Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: September 2012

 

ll_okt12Dieses Mal super pünktlich bei mir eingetroffen, nämlich bereits gestern, der neue LoveLetter! Und wieder ist es eine sehr schöne Ausgabe geworden, die ich euch kurz vorstellen möchte.

Beim Gewinnspiel wird dieses Mal “Hundert Namen” von Cecelia Ahern verlost. Den Geschmack von Rezensentin Eva hat es auf jeden Fall voll getroffen. Ich drücke allen, die mitmachen dürfen, ganz fest die Daumen.

Eine ganz tolle Neuigkeit war für mich, dass Kerstin Gier sich für die nächste LoveLetter Convention angemeldet hat. Ich konnte die Autorin ja vor vielen Jahren schon mal treffen und freue mich sehr auf ein Wiedersehen, da ich ihre Bücher und vor allem den Humor darin einfach liebe.

Weitere Highlights im Heft sind:

- Wegweiser für die Frankfurter Buchmesse

- Interview mit Robyn Carr u. a. über ihre beliebte Virgin River-Serie

- witzige Beiträge von Franka Lyra Stolz über küssende Musen sowie Jennifer Schreiner über aufmüpfige Helden

- sehr interessante Betrachtung zum Thema “Self-Publishing-Autoren”, wo u. a. die erfolgreiche Tina Folsom, derzeit wohnhaft in San Francisco, sowie die aufstrebende deutsche Autorin Melanie Hinz zu Wort kommen

- Serienvorstellung von Julie James “FBI/US Attorney”-Reihe

- “Wahre Liebe” mit Shannon Stacey

- natürlich wieder ganz viele tolle Rezensionen, von mir dieses Mal dabei:

                                          

Alle drei Bücher waren eine echte Bereicherung, weil auch sehr verschieden, aber “Sophies Melodie” hat mich doch am meisten berührt, weswegen das Buch auch ein Herzchen bekommen hat.

- Leinwandküsse, u. a. mit “Abraham Lincoln Vampirjäger” (Kino) sowie “Lachsfischen in Jemen” (DVD)

- 10 Fragen an Larissa Ione

- Autorengalerie Teresa Medeiros

- Preview zu “Zehn Dinge, die wir lieber nicht getan hätten” von Sarah Mlynowski

Nicht verpassen, die nächste Ausgabe des LoveLetter erscheint am 07. November 2012. Am besten aber ist, ihr holt euch einfach ein Abo, dann verpasst ihr keine Ausgabe mehr.

Kerstin at Sonntag, September 30th, 2012 | Filed under: LoveLetter,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Bereits am Donnerstag hat mich wohl das Buch-Highlight des Monats erreicht und am Freitag kamen dann noch drei sehr schöne Bücher bei mir an, denen ich teilweise schon sehr lange hinterherjage, aber immer der Reihe nach.

Völlig begeistert trotz einem sehr engen Zeitfenster lese ich bereits

“Abgeschnitten” von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos

Auf die Zusammenarbeit des Rechtsmediziners mit dem Meister des Thrillers war ich schon sehr lange gespannt und konnte die Wartezeit bis zum Taschenbuch nicht aushalten, sodass ich ausnahmsweise bei Droemer um ein Rezi-Exemplar gebeten habe. Zu meinem großen Glück wurde dies positiv beschieden und ich erhielt am Donnerstag das Buch. Bisher kann ich sagen, dass dieses Buch nun wirklich nichts für allzu zart besaitete Gemüter ist, aber ich bin voller Begeisterung dabei. Die Rezension folgt dann sicher in der kommenden Woche.

Ein sehr netter Tausch ergab sich bei Tauschticket mit einem Mädel, in dessen Ausgang ich endlich in den Besitz von

“Der Nachtzirkus” von Erin Morgenstern

gekommen bin, ein Buch, welches wirklich schon recht lange auf meiner Wunschliste stand.

Vom cbt Verlag erhielt ich den Hinweis, dass mit Spiegelschatten demnächst einer neuer Roman in der Romy-Reihe von Monika Feth erscheinen wird und ich ein Rezi-Exemplar anfordern darf. Da ich die Autorin schon immer mal ausprobieren wollte, nehme ich das Angebot gern an, möchte aber vorher gern den ersten Teil – “Teufelsengel” – lesen. Also habe ich mir diesen kurzerhand bei Tauschticket eingetauscht, wo nun auch mal wieder so langsam meine Tickets sich dem Ende zugeneigt haben.

Zu guter Letzt erreichte mich dann noch, auch über Tauschticket für die endgültig letzten Tickets (leider, denn sonst hätte ich die Chance gehabt, “Legend 01” zu erstehen) dieses Buch, wozu ich schon so viele gute Meinungen gehört habe.

“Das Schicksal ist ein mieser Verräter” von John Green

Ich freue mich darauf, mich mal wieder so richtig berühren zu lassen.

Jetzt fehlen mir quasi nur noch gefühlte 10 Jahre Freizeit, um all meinen Buchschätzen ausgiebig Zeit widmen zu können.

 

Kennt jemand von euch eines oder mehrere der Bücher und mag mir seine Meinung dazu mitteilen?

Kerstin at Samstag, September 29th, 2012 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Kerstin Gier
Verlag: Arena
ISBN-10: 3401063472
Gebundene Ausgabe 400 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-hörigkeit: 2. Teil der Edelstein-Trilogie
ausgelesen: 18.04.2010

 

Frisch verliebt durch die Zeit

Inhalt:

Gwendolyn Shepherd hat sich damit abgefunden, die letzte weibliche Zeitreisende in einer langen Ahnengalerie zu sein. Jedoch lässt sie nur widerwillig Lektionen über die Politik im 19. Jahrhundert, das Menuett-Tanzen oder wie man einen Fächer richtig hält, über sich ergehen. Diese sind jedoch unabdingbar für ihre Zeitreisen. Einziger Trost ist ihr, dass sie Gideon, in den sie sich unsterblich verliebt hat, täglich sehen kann. Jedoch verhält er sich ihr gegenüber zunehmend rätselhafter. Wird sie in der Zukunft etwas gegen ihn unternehmen, was sich auf seine Gefühle zu ihr in der Gegenwart auswirkt?

Meine Meinung:

Auch im zweiten Teil ihrer Zeitreise-Trilogie für Jugendliche kann Kerstin Gier wieder ihr ganzes Können abrufen. Gewohnt witzig, romantisch und voller verrückter Ideen begleitet der Leser Gwen und Gideon durch die Jahrhunderte. Besonderes Highlight ist der Geist eines Wasserspeier-Dämons, den nur Gwen sehen kann und der ihr so manchen guten Dienst erweist, dabei jedoch auch zum Brüllen komisch ist.

Die Hintergrundgeschichte um die Zeitreisefamilien wird immer verzwickter, ein Geheimnis jagt das nächste und hält somit die Spannung auf hohem Niveau. Einmal mehr ist man nach Beendigung des Buches einfach nur traurig, dass man nicht direkt bei Smaragdgrün, welches als Abschlussband für Oktober 2010 angekündigt ist, weiterlesen kann. Das kleine, leicht zu knackende Rätsel auf der letzten Seite facht die Neugier nur noch mehr an.

Kerstin at Donnerstag, September 27th, 2012 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Gier, Kerstin | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Alyson Noël
Verlag: Page & Turner
ISBN-10: 3442203600
Broschiert: 384 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-
hörigkeit:
1. Teil der Evermore-Reihe
ausgelesen: 27.03.2010

 

Guter Auftakt der Serie

Inhalt:

Die 16jährige Ever verliert bei einem Autounfall ihre komplette Familie und lebt fortan bei ihrer Tante im Orange County. Doch dies ist nicht das ganze Ausmaß der Tragödie, denn seit dem Unfall kann Ever die Auren ihrer Mitmenschen sehen und ihre Gedanken lesen. Sie zieht sich völlig in sich zurück und lässt nur die zwei anderen Außenseiter der Schule, das Gothik-Mädchen Haven und den schwulen Miles, an sich heran. Ihr einziges Glück sind die Besuche ihrer kleinen Schwester Riley, die sich noch als Geist im Hier herumtreibt. Doch eines Tages taucht ein neuer Schüler auf, dem sie sich nicht entziehen kann. Denn Damen bleibt für sie ein Rätsel, denn er hat keine Aura und in seiner Nähe verstummen alle anderen Gedanken. Was verbindet sie?

Meine Meinung:

Der in der Ich-Pespektive geschriebene Roman ist der Auftakt einer fünfbändigen Reihe über das Mädchen Ever, der ein wenig an Twilight erinnert. Das Ever Damen anziehend findet, ist durchaus verständlich, kann sie sich doch in seiner Nähe endlich mal wieder fast normal fühlen. So verzeiht man ihr auch, dass sie mit ihm ein bisschen über die Stränge schlägt. Damen bleibt über weite Teile des Buches sehr undurchschaubar, allerdings soll es ja fünf Bände geben und es sollten ein paar Geheimnisse vorerst verborgen bleiben. Nicht recht nachvollziehbar ist, warum er nicht schon früher etwas gegen seine Gegenspielerin Drina unternommen hat, wenn am Ende die Lösung so einfach ist.

Die Romantik kommt nicht zu kurz, bleibt aber im braven Bereich, der für ein Jugendbuch angemessen ist. Interessante Details aus früheren Leben von Ever, wo sie Damen schon mehrmals begegnet ist, werden angerissen und erhalten somit die Spannung auf die kommenden Bände. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und alles in allem kann ich den Lesern von Stephenie Meyer das Buch durchaus empfehlen.

Kerstin at Mittwoch, September 26th, 2012 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Noël, Alyson | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Cecelia Ahern
Verlag: Fischer
ISBN-10: 3596183103
Taschenbuch: 384 Seiten
Persönliche
Wertung:
ausgelesen: 25.09.2009 (HC-Ausgabe)

 

Es ist die Zeit, die fehlt

Inhalt:

Lou Suffern ist ein Arbeitstier. Nur die bevorstehende Beförderung gibt ihm Antrieb, wobei er seine Familie sträflich vernachlässigt und sogar den 70. Geburtstag seines Vaters komplett in den Sand setzt. Erst durch die Begegnung mit dem Obdachlosen Gabe setzt bei Lou eine Wandlung ein.

Meine Meinung:

Zwar legt die Erfolgsautorin Cecelia Ahern auch mit ihrem 6. Buch wieder eine rührende Geschichte vor und ich habe die Botschaft – verbringe mehr Zeit mit deiner Familie, denn sie ist das Wichtigste – sehr wohl verstanden, dennoch hat mich das Buch nicht vollends überzeugt.

Ich habe nichts gegen Fantasie und Märchenhaftes, aber sie muss zum Rahmen passen und stimmig sein. Zudem gibt es zum Ende des Buches für mich doch einige Ungereimtheiten. Wie die Polizei sich die Geschichte durch Gespräche zusammenreimen kann, ohne mit Gabe gesprochen zu haben, ist mir schleierhaft. Überhaupt ist es einfach des Übersinnlichen zu viel. Auch hätte ich mir das Ende etwas tröstlicher gewünscht, nachdem die Erkenntnis endlich auch zu Lou durchgedrungen ist.

Der schöne Schreibstil und die durchaus vorhandenen rührenden Momente machen das Buch trotz allem lesenswert.

Kerstin at Montag, September 24th, 2012 | Filed under: Ahern, Cecelia,Liebesroman,Literatur allg. | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Am heutigen Samstag haben mich gleich drei tolle Büchersendungen erreicht. Über Tauschticket hatte ich mir diese beiden Bücher gegönnt:

“Bernsteinsommer” von Susanne Schomann

Nachdem mir der neue Roman der Autorin, der kürzlich erschienen ist (“Sophies Melodie”), so ausnehmend gut gefallen hat (siehe Rezension im nächsten LoveLetter), musste ich auch unbedingt das erste Werk in meinem Besitz haben. Wenn alles klappt, kann ich beide Bücher dann im nächsten Jahr auf der LoveLetter Convention in Berlin signieren lassen.

 

“Der Knochenbrecher” von Chris Carter

Ich gestehe, dass sich “Der Kruxifix-Killer” ebenso wie “Der Vollstrecker” dieses Autors noch auf meinem SUB befinden, aber ich habe bisher nur Gutes über die Bücher gehört und schließlich sind ja aller guten Dinge drei, oder? Vielleicht packt es mich dann ja so, dass ich alle drei hintereinander lese.

 

 

 

Ganz besonders habe ich mich jedoch über dieses Buch gefreut:

“Die Bestimmung” von Veronica Roth

Da ich zuletzt einige Rezi-Bücher von cbt hatte und die Ankündigung für den 2. Teil sah, habe ich einfach mal beim Verlag nachgefragt und eigentlich schon gar nicht mehr damit gerechnet. Aber jetzt hat mich dieses Buch, was schon ganz lange auf meiner Wunschliste stand, doch erreicht. Ich bin total happy und danke cbt von ganzem Herzen für das Rezi-Exemplar.

 

Kerstin at Samstag, September 22nd, 2012 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Katie Kacvinsky

Verlag: Boje (Bastei Lübbe)
ISBN-10:

3414823004

Gebundene Ausgabe 366 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Vernetztes Leben

Inhalt:

Die 17-jährige Madeline Freeman lebt im Jahr 2060 wie die Mehrzahl der Menschen ein komplett vernetztes Leben. Es ist nicht mehr nötig, die eigenen vier Wände zu verlassen, erfolgen doch Schule wie Verabredungen ausschließlich online. In einer digitalen Lerngruppe trifft sie auf Justin, der sie unbedingt auch offline kennenlernen möchte. Maddie folgt seiner Aufforderung und verliebt sich auf der Stelle in ihn. Was sie nicht weiß, er ist der führende Kopf einer Widerstandsbewegung, die gegen die Digital School kämpft. Um so brisanter, dass es gerade Maddies Vater ist, der als Erfinder und Leitfigur dieses Systems gilt. Bereits einmal hat das Mädchen sich gegen ihren Vater aufgelehnt, nun soll sie erneut die Rebellen unterstützen. Für wen wird sie sich entscheiden, für ihre Familie oder die erste Liebe?

Meine Meinung:

Bei „Die Rebellion der Maddie Freeman“ handelt es sich um den Debütroman von Katie Kacvinsky. Mit ihrer dystopischen Welt stellt sie gleichsam die immer mehr zunehmende Digitalisierung unseres Lebens an den Pranger. Das Erschreckendste an dem Buch ist nämlich, dass das hier beschriebene Leben in einer gar nicht so fernen Zukunft durchaus realistische Züge annehmen könnte. Schon heute passiert dermaßen viel nur noch über den Computer, weil es so viel bequemer ist. In der Hinsicht rüttelt das Buch echt auf und versucht, die schönen Seiten unserer Natur, wie etwa einen Sonnenuntergang am Meer oder ein prasselndes Lagerfeuer, aufzuzeigen.

Es handelt sich um einen Jugendroman und ist dahingehend auch sprachlich einfach gehalten und gut zu lesen. Durch die Ich-Erzählweise ist man natürlich sehr nah dran an der Titelfigur, was wiederum den Nachteil hat, dass die anderen Figuren etwas verblassen. Die Handlung plätschert die meiste Zeit vor sich hin, richtige Spannungshöhepunkte gibt es leider nur wenige. Auch will sich bei mir als romantischer Seele bezüglich der Liebesgeschichte und gleichzeitig dem Ende des Buches nicht so wirklich Zufriedenheit einstellen, ohne jetzt zu viel verraten zu wollen.

Allerdings ist ab November 2012 die Fortsetzung der Geschichte in Amerika erhältlich und wird hoffentlich auch vom deutschen Verlag in Übersetzung erscheinen. Ich erwarte dort etwas mehr Konfliktpotential in Maddies Familie selbst, denn die Mitglieder scheinen doch recht unterschiedlich zu denken, und natürlich auch ein schönes Ende für die Lovestory sowie den Kampf gegen das digitale Leben. Mit diesem Ausblick bin ich geneigt, dem Buch vier Sterne zuzugestehen.

Kerstin at Freitag, September 21st, 2012 | Filed under: All Age/Jugend,Kacvinsky, Katie,Science Fiction | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Nachdem eine Zeit lang so gar keine neuen Bücher zu mir gefunden haben und somit ein entsprechender Post nicht notwendig war, haben sich inzwischen doch so einige angesammelt, die ich euch hier gern vorstellen möchte.

Vom Mira-Verlag erhielt ich

“Schönes Leben noch!” von Susan Mallery

als Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür! Ich hatte es bereits Anfang August angefordert, aber wegen der Urlaubszeit erst jetzt erhalten. Da ich gerade mitten im Lesen der Rezi-Bücher für den LoveLetter steckte, konnte ich damit noch nicht anfangen. Gleiches trifft auf

“Ungeplant” der wunderbaren Indie-Autorin Melanie Hinz

zu. Gestern habe ich aber damit angefangen und war sofort wieder total gefesselt. Ganz lieben Dank auch an Melanie, dass ich auch dieses Buch wieder als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt bekam.

Vom INK-Verlag erhielt ich zwischenzeitlich mein Belegexemplar von

“Spiel des Lebens” von Veit Etzold

Dieses Buch hatte ich für die aktuelle LoveLetter-Ausgabe September gelesen und rezensiert. Erwerben könnt ihr den spannenden Jugendthriller wie immer über den Bildlink. Was man am Cover nicht sieht, aber bei dem Buch unbedingt erwähnenswert ist, ist der seitliche Schnitt, welcher die Skyline von London darstellt.

coverschnitt_etzold

 

Da wir gerade schon beim LoveLetter sind, für die Anfang Oktober erscheinende Ausgabe habe ich bereits jetzt mein Belegexemplar von

“Sophies Melodie” von Susanne Schomann

erhalten. Seid also gespannt auf meine Rezi zu diesem außergewöhnlich schönem und zutiefst ans Herz gehenden Liebesroman.

Ein Buch, welches schon länger auf meinem Wunschzettel steht, war folgendes:

“Pinguinwetter” von Britta Sabbag

Ich habe bei diversen Gewinnspielen immer mal versucht, es zu ergattern, aber es jetzt doch einfach mal in den Warenkorb von buecher.de gestupst, als noch ein wenig zum Mindestbestellwert fehlte. Ich hoffe, ich kann es bald lesen!

Im August gab es bei der Lesejury die Leserunde zu

“Ein Lied für meine Tochter” von Jodi Picoult

Auch hier hat mich die gedruckte Version des Buches in der letzten Woche erreicht. Vielen dank an Lübbe! Meine Rezension könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

Sofort als Tina Folsom bei Facebook bekannt gab, dass ihr neuestes Buch der Scanguards-Vampire auch als Buch erhältlich ist, musste ich einfach zuschlagen, obwohl ich es bisher nur geschafft habe, den 1. Teil der Reihe zu lesen. Aber gerade “Zanes Erlösung” mit dem Hintergrund zum Holocaust hat es mir besonders angetan. Da hoffe ich mal, dass ich bald Band 2 bis 4 zeitlich einordnen kann. 

Schlussendlich kamen heute noch zwei Bücher, die ich, nachdem mal wieder ein paar Tickets übrig waren, bei Tauschticket erworben habe.

Das wäre zum einen

“Tief im Wald und unter der Erde” von Andreas Winkelmann

Damit hätte ich von dem Thriller-Autor abgesehen von seinem neuesten Werk “Wassermanns Zorn” endlich die komplette Backlist beisammen. Außerdem habe ich bei

“Retrum” von Francesc Miralles

zugeschlagen. Dieses hat, genau wie “Saeculum” von Ursula Poznanski einen rundum schwarzen Schnitt. Irgendwie komisch, wenn man es in die Hand nimmt, hat man Angst sich die Hände zu beschmutzen, was natürlich Quatsch ist. Trotzdem ein toller Einfall. Bringt die düstere Stimmung des Romans gut rüber. Auch wenn die Meinungen zu dem Buch unterschiedlich sind, bin ich trotzdem gespannt drauf – so als alter Gruftie. Smiley

Kerstin at Dienstag, September 18th, 2012 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Lilith Saintcrow
Verlag: Lyx
ISBN-10: 380258175X
Taschenbuch 431 Seiten
Persönliche
Wertung:
ausgelesen: 16.12.2009
Serienzuge-
hörigkeit:
1. Band “Dante Valentine”

 

Im Auftrag des Teufels

Inhalt:

Dante Valentine ist Nekromantin und wird vom Teufel persönlich beauftragt, ein wertvolles Artefakt zurückzubringen, welches ein abtrünniger Dämon entwendet hat und nun für seine eigenen Machenschaften zu nutzen plant. Da Dante mit demjenigen selbst noch eine Rechnung offen hat, da er den Tod ihrer besten Freundin auf dem Gewissen hat und weil man dem Teufel schlecht etwas abschlagen kann, macht sie sich auf die Jagd. Zu ihrem Schutz wird ihr vom Teufel der grünäugige Dämon Japhrimel an die Seite gestellt, was ihr anfangs so gar nicht in den Kram passt.

Meine Meinung:

Der vorliegende erste Teil der Serie um die Ich-Erzählerin und Dämonenjägerin Dante Valentine entführt den Leser in eine vollkommen neue Welt. Der Roman spielt in der Zukunft und die Erde ist von psionisch begabten Wesen aller Art bevölkert. Zwar bekommt man durch ein Glossar einiges erklärt, jedoch kann man sich sehr viele Begriffe nur bedingt erklären, was den Lesefluss schon mal ins Stocken geraten lässt.

Davon abgesehen legt die Autorin aber einen actiongeladenen Roman hin, wobei die nicht auf den Mund gefallene Heldin am sympathischsten rüberkommt. Mir fehlte ein wenig die Romantik und das Ende machte einfach nur traurig, aber die Reihe hat noch vier weitere Bände und somit kann man hoffen, dass sich noch alles zum Guten wendet. Potential hat die Serie allemal.

Kerstin at Sonntag, September 16th, 2012 | Filed under: Fantasy/Paranormal,Saintcrow, Lilith | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Patrick Swayze / Lisa Niemi
Verlag: Piper
ISBN-10: 3492259189
Taschenbuch 256 Seiten
Persönliche
Wertung:
ausgelesen: 07.12.2009

 

Ein berührendes Porträt

Inhalt:

Im September 2009 hat der Schauspieler Patrick Swayze, der jedem zumindest aus dem Tanzfilm der 90er „Dirty Dancing“ bekannt sein dürfte, den langen Kampf gegen den Krebs verloren. Kurz zuvor hat er die vorliegende Biografie zusammen mit seiner Frau Lisa Niemi fertig gestellt.

Meine Meinung:

Mich hat dieses Porträt seines Lebens sehr berührt. Es zeigt die Höhen und vor allem auch Tiefen eines stark verunsicherten Menschen. Von der Mutter dazu erzogen, immer in allem der Beste zu sein, kam es für ihn nicht infrage aufzugeben. Viele Träume mussten platzen, bevor er mit der Schauspielerei seine wahre Bestimmung fand, da sein größter Traum vom Tänzer aus gesundheitlichen Gründen nicht realisierbar war.

Aus jeder Seite seiner Selbstdarstellung fließt die Liebe zu seiner Lisa und auch zu seinem Vater. Beschreibungen von den Drehs lassen einem die entsprechenden Szenen in den bekanntesten Filmen wieder vor den Augen erstehen und zu einem Lächeln verführen. Auf andere, unbekanntere Projekte wird man neugierig.

Bereits das Vorwort rührt zu Tränen und die Zeilen der erst vor kurzem erneuerten Ehegelübde wärmen einem das Herz. Ein Kompliment dem Verlag auch an das wunderschöne Cover.

Patrick Swayze war sicher kein einfacher Mensch, ein wirkliches Glück für ihn, das Lisa fast immer an seiner Seite war, aber er hatte das Herz auf dem rechten Fleck. Dies zumindest vermittelte mir seine Biografie.

Kerstin at Freitag, September 14th, 2012 | Filed under: Biografie,Swayze, Patrick | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics