Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: Dezember 2011

 

Autor:

Arndt Ellmer
Verlag: Pabel-Moewig Verlag/PERRY RHODAN digital
ASIN: B006K0EIB6 (Kindle Edition)
Ebook oder Heftroman 160 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Perry Rhodan, wie ich ihn mag

Inhalt:

Die Situation in der Wüste Gobi eskaliert, als eine Atombombe in unmittelbarer Nähe gezündet wird. Zehntausende, die Perry Rhodans Ruf nach Terrania zu kommen gefolgt sind, geraten in Panik und stürmen gegen die Energiekuppel. Will der amerikanische Astronaut nicht schuld am Tod Tausender sein, bleibt ihm nur ein Ausweg. Um selbst nicht in Gefangenschaft zu geraten, wagt er mit seinem besten Freund Reginald Bull die Flucht in einem aus Resten der Stardust selbst zusammengebauten Fluggerät. Zeitgleich überlebt die Arkonidin Thora ihren Absturz auf der Venus und macht eine außergewöhnliche Entdeckung.

Meine Meinung:

Mit Arndt Ellmer zeichnet im nunmehr 7. Band der „Perry Rhodan NEO“-Reihe ein Urgestein aus der Perry Rhodan-Geschichte verantwortlich und man merkt dem Roman umgehend die große Erfahrung an. Dieser Band hat mir bisher am besten gefallen, kommt doch die Handlung nun endlich voran und die Serie so richtig in Fahrt.

Die Mutanten greifen ein, offene Handlungsfäden werden aufgegriffen und das Ende ist dermaßen packend, dass es meinen Puls ordentlich in die Höhe getrieben hat. Etwas unklar ist mir, was eigentlich aus Ernst Ellert geworden ist, der sich ja nach wie vor mehr tot als lebendig auf dem Gelände von Terrania befinden müsste, aber nie mehr erwähnt wurde.

Im Nachhinein wird die manchmal etwas sehr ausführliche Einführung der Hauptcharaktere sinnvoll, macht es doch ihre jetzige Handlungsweise wesentlich nachvollziehbarer. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Neuauflage und freue mich bereits jetzt auf den nächsten Band „Die Terraner“.

Kerstin at Mittwoch, Dezember 28th, 2011 | Filed under: Perry Rhodan NEO,Science Fiction | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Ich merke gerade, ich habe schon länger keinen “Neu eingetroffen”-Post mehr gemacht. Zugegeben, ich habe nicht mehr jedes Buch, was ich ertauscht oder gewonnen habe, mit einem eigenen Artikel bedacht, aber heute muss ich das unbedingt mal tun, denn allein schon optisch ist folgendes Buch eine Augenweide:

“Das Mädchen mit den gläsernen Füßen” von Ali Shaw

Ich habe den Roman erst letzte Woche bei der aktuellen Verlosung von Vorablesen gewonnen und bereits heute erhalten. Ich liebe ja die Bücher vom Script 5-Verlag ohnehin, daher musste ich mich auch für dieses unbedingt bewerben. Hier der Inhalt:

Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda´s Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein Tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Feuerwerke zu beobachten … und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas. Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten in Midas’ Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten.

Das Cover wirkt schon sehr verträumt mit den Schneeflocken und den schwarzen Blumen in Spotlackoptik. Das Buch selber ist komplett weiß, weswegen ich sehr froh bin, da ich den Schutzumschlag für gewöhnlich abnehme, dass ich einen alternativen Stoffumschlag zur Hand habe, sonst wären Flecke wohl unmöglich zu vermeiden. Der absolute Hingucker, was man auf dem Bild natürlich nicht sieht, ist der rundum in silber gehaltene Buchschnitt. Ich liebe ja so etwas, es glitzert und funkelt wie verrückt. Bisher hatte ich nur bei einem megateuren in Leder gebundenem Lexikon einen Goldschnitt, was es inzwischen nicht mehr gibt. Sonst noch bei anderen Büchern einen in schwarz oder rot. Dieses hier ist aber etwas ganz Besonderes. Am liebsten möchte man das Buch verkehrt rum ins Regal stellen. Natürlich bin ich aber auch auf den Inhalt gespannt.

Schon etwas länger her ist es, dass ich den 5. Teil der Fever-Saga von Karen Marie Moning, auch über Vorablesen bekam. Ich habe ja schon die Highlander-Romane von Moning geliebt und finde auch diese Serie recht gut. Das Buch muss allerdings noch etwas warten, denn ich habe noch Teil 3 und 4 der Reihe auf dem SUB und werde alle Teile dann zeitnah lesen. Ich bin schon sehr gespannt, ob MacKayla Lane das Sinsar Dubh finden wird.

 

 

 

 

Kerstin at Dienstag, Dezember 27th, 2011 | Filed under: Fantasy/Paranormal,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | 2 Comments

 

Autor:

Tanya Carpenter
Verlag: Sieben Verlag
ISBN-10: 3940235318
Taschenbuch (groß) 216 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-hörigkeit: 3. Teil der “Ruf des Blutes”-Serie

 

Spannende Fortsetzung der vielschichtigen Vampirserie „Ruf des Blutes“

Inhalt:

Mysteriöse Mordfälle sorgen für Aufruhr unter der adeligen Gesellschaft Londons. Immer mehr Lords fallen einem Täter zum Opfer, der nicht natürlichen Ursprungs zu sein scheint. Daher bittet der britische Geheimdienst MI5 die Ashera, einen Orden der sich mit Übersinnlichem beschäftigt, um Mithilfe bei der Aufklärung. Die junge Hexe und Vampirin Melissa Ravenwood wird mit dem Fall beauftragt und bekommt Warren Forthys, einen ehrgeizigen Agenten des MI5, zur Seite gestellt. Dieser glaubt an keinen übernatürlichen Täter, kann sich jedoch auch der verführerischen Anziehung von Melissa nicht entziehen, was ihr einige Probleme bereitet.

In Melissas Verlobtem Armand erwacht bei einer leidenschaftlichen Begegnung sein Krafttier, ein wilder Panther. Unfähig diesen zu bändigen, verfällt er immer mehr einer zerstörerischen Eifersucht, indem er keinen Mann mehr in Melissas Nähe duldet. Das Erscheinen seines Erzfeindes Dracon, der auf Anweisung der Vampirkönigin an Melissa gebunden ist, bringt das Fass zum Überlaufen. Als sich auch noch die Crawler, eine minderwertige Vampirrasse, gegen die Menschen erheben, hat Melissa alle Hände voll zu tun, das Rätsel um einen geheimnisvollen Ring, der ihr immer wieder in Visionen erscheint, zu lösen.

Meine Meinung:

Nach „Tochter der Dunkelheit“ und „Engelstränen“ legt Tanya Carpenter hier nun den dritten Teil ihrer dunklen Vampirserie „Ruf des Blutes“ vor. Von unbegrenztem Einfallsreichtum zeugt das Einbinden von Dämonen aus der ägyptischen Mythologie ebenso wie das Erschaffen einer weiteren Vampirrasse bzw. die Erklärung des Ursprunges der Crawler.

Während der im zweiten Teil noch so beherrschend auftretende Vampirlord Lucien nur noch eine Nebenrolle spielt, konzentriert sich die Handlung mehr auf Melissas und Armands Gefühlsleben. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob mir der eingeschlagene Weg der beiden zur Monogamie so richtig gefällt, waren es doch unter anderem die Zügellosigkeit von Carpenters Vampiren, die ihre besondere Faszination ausmachte. Überhaupt sind in diesem Teil weniger Sexszenen vorhanden, dafür wird mehr Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten geboten, was dem Roman gut tut.

Vor allem Melissas Weiterentwicklung ist sehr glaubhaft. Trotzdem sie immer mehr ihr Vampirsein akzeptiert, verliert sie nie ganz ihre Zweifel und Menschlichkeit, was sie immer mehr zur Identifikationsfigur werden lässt. Mit Warren hat die Autorin einen äußerst sympathischen neuen Charakter erschaffen, von dem in den nächsten Bänden hoffentlich noch viel zu lesen sein wird. Ganz besonders gut gefiel mir der Auftritt der Katze Pheodora. Insgesamt hat mir das Lesen dieses dritten Bandes der Reihe mir wieder viel Freude bereitet und ich bin bereits sehr gespannt, wie es mit Melissa und ihren Lieben weitergeht.

Kerstin at Dienstag, Dezember 27th, 2011 | Filed under: Carpenter, Tanya,Fantasy/Paranormal | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

A. D. Smith
Verlag: Juicy Books Verlag
ISBN-10: 3942363399
Taschenbuch 148 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Grenzenlose Lust ohne Limit

Zum Inhalt:

Die 35jährige Diana Förster ist frisch geschieden und sich in einem Punkt sicher. Ein Leben ohne Sex kommt für sie nicht infrage. Im Gegenteil, sie will ihr Single-Leben nun so richtig genießen und beginnt eine zwanglose Affäre nach der anderen. Dabei kennt sie weder Hemmungen noch Moral, hat bis zu drei Liebhaber am Tag. Als ihre beste Freundin Sylvia sie zur Vorsicht mahnt, riskiert sie eher die Freundschaft als mit ihrem Treiben aufzuhören. Etwas unsicher macht sie lediglich ein gut aussehender Typ mit umwerfenden blauen Augen, der sie zu verfolgen scheint. Sie ahnt nicht, dass sie bereits in tödlicher Gefahr schwebt.

Meine Meinung:

„Nimm mich jetzt!“ von A. D. Smith hat gerade einmal knapp 150 Seiten. Von daher sollte der Leser keine allzu tiefschürfende Handlung erwarten. Das ist aber auch nicht Ziel dieses erotischen Romans. Vielmehr nimmt die Protagonistin durch ihre zahllosen Sexeskapaden den Leser mit auf eine stimulierende, abwechslungsreiche Reise in die Welt der Erotik. Moralische Bedenken sollten dabei tatsächlich über Bord geworfen werden, denn Diana übertreibt es schon ein wenig mit dem Ausleben ihrer Lust.

Smith findet beim Beschreiben der Sexszenen deutliche Worte, jedoch gleitet er/sie dabei nie ins Außergewöhnliche oder gar Abartige ab. Die kleine Spannungsphase zum Ende des Buches und der fast schon romantische Schluss runden das Lesevergnügen ab. Besitzern eines Ebook-Readers würde ich auch hier empfehlen, die günstige elektronische Variante am besten direkt über die Verlagsseite zu erwerben.

Kerstin at Montag, Dezember 19th, 2011 | Filed under: Erotik,Smith, A. D. | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Frank Borsch
Verlag: Pabel-Moewig Verlag/PERRY RHODAN digital
ASIN: B006C68BRU
Ebook oder Heftroman 160 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Wann geht es endlich richtig los?

Inhalt:

Die Situation ist unverändert. Perry Rhodan und Reginald Bull sitzen weiterhin in der Wüste Gobi unter einer Energiekuppel fest. Unzählige Menschen voller Hoffnung auf eine bessere Zukunft sind inzwischen ihrem Ruf gefolgt und belagern die Stadt. Doch es gibt eine Wende, denn die chinesische Armee ist nicht länger bereit, die Verpflegung der Menschenmassen zu übernehmen. Hunger und Durst gipfeln in Kämpfen untereinander. Zwischenzeitlich ist jedoch eine noch weit größere Gefahr im Anmarsch mit dem Ziel, alle Pläne zunichte zu machen. Doch die Mutanten setzen alles daran, dies zu verhindern.

Meine Meinung:

Nach dem ersten Teil der „Perry Rhodan NEO“-Reihe ist nun zum zweiten Mal Frank Borsch federführend und ich muss gestehen, dass mir sein Schreibstil bisher am besten liegt. Die Kapitel sind nicht zu lang und enden häufig offen, sodass der Leser geneigt ist, immer noch eins dranzuhängen.

Obwohl ich insgesamt mit der neuen Variante von Perry Rhodan zufrieden bin, warte ich doch so langsam mal auf einen entscheidenden Schub in der Handlung nach vorn. Er fällt jedes Mal schwerer eine Inhaltsangabe zu schreiben, da nicht wirklich viel passiert. Vielmehr wird für meinen Geschmack zu oft und zu ausführlich in die Vergangenheit der Protagonisten geblendet. Einige offene Fragen aus den letzten Bänden bleiben zu lange unbeantwortet, unter anderem, was nun mit Thora passiert ist und wie ging es mit Ernst Ellert weiter?

Dessen ungeachtet las sich auch dieser Roman wieder gut weg und ich bin gespannt auf die kommenden Bände.

Kerstin at Samstag, Dezember 17th, 2011 | Filed under: Perry Rhodan NEO | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Ransom Riggs
Verlag: PAN Verlag
ISBN-10: 3426283689
Gebundene Ausgabe 415 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Fantastische Zeitreise ins Reich des Unvorstellbaren

Inhalt:

Der fast 16jährige Jacob Portman, Sohn wohlhabender Eltern, war schon immer ein Einzelgänger, auch als er bereits nicht mehr an die fantastischen Geschichten seines Großvaters Abraham Portman glaubte, die dieser ihm über eine Insel mit besonderen Kindern, die von bösen Monstern verfolgt werden, erzählt hatte. Der Tag jedoch, als er Zeuge des grausamen Mordes an seinem Großvater wird, und dabei tatsächlich einem der beschriebenen Monster begegnet, stellt seine Welt komplett auf den Kopf.

Alle halten Jacob für verrückt, als er versucht, den Geschichten seiner Kindheit auf den Grund zu gehen. Um endlich Ruhe zu bekommen und auf Zuraten seines Psychiaters, erklärt sich sein Vater schlussendlich bereit, diese abgelegene Insel in Wales aufzusuchen. Kaum angekommen wird Jacob in ein mysteriöses Abenteuer verwickelt, was er sich nie hätte erträumen können, denn die Märchen seines Großvaters scheinen tatsächlich der Wahrheit zu entsprechen.

Meine Meinung:

Bei dieser Rezension muss ich dieses Mal mit der Ausstattung beginnen. Bereits das mysteriös gehaltene Cover mit dem scheinbar schwebenden Mädchen verspricht eine ausgefallene Lektüre. Das Besondere an dem Buch sind jedoch mehr als vierzig altertümlich wirkende Fotografien, die jedes für sich eine eigene Geschichte erzählen. Laut Angabe des Autors sind alle Bilder authentisch und haben ihn wohl zu der Geschichte inspiriert, denn sie sind absolut stimmig mit dem Inhalt. Teils bringen sie nur Stimmungen rüber, teils absolut unglaubliche Phänomene, die bereits beim Betrachten einen Film im Kopf des Lesers ablaufen lassen.

Ich bin kein großer Freund von reinen Fantasieromanen, weshalb die im Roman vorkommenden fantastischen Elemente genau das richtige Maß einnehmen. Sie wirken auch eher gruselig und geheimnisvoll. Der Autor entspinnt um die Fotografien eine ganz eigene Geschichte, die einen nicht mehr loslässt. Da ich nicht zuviel verraten möchte, kann ich nur versichern, dass die hauptsächliche Idee, die hinter allem steckt, wirklich genial ist und sogar manch unerwartete Erklärung für Rätsel der Vergangenheit gibt. Das Ende gipfelt in einem richtigen Showdown und obwohl abgeschlossen, hinterlässt es doch viel Raum für weitere zu bestehende Abenteuer für Jacob und die besonderen Kinder.

Kerstin at Freitag, Dezember 16th, 2011 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Riggs, Ransom | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Alyson Noël
Verlag: Page & Turner
ISBN-10: 3442203848
Taschenbuch 224 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Eine minimale Steigerung zum ersten Teil ist gegeben

Zum Inhalt:

Nach ihrem ersten erfolgreichen Auftrag darf die 12jährige Seelenfängerin Riley Bloom auf den Virgin Islands einen Strandurlaub verbringen. Doch die Idylle währt nicht lange, denn ein Höllenhund hätte sie fast zu Tode erschreckt, wenn sie nicht bereits tot wäre. Er verschwindet in einem rätselhaften Nebel und mit ihm Rileys Hund Buttercup. Riley will der Sache unbedingt auf den Grund gehen, auch wenn ihr Mentor Bodhi ihr davon abrät. Eigensinnig verfolgt sie die Spur des Höllenhundes und gerät in die finstere Welt von Rebecca, einem Geistermädchen voller Zorn und Rachegelüsten. Riley setzt alles daran Rebecca und weitere von ihr gefangen gehaltene Seelen ins Licht zu führen.

Meine Meinung:

„Im Schein der Finsternis“, der zweite Teil der Riley-Bloom-Serie, konnte mich nur geringfügig mehr begeistern als der Startband. Interessant war in diesem Teil, dass die auslösende Begebenheit von Rebeccas Rachegefühlen auf einer wahren Begebenheit beruht, die es wirklich in sich hat. Auch erfährt man mehr über die Vergangenheit von Bodhi. Zudem sind Rebecca und auch Prinz Kanta interessante Figuren.

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und bietet auch einige spannende Momente, jedoch ist das größte Manko auch bei diesem Buch wieder die Protagonistin selbst. Für mich lebt ein Roman von seinen Figuren und Riley ist und bleibt mir einfach unsympathisch. Klar kann sie altersmäßig nicht reifer werden, jetzt da sie tot ist, aber immerhin könnte sie aus ihren Fehlern lernen. Zwar sieht sie zwischendurch immer mal ein, dass sie sich stur, eigensinnig, oberflächlich und unvernünftig verhält, dies verhindert jedoch nicht, dass sie mal wieder ihren Willen durchsetzt.

Okay, ohne diesen wäre keine Geschichte draus geworden, dennoch kann ich mit ihr einfach nicht mitfühlen und freue mich sogar eher auf die zu erwartende Strafe vom Rat für ihre Eigenmächtigkeiten. Diese steht nämlich noch aus, denn das Buch endet mit einem Cliffhanger. Da ich aber die Hoffnung nicht aufgebe, dass doch noch eine Steigerung möglich ist, werde ich wohl auch den dritten Teil der Reihe lesen.

Kerstin at Samstag, Dezember 10th, 2011 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Noël, Alyson | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Bücherfans haben es echt schwer dieser Tage. Will man an allen Gewinnspielen der Verlage und Büchercommunitys teilnehmen, so artet das schon fast in einen Vollzeitjob aus. Alle erwische ich sicher nicht, aber zu einigen hier mal als Übersicht der passende Link, denn genug Bücher kann man ja eigentlich nie haben, oder?

Besonders am Herzen liegt mir natürlich

- der Adventskalender vom LoveLetter

Hier gibt es täglich sogar drei Türchen zu öffnen, verlost werden Bücher, Hörbücher und DVDs. Es sind ganz tolle Sachen dabei, da lohnt es wirklich vorbeizuschauen. Das Dezember-Heft des LoveLetter sollte übrigens auch die nächsten Tage im Handel erhältlich sein. Von mir diesmal dabei Rezensionen zu Lara Wegners drittem Teil der Söhne der Luna – “Der Fürst der Wölfe” und mal was erotisches, nämlich “Anonym – Briefe der Lust” von Megan Hart.

Nun noch ein paar weitere Links in Kurzform:

- hier findet ihr die Türchen des Adventskalenders von Bastei Lübbe

- der Adventskalender von Lovelybooks finde sich hier

- auch Vorablesen hat einen

- bei Blanvalet könnt ihr über Facebook jeden Tag ein Bücherpaket im Adventskalender gewinnen

- eine sehr tolle Idee ist auch, wie ich finde, der Adventskossilender

- auch bei den Buchgesichtern gibt es ein tägliches Gewinnspiel

- der beliebte Egmont Lyx-Verlag hat hier sein Gewinnspiel

Das waren so nach meiner Ansicht die wichtigsten. Vielleicht macht ihr ja bei einigen mit. Dann drücke ich euch die Daumen und wünsche viel Glück bei den Verlosungen.

Kerstin at Freitag, Dezember 2nd, 2011 | Filed under: Allgemein | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Nachdem in dieser Woche die Leserunde zu Kerstin Giers “Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner” zu Ende geht, steht schon wieder die nächste an. Zum zurückliegenden Buch, welches mir wirklich ausnehmend gut gefallen und viel Freude bereitet hat, noch folgender Hinweis:

Die Autorin Kerstin Gier ist in der kommenden Woche vom 05. bis 09. Dezember 2011 in der Lesejury zu Gast und beantwortet dort alle möglichen Fragen, vor allem auch zum aktuellen Roman. Wer also mehr Hintergründe erfahren will und noch offene Fragen hat, sollte unbedingt dort vorbeischauen.

Für mich geht es ab Montag dann schon mit dem nächsten Lesejury-Liebling weiter, dessen Manuskript bereits gut bei mir eingetroffen ist, und zwar mit “Sanctus” von Simon Toyne. Hier eine kurze Inhaltsbeschreibung:

Es gibt einen Ort, der für alle Welt verboten ist: die Bergzitadelle von Trahpah. Nun flimmern unglaubliche Bilder über die Fernsehschirme. Sie zeigen ein Kreuz auf dem Gipfel der verbotenen Festung. Ein Kreuz, das dort nicht stehen dürfte. Als die Kameras näher heranzoomen, wird ein Mönch erkennbar, die Arme zu beiden Seiten ausgestreckt, den Kopf gesenkt. Erst nach Stunden bewegt er sich – und springt in den Tod. Nur wenige wissen: Das war ein symbolischer Akt, der die Augen der Welt auf Trahpah lenken sollte. Denn hier befindet sich das älteste Geheimnis der Menschheit, vom Orden der Sancti seit 3000 Jahren bewacht. Und nun ist die Zeit gekommen, dieses Geheimnis zu offenbaren – auch wenn es die Welt für immer verändern wird …

Ich erhoffe mir eine spannende Lesezeit in Richtung Dan Brown und bin schon sehr gespannt. Die Rezi zum Buch gibt es dann in ca. 4 Wochen hier zu lesen.

Kerstin at Donnerstag, Dezember 1st, 2011 | Filed under: Humor,Thriller/Krimi,Toyne, Simon | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics