Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: September 2013

In letzter Zeit halte ich mich wirklich sehr zurück mit Rezensionsanfragen, aber das folgende Buch, das heute bei mir eingetroffen ist, klang einfach zu interessant und auch witzig.

“Die gestohlene Zeit” von Heike Eva Schmidt

Kurzbeschreibung:

Auf einer Bergwanderung im Jahr 1987 findet Emma einen geheimnisvollen Ring, nichtsahnend, dass dieser dem sagenhaften Zwergenkönig Laurin gehört. Zwei Mitreisende nehmen ihr den Schmuck ab und türmen, doch auf einmal taucht eine Horde Zwerge auf, die Emma in Laurins unterirdisches Reich verschleppen. Dort trifft sie Jonathan, ebenfalls ein Gefangener des Königs. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht, aber Laurin belegt sie mit einem grausamen Fluch. Zurück in der Oberwelt stellt Emma schockiert fest, dass inzwischen fast 30 Jahre vergangen sind. Um den Fluch zu lösen, müssen sie und Jonathan den Ring wiederfinden – aber wie sollen sie die beiden Diebe nach all den Jahren ausfindig machen?

Ich werde mich also umgehend in diese abenteuerliche Zeitreise stürzen und dann sicherlich bald berichten, welche Abenteuer ich erleben durfte. Ich danke dem Knaur Verlag ganz herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Kerstin at Mittwoch, September 25th, 2013 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Lissa Price
Verlag: IVI Verlag
ISBN-10:

3492702643

Gebundene Ausgabe 352 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Gelungener Abschluss der Dilogie mit kleinen Abstrichen

Inhalt:

Im ersten Band gelang es der 16-jährigen Callie der Body Bank, einer Firma die greisen Menschen, sogenannten Enders, die Körper von Jugendlichen vermietete, das Handwerk zu legen. Doch damit ist die Gefahr nicht vorbei. Über den Chip, den sie noch immer im Kopf trägt, nimmt der geheimnisvolle Old Man, der entkommen konnte, Kontakt zu ihr auf. Er erpresst sie mit dem Leben weiterer Starters und vor allem dem ihres kleinen Bruders, sich ihm zu stellen. Doch Callie will den Kampf nicht aufgeben, nur die endgültige Vernichtung des Old Man ermöglicht ihr eine Rückkehr in die Normalität. Wer wirklich hinter Old Man steckt, hätte sie nie zu träumen gewagt.

Meine Meinung:

„Enders“ ist die Fortsetzung von „Starters“ und gleichzeitig der Abschluss der Dilogie. Da bei mir eine etwas größere Zeitspanne zwischen beiden Büchern lag, fiel mir der Einstieg etwas schwer, der zwar unmittelbar das Geschehen fortsetzt, jedoch nur sehr wenig auf die bisherigen Ereignisse eingeht. So verwirren auch die vielen Namen mehr, als dass sie für Klarheit sorgen.

Es geht wieder sehr temporeich zu, sodass Langeweile zwischendurch wirklich nicht aufkommen kann. Vor allem punktet die Autorin mit einer völlig unerwarteten Wendung. Die kleine sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Callie und ihrem neuen Mitstreiter Hyden, den Sohn des Old Man, war richtig süß und wurde vor allem nicht überzogen. Eine Dreiecksgeschichte mit dem sich ständig in Callies Begleitung befindlichen Michael gibt es zum Glück nicht.

Durch die Ich-Erzählperspektive von Callie ist der Leser ihr am nächsten. Ihr Mut und ihre Opferbereitschaft sind auch zu bewundern, ein wenig mehr Verzweiflung, Unsicherheit, überhaupt Gefühle, hätten der Figur jedoch gutgetan.

Zwar hat mir der erste Teil einen Tick besser gefallen, was wohl vor allem auch an der ungewöhnlichen Grundidee lag, jedoch bringt „Enders“ die Geschichte zu einem durchaus zufriedenstellenden Ende und kann somit Dystopie-Anhängern empfohlen werden.

Kerstin at Montag, September 23rd, 2013 | Filed under: All Age/Jugend,Price, Lissa,Science Fiction | RSS 2.0 | TB | 1 Comment

 

Autor:

Sven Hannawald mit Ulrich Pramann
Verlag: Zabert Sandmann Verlag
ISBN-10: 3898833879
Gebundene Ausgabe 216 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Der Absturz einer Legende

Inhalt:

Mit dem Sieg in allen vier Springen der Vierschanzentournee 2001/2002 gelang Sven Hannawald das fast Unmögliche. Nie zuvor und auch danach nicht mehr war dies einem Skispringer gelungen. Eine Legende war geboren. Doch der Leistungsdruck wurde zu hoch und der Sportler schlitterte direkt in eine massive Burn-out-Erkrankung. Inzwischen steht er mit beiden Beinen wieder im Leben und gibt einen Einblick in seine schwerste Zeit.

Meine Meinung:

Inzwischen hat es etwas nachgelassen, aber zur aktiven Zeit von Sven Hannawald war ich großer Fan dieser Sportart und habe mir kein Springen entgehen lassen. Der sympathische Überflieger wurde auch schnell zu meinem absoluten Favoriten und der Grand Slam bei der Vierschanzentournee war einer der größten sportlichen Höhepunkte, die ich bisher miterleben durfte. Keine Frage, dass ich deshalb an der Biografie dieses herausragenden Sportlers sehr interessiert war.

Das Buch bietet vor allem sportlich interessierten Lesern einen tiefen Einblick in die Sportart Skispringen, von der Entstehungsgeschichte, über das Sprung- bzw. Fluggefühl an sich bis hin zu physikalischen Zusammenhängen. Selbst ein Kind der DDR fand ich besonders die prägenden Jahre in der „Kaderschmiede“ sehr interessant, habe ich doch im persönlichen Umfeld in meiner Kindheit auch so einiges aus dem Bereich der Sportförderung (allerdings im Schwimmsport) mitbekommen.

Aufschlussreich fand ich die Rückkehr von Sven an bedeutende Stationen seiner Karriere und das zu Wort kommen von wichtigen Wegbegleitern sowie seiner Eltern, das im Buch übrigens sehr schön mit Fotos dokumentiert ist. Natürlich darf in so einem Buch auch der Blick auf die großen Erfolge nicht fehlen. Das Thema, das mich allerdings am meisten interessiert hatte, nämlich sein Burn-out, wird leider relativ kurz abgehandelt, wobei das Interview mit Svens Psychotherapeutin Nora Maasberg noch am informativsten war.

Was mir bei allem ein wenig fehlt, ist der echte Sven. Es wird bei den meisten Themen nur an der Oberfläche gekratzt. Alles wirkt sehr nüchtern, beinahe sachlich.

Sven scheint nach wie vor sehr verschlossen, als würde er jede private Information nur sehr widerwillig preisgeben. Natürlich ist das nicht jedermanns Sache, aber gerade in einer Biografie erwarte ich so etwas. Die wenigen dann doch eingestreuten Details, was private Beziehungen angeht, sorgen eher für Verwirrung.

Allen, die sich hauptsächlich für den Sportler Sven Hannawald interessieren, kann ich das Buch uneingeschränkt empfehlen. Sein Lebens- und Leidensweg ist gut nachzuvollziehen und ich bin sehr froh, dass seine Landung im Leben geglückt ist.

Kerstin at Samstag, September 21st, 2013 | Filed under: Biografie,Hannawald, Sven | RSS 2.0 | TB | No Comments

Diesen Monat verfolgt mich der gute Mann geradezu. Soeben habe ich seine Biografie

“Mein Höhenflug, mein Absturz, meine Landung im Leben”

beendet (Rezi folgt in den nächsten Tagen) und schon mache ich im neuen Thalia-Magazin die Entdeckung, dass er sein Buch im Rahmen einer Lesung am 24.10.2013 in Dresden vorstellen wird. Die 100 km Strecke wären mit einem Sachsenticket gerade noch zu verschmerzen und es wäre schon großartig, wenn ich mein Buch jetzt mit einem persönlichen Autogramm noch aufwerten und diesen tollen Sportler hautnah erleben könnte.

Details zur Lesung findet ihr hier. Ich werde mir diesen Termin auf jeden Fall mal vormerken und prüfen, ob ich vielleicht hin kann. Wenn dem so ist, folgt natürlich ein Bericht.

Kerstin at Donnerstag, September 19th, 2013 | Filed under: Allgemein,Hannawald, Sven | RSS 2.0 | TB | No Comments

Hui, was für ein schöner Tag. Bei einem Stadtbummel war meine Mom so lieb, mir einen Buchwunsch zu erfüllen, nämlich

“Gone Girl” von Gillian Flynn,

von dem ich schon so viel gehört habe. Hoffentlich kann ich es bald lesen. Wo wir schon mal dabei waren und da mein Friseurbesuch günstiger ausgefallen ist als erwartet, habe ich mir dann auch gleich noch ein Wunschbuch gegönnt, nämlich den neuen

“Zorn – Wo kein Licht ist” von Stephan Ludwig

Ich bin ja von Beginn an Fan der Reihe um Zorn und Schröder und noch viel mehr, seit ich den Autor in Leipzig bei einer Lesung persönlich kennenlernen durfte.

Und bei der Heimkehr fand sich im Briefkasten dann auch noch das lange ersehnte

“Ein ganzes halbes Jahr” von Jojo Moyes,

das ich mir bei Tauschticket geholt habe. Also büchertechnisch war heute ein Tag wie Weihnachten. Habt ihr auch was schönes Neues im Regal?

Kerstin at Dienstag, September 17th, 2013 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Ina Linger/Cina Bard
Verlag: CreateSpace
ASIN:

B00DRLC9W6

E-Book 296 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

 

Liebeswirren per Internet

Inhalt:

Emma ist eher der zurückhaltende Stubenhocker und hat nur eine wirklich gute Freundin – Anna, die sie über das Internet kennengelernt hat und der sie alles anvertrauen kann. Auch ihre heimliche Liebe zu ihrem Mitbewohner Colin. Schon lange freut sie sich auf einen Trip nach London, wo allerdings auch Anna inzwischen lebt. Diese besteht natürlich auf einem Treffen. Das Problem ist nun, dass Emma sich anfangs als Mann ausgegeben hat und nie die Gelegenheit fand, ihrer Freundin die Wahrheit zu beichten. Colin bietet sich großzügig an, sie zu begleiten und ihre Rolle zu übernehmen. Für Emma Veranlassung, alle Register zu ziehen, um Colin endlich zu beweisen, dass mehr in ihr steckt. Doch da begegnet ihr Annas Bruder Ben …

Meine Meinung:

Eine locker-leichte Liebesverwechslungskomödie bieten hier die Autorinnen Ina Linger und Cina Bard. Natürlich ist sehr schnell abzusehen, worauf das ganze Kuddelmuddel hinausläuft, aber wie sich die Verwirrstricke, in denen die vier Hauptfiguren gefesselt sind, wieder auflösen, ist äußerst amüsant zu lesen. Dabei sorgt die eine oder andere Situation sogar für herzhaftes Lachen. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet, aber natürlich fühlt man sich Emma als Ich-Erzählerin am nahesten.

Einmal mehr wird bewiesen, dass Liebe über das Internet doch funktionieren kann, gerade, wenn man erst mal den Menschen an sich kennengelernt, ohne sich von einer äußeren Erscheinung blenden zu lassen. London-Liebhabern bietet der Roman sogar noch einiges an Wiedererkennungswert.

„Imperfect Match: Liebe ist eigenwillig“ ist ein witziges Lesevergnügen, bei dem frau wunderbar entspannen kann, und das die Hoffnung schürt, dass vielleicht im nächsten Chat der Traummann wartet.

Kerstin at Samstag, September 14th, 2013 | Filed under: Bard, Cina,Frauen,Liebesroman,Linger, Ina | RSS 2.0 | TB | No Comments

In dieser Woche hat sich mal wieder die Gelegenheit zu einem kurzen Trip nach Dresden ergeben, der für mich schon traditionell mit einem Besuch zeilenreichin der Clubfiliale (jetzt Zeilenreich genannt) verbunden ist. Wieder einmal konnte ich mich im Nachhinein ärgern, da es dort einige Bücher zum Schnäppchenpreis gab, denen ich vor noch gar nicht so langer Zeit eifrig bei Tauschticket hinterhergejagt bin, z. B. “Forbidden”. Nichtsdestotrotz bin ich natürlich fündig geworden und hier ist meine Ausbeute (das Bild ist leider etwas überbelichtet, aber meine Kamera will einfach nicht mehr so wie ich):

- “Von der Nacht verzaubert” von Amy Plum

- “Hannes” von Rita Falk

- “Rubinrotes Herz, eisblaue See” von Morgan Callan Rogers

- “Die Landkarte der Liebe” von Lucy Clarke

Alle Bücher quasi zum halben Preis für ca. 25 Euro gesamt. Ich freu mich drauf.

Davon abgesehen, dass mich in jedem Geschäft danach, selbst bei Saturn und Mediamarkt, wo ich noch nie Bücher gesehen habe, eine Kiste mit Mängelexemplaren verfolgt hat, denen ich eisern widerstand, bin ich dann letzten Endes bei Thalia doch noch einmal schwach geworden. Bei absolut neuwertigen Hardcovern zum Preis von je 7 Euro konnte ich aber auch wirklich nicht nein sagen. Schwer zu schleppen hatte mein Mann an:

- “Ein König für Deutschland” von Andreas Eschbach

- “Blut vergisst nicht” von Kathy Reichs

- “Wer dem Tode geweiht” von Elizabeth George

thalia

So, und nun sagt mir bitte, dass die Bücher gut sind. Welches würdet ihr als Erstes lesen?

Kerstin at Donnerstag, September 12th, 2013 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

Gerade habe ich euch noch erzählt, dass ich bei vorablesen an der Verlosung der Hannawald-Biografie teilnehmen möchte, und schon gestern ist das Buch bei mir gelandet, noch bevor ich überhaupt freudig berichten konnte, dass es geklappt hat.

Und damit ihr nicht denkt, ich flunkere euch etwas vor, hier auch ein Beweisfoto inkl. der erwähnten Tasse. Da werde ich mir jetzt einen schönen Kaffee gönnen, das Buch auspacken und schon mal einen ersten Blick hineinwerfen. Das Wochenende ist schon anders verplant, aber danach wird das Buch gelesen und natürlich auch rezensiert.

hannibio

Kerstin at Freitag, September 6th, 2013 | Filed under: Biografie,Gewinnspiel,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

Seit ich Arno Strobel dieses Jahr in Leipzig auf der Buchmesse bei seiner abendlichen Lesung traf, war unser Kontakt, der mit dem Gewinn einer zu entwerfenden Romanfigur in “Das Skript” seinen Anfang nahm, ein wenig eingeschlafen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als er diese Woche bei mir anfragte, ob ich auch für seinen neuen Roman “Das Rachespiel”, der am 23. Januar 2014 erscheinen wird, als Testleser fungieren möchte. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich das nicht abgelehnt habe, obwohl ich grad wirklich extrem wenig Zeit habe.

Um euch noch neugieriger zu machen, hier schon mal der Klappentext:

»Erfüllst du deine Aufgabe, kommt er frei. Erfüllst du sie nicht, wird er sterben.«

Frank Geissler glaubt an einen Scherz, als er die Website aufruft: Ein Mann, nackt, am Boden festgekettet, in Todesangst. Daneben ein Käfig voller Ratten, unruhig, ausgehungert.
Frank kann den Mann retten, heißt es. Aber nur wenn er Teil des »Spiels« wird und seine erste Aufgabe erfüllt. Angewidert schließt er die Website, doch kurz darauf ist der Mann tot. Und Frank beginnt zu zweifeln. Hätte er dem Unbekannten helfen können? Hätte er nicht sofort die Polizei informieren müssen? Aber es ist zu spät. Und nicht nur für den Toten. Auch Frank ist schon mittendrin. Mittendrin in einem Spiel, in dem er einer der Vier ist, einer der vier Kandidaten, für die es um alles geht. Um ihr eigenes Leben. Aber auch um das Leben aller, die ihnen etwas bedeuten …

Klingt unheimlich spannend, ist es sicher auch. Ich freu mich irre aufs Lesen!

Kerstin at Mittwoch, September 4th, 2013 | Filed under: Allgemein,Strobel, Arno | RSS 2.0 | TB | No Comments

ll_sept13Die Sommerpause ist vorbei – ein neuer LoveLetter ist ins Haus geflattert. Dieses Mal mit richtig vielen Rezensionen, sodass die Wunschzettel wieder überquellen werden. Aber es gibt natürlich auch vieles anderes Lesenswertes im aktuellen Heft:

- zu gewinnen gibt es “Angelfall – Fürchtet euch nicht” von Susan Ee
(das klingt super, und da ich kein Mitarbeiter mehr bin, werde ich mein Glück mal versuchen)

- neben Wiederholungstätern wie Maya Banks, Tina Folsom und Sandra Schwab ist für die im nächsten Jahr stattfindende LoveLetter Convention nun fest Bestsellerautorin Sylvia Day eingeplant

- ausführliches Interview mit Cover-Autorin Simone Elkeles
(ich muss unbedingt endlich mal etwas von ihr lesen)

- Aileen P. Roberts berichtet, dass ihr manchmal ihre Buchideen im Pferdesattel kommen

- Martina Frey erzählt von “Liebe & Schicksal im Biedermeier”

- über “Die Tricks historischer Spione” weiß Anna Randol zu informieren

- das wunderschöne St. Louis stellt Irene Hannon den Lesern in “Unterwegs” vor

- anlässlich des 2. Teils ihrer “Legend”-Trilogie traf man Marie Lu zum Gespräch

- die Beliebtheit von “Kleinstadt Romanzen” weiß RaeAnne Thayne zu erklären

- Maya Banks berichtet in “Wahre Liebe”, wie ihr ihr Mann ins Netz gegangen ist
(fast unheimlich wie ihre Liebesgeschichte meiner gleicht)

- in “Meine Serie” werden die “Drake’s Rakes” von Eileen Dreyer vorgestellt

- Newcomer: Christina Lee

- allein 46 Rezensionen zu deutschen Neuerscheinungen (armer Geldbeutel)

- Leinwandküsse mit “Chroniken der Unterwelt” (werde ich mir wahrscheinlich nächste Woche anschauen) und “R.E.D. 2”, die zurzeit bzw. demnächst im Kino laufen, und auf DVD außerdem “Kiss the Coach” mit Gerard Butler (da selbiger mein Lieblingsschauspieler ist, werde ich auch hier mal mein Losglück versuchen)

- 10 Fragen an … Delilah Marvelle

Die nächste Ausgabe, in der es u. a. ein Gespräch mit Cecelia Ahern zu ihrem neuen Roman “Die Liebe deines Lebens” geben wird, erscheint am 2. Oktober.

Kerstin at Sonntag, September 1st, 2013 | Filed under: LoveLetter,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics