden Fall freut es mich sehr, dass auch deutsche Thrillerautoren zunehmend mehr Gehör finden in Deutschland.

 

Gestern fand “Die Insel der besonderen Kinder” seinen Weg zu mir, welches ich zuletzt bei Vorablesen gewonnen habe. Endlich mal wieder ein Jugendbuch, auf welches ich mich schon sehr freue. Die Leseprobe jedenfalls war schon sehr viel versprechend, besonders die wirklich außergewöhnlichen Fotografien.

 

Zum Schluss erhielt ich noch ganz überraschend ein signiertes Exemplar von “Nathanael” durch die Autorin Kim Landers persönlich. Ich durfte den Roman ja bereits in digitaler Form für den LoveLetter vorab lesen und rezensieren, wie ich bereits schon mal erwähnt hatte. Für mich klar ein 5-Sterne-Buch, um so mehr freue ich mich über diese signierte Ausgabe. Ganz herzlichen Dank, liebe Kim! Ich freue mich schon unheimlich auf die nächsten Blutengel-Bände!

 

Das war es dann auch. Eine schöne Woche mit einem neuen Buch für jeden Tag. Wenn ich doch auch nur 1 Buch pro Tag lesen könnte, dann müsste ich die Hoffnung vielleicht nicht aufgeben, dass ich wohl einigen meiner Schätze nie die nötige Aufmerksamkeit werde schenken können.

Kerstin at Freitag, Oktober 21st, 2011 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Tanya Carpenter
Verlag: Sieben Verlag
ISBN-10: 3940235199
Broschiert: 220 Seiten (als TB ca. 550)
Persönliche
Wertung:
,5
Serienzuge-hörigkeit: 2. Teil der “Ruf des Blutes”-Serie

 

Wenn Engel Blut weinen

Zum Inhalt:

Melissa Ravenwood kommt mit ihrem neuen Dasein als Vampir nur schwer zurecht. Sie kann ihre menschlichen Gefühle und Wertvorstellungen nicht ablegen. Die nötige Stärke, um in der Dunkelheit zu überleben, kann ihr nur Lucien, der Vampirfürst, geben. Daher folgt sie seinem Ruf umgehend, auch wenn ihr die Trennung von ihrem Liebsten und Dunklen Vater Armand schwer fällt. Geraume Zeit schon quälen Melissa Albträume, in denen die Welt in Finsternis versinkt und das Meer sich blutrot färbt. Ein dunkler Dämon aus ihrer Vergangenheit hat einen teuflischen Plan, und nur Melissa kann ihn aufhalten.

Meine Meinung:

Mit „Engelstränen“ setzt Tanya Carpenter den Beginn ihrer Ruf des Blutes-Serie – „Tochter der Dunkelheit“ – nahtlos fort. Spielte im ersten Teil noch Armand als dunkler Verführer von Melissa die männliche Hauptrolle, so nimmt diesen Platz jetzt Lucien ein und füllt ihn voll aus. Er ist ein recht zwiespältiger Charakter mit vielen kleinen Geheimnissen, einerseits eiskalt und mörderisch, andererseits doch immer wieder mit menschlichen Regungen, obwohl er dies nie zugeben würde. Kein Wunder, dass sich Melissa hin und her gerissen fühlt.

Sie selbst hat mich dieses Mal etwas weniger überzeugt, zu wankelmütig, um nicht zu sagen fragwürdig, ist sie in ihren Handlungen. Vor allem ihr Verhalten gegenüber Dracon ist für mich nicht nachvollziehbar, wenn man ihre Vorgeschichte bedenkt. Auch stört mich ein wenig, dass sie sich zu absolut jedem Vampir sexuell hingezogen fühlt und dabei nicht mal vor ihrem eigenen Vater halt macht, der lediglich Vampirblut in sich trägt. Zum Glück hat die Autorin hier an der richtigen Stelle die Handbremse gezogen.

Davon abgesehen gelingt es Tanya Carpenter aber wieder ausgezeichnet eine düstere, erotische Grundstimmung während des gesamten Buches aufrecht zu erhalten. Man bekommt einen tieferen Einblick in die Hierarchien der Vampire und ihre Entstehung, weitere Vampirarten wie die Crawler oder Daywalker treten in Erscheinung. Sexszenen sind maßvoll eingesetzt, wenn auch hier wieder zwischen den Geschlechtern kein Unterschied gemacht wird. Carpenters Vampire sind eben keine Kuschelmonster, sondern leben für ihre Gier nach Blut und die Lust der Vereinigung.

Der Mythos um die Blut weinenden Engel fügt sich sehr schön in das Gesamtgeschehen ein und sorgt zum Ende des Buches durch die immer näher rückende Katastrophe für atemlose Spannung. Ich kann allen Lesern von romantischer Fantasy, die nicht gar zu enge Moralvorstellungen haben, diese Serie nur wärmstens ans Herz legen. Wer einen Ebook-Reader sein eigen nennt, kann die digitale Fassung sogar zu einem äußerst moderaten Preis erwerben (Kindle-Ebook bei Amazon, PDF-Format bei anderen Anbietern).

Kerstin at Freitag, Oktober 14th, 2011 | Filed under: Carpenter, Tanya,Fantasy/Paranormal | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Frank Borsch
Verlag: Pabel-Moewig Verlag/PERRY RHODAN digital
ASIN: B005QBN61S (Ebook)
Ebook oder Heftroman 161 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

Viel versprechender Neustart

Inhalt:

Im Jahr 2036 steht die Menschheit kurz vor dem Kollaps. Klimakatastrophen und Terrorismus sind an der Tagesordnung, die Armut der Bevölkerung wächst stetig. Als plötzlich kein Funkkontakt zur Raumstation auf dem Mond mehr gelingen will, werden der amerikanische Astronaut Perry Rhodan und drei seiner Kameraden mit einer veralteten Rakete in das Abenteuer ihres Lebens geschickt. Sie treffen auf die hoch entwickelte, außerirdische Spezies der Arkoniden. Auf seinem Rückweg zur Erde muss sich Rhodan gegen alle Regierungen stellen, denn er hat nur einen Wunsch, Frieden für alle Völker und ein besseres Leben dank der außerirdischen Technik.

Meine Meinung:

Vorab muss ich gestehen, dass ich die vor nunmehr 50 Jahren erschienene Urfassung der Heftromane nie gelesen habe, sondern vor ca. 20 Jahren mit den Silberbänden in die Serie eingestiegen bin. Einzelheiten sind mir nach dieser langen Zeit kaum im Gedächtnis verblieben. Daher konnte ich auch ganz unbefangen an diese Neufassung „Perry Rhodan NEO“ herangehen.

Mir hat der Einstieg sehr gut gefallen. Nicht nur die Reise zum Mond und das erste Treffen mit den Arkoniden bestimmen das Geschehen. Es gibt auch eine zweite Handlungsebene, die John Marshall zum Mittelpunkt hat. In seinem Umfeld tauchen einige bekannte Namen (natürlich nicht für Neuleser) auf, die hier, anders als im Original, eine Hintergrundgeschichte bekommen, was sie mehr Substanz gewinnen lässt im Hinblick auf die Folgebände. Marshalls Zufluchtsstätte für Straßenkinder wird sich in eine Schule der Mutanten verwandeln. Nette Idee, wenn auch ein bisschen zu nah an den X-Men.

Besonders der Wechsel zwischen den Handlungsebenen, der natürlich immer an der spannendsten Stelle vollführt wurde, hat bei mir die Sogwirkung veranlasst. Die moderne Sichtweise tut der Serie gut, wobei jedoch nicht so viel geändert wurde, dass die beliebten Charaktere, hier ist besonders Bulls Schrulligkeit hervorzuheben, eine komplette Wandlung erfahren hätten. Ich freue mich schon jetzt auf das Geschehen in der Wüste Gobi im zweiten Teil.

Ich kann Neulesern den Einstieg in das „Perryversum“ auf diese Art nur empfehlen, denn wer wirklich die Serie komplett in der Originalfassung nachlesen will, scheitert irgendwann ganz sicher an der schier unermesslichen Menge.

Kerstin at Donnerstag, Oktober 13th, 2011 | Filed under: Perry Rhodan NEO,Science Fiction | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

James Patterson
Verlag: Lübbe Ehrenwirth
ISBN-10: 3431037240
Gebundene Ausgabe 288 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-hörigkeit: Maximum Ride – Band 3

Ist die Welt gerettet?

Meine Meinung:

Endlich der abschließende Band der Serie um die genmanipulierte Max (2 Prozent ihrer Gene stammen vom Vogel) und ihre Geschwister. Sie sind nach wie vor auf der Flucht vor den verrückten Wissenschaftlern, die sie entworfen haben und deren Jagdinstrumenten, die inzwischen sogar als Roboter daherkommen.

Immer mehr verdichten sich die Hinweise, dass ein teuflischer Plan die Erdbevölkerung halbieren soll und nur Max dies verhindern kann. Als sie Ari, den letzten echten Eraser nach einem Kampf im Schwarm aufnimmt, kommt es zum Streit zwischen ihr und Fang und der Schwarm teilt sich. Fang versucht übers Internet weltweit Kinder zu Protesten aufzurufen, während Max ihrerseits in die Hauptzentrale des weltumspannenden Konzerns in Deutschland eindringt. Dort wird ihr das ganze Ausmaß des Grauens bewusst und sie soll gegen die neueste und angeblich unüberwindbare Züchtung in einem Kampf auf Leben und Tod antreten. Außerdem erfährt sie endlich die unglaubliche Wahrheit ihrer Entstehung.

In gewohnt raschem Tempo peitscht der Autor den Leser durch die Kapitel. Auch der Humor von Max kommt wieder sehr gut zum Tragen. Durch überraschende Wendungen bringt dieser abschließende Teil wieder mehr Spannung als der vorhergegangene. Das Ende des Buches ist dennoch so weit offen, dass durchaus eine Fortsetzung folgen könnte. Wünschen wir Max und ihren Geschwistern, dass sie noch lange fliegen und die Welt retten können.

Einziger Kritikpunkt, man sollte für den richtigen Lesegenuss alle drei Romane in der richtigen Reihenfolge lesen.

Kerstin at Mittwoch, Oktober 12th, 2011 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Patterson, James | RSS 2.0 | TB | No Comments

Sieben Verlag ChallengeImmer wieder habe ich auf anderen Blogs von verschiedenen Challenges gelesen. Dies wird nun meine erste sein, an der ich teilnehme, weil sie gerade recht gut zu meinem Lesestoff passt. Ins Leben gerufen wurde sie von Sylvia und ihrem Blog Herzbücher. Die genauen Bedingungen für die Challenge findet ihr hier.

Das könnt ihr gewinnen:

Nach Challenge-Ende wird es unter den erfolgreichen Teilnehmern 3 Gewinner geben: 2 Teilnehmer dürfen sich jeweils ein Gewinnbuch aus dem Programm des Sieben Verlags aussuchen.

Der dritte Gewinner erhält eine kleine Nebenrolle im 3. Teil der Schattendämonen Trilogie “Nybbas Blut” von Jennifer Benkau!

Vielleicht hat ja von euch auch noch jemand Lust mitzumachen.

Kerstin at Mittwoch, Oktober 12th, 2011 | Filed under: Challenges | RSS 2.0 | TB | 1 Comment

 

Autor:

Frauke Scheunemann
Verlag: Page & Turner
ISBN-10: 3442203694
Broschiert 283 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Alle Pfoten voll zu tun

Zum Inhalt:

Dem kleinen Dackel Herkules ist es gelungen, für sein Frauchen Carolin den richtigen Mann zu finden. Marc ist Tierarzt und kennt sich bestens aus in Hundepsychologie, und auch seine Tochter Luisa hat den kleinen Racker unheimlich gern. Als alle zusammenziehen, scheint sein Glück perfekt. Doch Kater Beck, Herkules’ bester Freund, bleibt skeptisch. Nicht zu unrecht, denn plötzlich taucht Marcs Exfrau Sabine auf und will eine zweite Chance. Zudem hat sich Herkules unsterblich in die schöne Golden-Retriever-Hündin Cherie verliebt, die den kleinen Dackel allerdings nicht für voll nimmt. Doch ein mutiger Jagdhund gibt so schnell nicht auf.

Meine Meinung:

Mit „Katzenjammer“ setzt Frauke Scheunemann, Teil des erfolgreichen Geschwister-Autoren-Duos „Anne Hertz“ ihren Bucherfolg „Dackelblick“ mit gewohntem Witz und Charme fort. Es ist einfach nur herzerwärmend, wie sich der kleine vorwitzige Dackel und sein älterer und voller Weisheit steckender Katzenfreund Herr Beck dem Liebesleben der Menschen und dem eigenen annehmen.

Herkules stolpert dabei von einem Abenteuer ins nächste und muss teilweise wahrhaft über sich hinauswachsen. Die Erzählung aus der Sicht des kleinen Kerls ist nicht nur humorvoll, sie regt auch oft zum Nachdenken an. Schließlich sind die Menschen wirklich Wesen, die alles viel komplizierter machen, als es eigentlich ist.

Auch wenn dem Roman ein wunderschönes Happy-End beschienen ist, wäre ich nicht abgeneigt, eine weitere Fortsetzung zu lesen. Familienzuwachs und die Fortsetzung der Liebesgeschichte des Dackels könnten dafür genug Stoff liefern. Lobend erwähnen möchte ich auch bei diesem zweiten Teil das absolut knuffige Coverbild.

Kerstin at Dienstag, Oktober 11th, 2011 | Filed under: Humor,Scheunemann, Frauke,Tiergeschichten | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics