Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: Januar 2014

 

Autor:

Kate Sunday
Verlag: bookshouse
ASIN: B00I5ZGZ4W
E-Book ca. 440 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Sehnsucht nach Willow Creek

Inhalt:

Nachdem sie ihrem Mann Shane einige Jahre ohnmächtig beim zunehmenden Konsum von Alkohol und Drogen und damit gleichzeitig dem Niedergang ihrer Ehe zugesehen hat, verlässt Hannah Mulligan ihn nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung. Auf dem Weg nach Charlotte, wo sie im Haus ihrer Großmutter zur Ruhe kommen will, strandet sie aufgrund einer Autopanne im idyllischen Willow Creek am Fuße der Appalachen. Sie findet liebevolle Aufnahme bei der Cherokee-Indianerin Tayanita. Ein Dorn im Auge ist sie dagegen dem ehemaligen Cop Sam Parker, der aber schon bald in mehr als einer Situation ihr Helfer in der Not wird. Hannah muss feststellen, dass mehr hinter der harten Fassade von Sam steckt und sich schon bald mit ihren widersprüchlichen Gefühlen auseinandersetzen. Als der eifersüchtige und zu allem entschlossene Shane sie schließlich ausfindig macht, spitzt sich die Situation dramatisch zu.

Meine Meinung:

Mit „Hannahs Entscheidung“ gelingt Kate Sunday der Auftakt einer wunderschönen Liebesromanreihe, die den Leser voller Sehnsucht im Herzen nach dem idyllischen Willow Creek, aber auch mit einem seligen Lächeln zurücklässt. Durch den bildhaften Schreibstil fühlt man sich mitten ins Geschehen hineinversetzt. Protagonisten wie Antagonisten werden durch ganz individuelle Charakterzeichnung lebendig wie selten zuvor eine Romanfigur, so zumindest mein Empfinden.

Besonders schön fand ich den Einblick in die Kultur der Cherokee, den man durch Tayanita und ihren kleinen Andenkenladen erhält. Ihre Art zu denken stimmt nachdenklich und ich hoffe, noch viel von ihr zu lesen, denn sie hat ein Happy-End auch mehr als verdient. Überhaupt gibt es so viele interessante Menschen in Willow Creek, dass man es kaum erwarten kann, deren Geschichten zu lesen.

Natürlich begeistern auch die Hauptfiguren – Sam, dessen schmerzliche Vergangenheit zu Tränen rührt und Hannah, die endlich den Mut aufgebracht hat, ein neues Leben in Angriff zu nehmen. Zu erleben wie ihre gegenseitige Antipathie langsam in Sympathie und schließlich in Liebe umschlägt, ist einfach hinreißend zu lesen. Der Showdown, als Shane glaubt, nichts mehr zu verlieren zu haben, reißt noch einmal richtig mit und treibt den Puls in die Höhe. Umso schöner dann das Happy-End, wenn sich alles zum Guten wendet.

„Hannahs Entscheidung“ ist ein Liebesroman im besten Wortsinne, der tief ins Herz trifft und beim Liebesromanleser keinen Wunsch offen lässt – außer, dass es möglichst schnell ein Wiedersehen in Willow Creek gibt.

Kerstin at Donnerstag, Januar 30th, 2014 | Filed under: Frauen,Liebesroman,Sunday, Kate | RSS 2.0 | TB | 1 Comment

Am vergangenen Wochenende habe ich nach längerer Pause (abgesehen von ein paar heimlichen/unheimlichen Bestellungen meinerseits bei Arvelle, wo ich immer erneut schwach werde) wieder zwei schöne Bücher erhalten.

Zum einen ist das

“140 Tage – Balkan-Tiger & Brusketa” von Alexandra Valeria

Das Buch wurde mir inkl. liebevoller Signatur von der Autorin als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt und ich werde es sofort nach meinem aktuellen Print-Buch in Angriff nehmen.

Das zweite Buch erhielt ich von den Buchgesichtern und es handelt sich um einen Adventskalender-Gewinn. Eigentlich waren andere Bücher dafür vorgesehen, aber es gab wohl Probleme bei der Versendung und Büchersendungen gingen verloren. So wurde ein Ersatzbuch ausgewählt und das ist:

“Die Feuerkrone” von Rae Carson

Hier scheint es sich um klassische Fantasy zu handeln und ich hätte für das Buch beim Gewinnspiel vielleicht eher nicht mitgemacht. Es ist nicht so wirklich mein Genre, weshalb ich das Buch auch noch nicht ausgepackt habe. Eventuell werde ich es zu gegebener Zeit mal verlosen, vielleicht ja bei der Aktion “Blogger schenken Lesefreude”.

 

 

Kerstin at Montag, Januar 27th, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Teri Terry
Verlag: Coppenrath Verlag
ISBN-10: 364961183X
ASIN: B00D30ZVB2
Gebundene Ausgabe/E-Book 431 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

Wer bist du ohne Erinnerungen?

Inhalt:

Die 16-jährige Kyla wurde geslated, das heißt ihrer gesamten Erinnerungen beraubt. Bei einer neuen Familie beginnt sie ein komplett neues Leben. Ein Gerät an ihrem Arm namens Levo hält ihre Gefühle unter Kontrolle. Die diktatorische Regierung will so gewaltbereite Jugendliche in Schach halten und nach ihren Vorstellungen führen.

Doch Kyla ist anders. Ihr Levo reagiert nur in Teilen, wie es sollte. Sie darf sich jedoch nichts anmerken lassen, sonst ist ihre letzte Chance vertan. Doch gehörte sie wirklich zu den Terroristen? Warum erscheint sie dann auf einer Web-Seite für vermisste Kinder. Und wem kann sie wirklich trauen? Ihren neuen Eltern, Ben, auch ein Slater, in den sie sich verliebt hat, oder ihrer Ärztin? Die wichtigste Frage wird für Kyla: Wer war sie in ihrem früheren Leben?

Meine Meinung:

„Gelöscht“ ist der Auftakt einer dystopischen Trilogie, die etwa Mitte des 21. Jahrhunderts in London und Umgebung spielt. Allein schon die Grundidee, dass Jugendliche durch einen Eingriff am Gehirn ihrer Erinnerungen und damit ihres bisherigen Lebens beraubt werden, ist äußerst beängstigend. Vom totalitären Regime, das jeden Widerstand unterdrückt, leben die Menschen so ständig in Angst vor Überwachung. Wer nicht den Regeln folgt, verschwindet spurlos.

Man kommt trotz der anfangs ungewohnten Begriffe schnell in die Handlung hinein und kann hautnah Kylas Entwicklung zur Selbstbestimmung miterleben. Es bleiben viele Fragen offen, aber das ist bei einem ersten Band natürlich nichts Ungewöhnliches. Die Liebesgeschichte zwischen Kyla und Ben bleibt ein wenig blass, da schlecht nachvollziehbar ist, woher die gegenseitigen Gefühle füreinander plötzlich kommen.

Besonders interessant ist, dass bis zum Schluss unklar bleibt, wer Freund und wer Feind ist. Mal hat man den Eindruck, dieser oder jener steht auf Kylas Seite, dann kommen wieder Zweifel. Das Buch bietet spannende Unterhaltung und macht Lust auf die Fortsetzung.

Wer sich für düstere Zukunftsszenarien a la Panem interessiert, wird auch an diesem Buch Gefallen finden. Ein halbes Pünktchen gebe ich hier noch Abzug, da ich noch nicht restlos überzeugt war, freue mich aber, nun direkt zeitnah die Fortsetzung lesen zu können.

Kerstin at Freitag, Januar 24th, 2014 | Filed under: All Age/Jugend,Science Fiction,Terry, Teri | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Arno Strobel
Verlag: Fischer
ISBN-10: 3596196949
Taschenbuch 352 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Ein Spiel um Leben und Tod

Inhalt:

Frank Geissler, Inhaber einer Softwarefirma, erhält mit der Post einen Speicherstick. Auf ihm ein Video, in dem ein gefesselter Mann von offensichtlich ausgehungerten Ratten bedroht wird. Er kann den Mann retten, so heißt es, wenn er sich auf ein Spiel einlässt. Frank hält es für einen Scherz, doch kurz darauf ist der Mann tot. Er erfährt, dass drei seiner Jugendfreunde ebenfalls ein Video erhalten haben und ein Verdacht erwacht in ihm. Es gibt ein Geheimnis, das alle verbindet. Der unbekannte Spielführer bedroht schon bald auch Franks Familie und so begibt er sich zu einer Bunkeranlage und wird mit Manuela, Jens und Torsten dort eingesperrt. Es beginnt ein Psychospiel ungeahnten Ausmaßes, denn nur einer darf überleben.

Meine Meinung:

Endlich ist es so weit. Ein neuer Strobel erobert den Markt und in diesem Punkt bin ich mir sicher, denn für mich ist „Das Rachespiel“ eins seiner besten Werke, wenn nicht das Beste überhaupt. Begrenzt auf engstem Raum und während eines knapp gefassten Zeitrahmens entwickelt der Autor hier einmal mehr atemlose Spannung, die das Abbrechen des Buches vor Ende fast unmöglich macht.

Dieses Mal gibt es keine Ermittlungen durch die Polizei, sondern einfach nur vier Menschen, die eingeschlossen Todesängste ausstehen müssen, während sie gezwungen sind, knifflige Aufgaben zu lösen. Um sich und ihre Familien zu retten, müssen sie rücksichtslos handeln. Es bilden sich schnell Allianzen, doch wer kann wem wirklich trauen? Und holt ihre Vergangenheit sie ein? Wer ist der mysteriöse Rächer?

Neben dem gegenseitigen Misstrauen sind es vor allem die Urängste, die Arno Strobel wieder meisterhaft in Worte fasst. War es beim „Sarg“ hauptsächlich die Klaustrophobie, so haben die Spieler es hier zusätzlich noch mit völliger Dunkelheit, Kälte und der Bedrohung durch gefräßige Ratten zu tun.

Nicht nur das aktuelle Geschehen im Bunker, auch die Rückblenden in die Vergangenheit der Protagonisten jagen dem Leser eine Gänsehaut nach der anderen über den Körper. Aufgrund der überschaubaren Figurenanzahl wird dem geübten Thriller-Leser sicher schon vor Ende ein Verdacht kommen, was aber nicht bedeutet, dass nicht bis zur letzten Minute alles offen bleibt.

Ein wahrer Pageturner, der im Regal keines Thrillerliebhabers fehlen sollte. Urängste, Überlebenswillen, menschliche Psychogramme – perfekt inszeniert und gut für mehr als eine schlaflose Nacht.

Kerstin at Dienstag, Januar 21st, 2014 | Filed under: Strobel, Arno,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

Bereits am 02.01.2014 erhielt ich die Nachricht, dass ich

“Zersplittert”

bei der Verlosung von vorablesen gewonnen habe und heute ist das Buch endlich bei mir eingetroffen. Ich hatte mir daraufhin sofort den ersten Teil der dystopischen Trilogie – “Gelöscht” – gekauft, woran ich momentan noch lese. Ca. 65 Prozent sind geschafft, dann geht es direkt mit diesem Buch weiter. Als Nächstes werde ich mal wieder beim LoveLetter für eine Rezension einspringen. Für welches Buch, verrate ich jetzt noch nicht. In der Folge wird es ein paar Rezensionen von Büchern von Indie-Autoren geben. So weit der Plan. Schauen wir mal, wie ich alles bewältige.

Kerstin at Freitag, Januar 17th, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

ll_jan14Auch in 2014 will ich euch wieder die Höhepunkte des LoveLetter vorstellen. In ihrem Klartext spricht Tina Dick mir mal wieder aus dem Herzen. Man kann doch auch wirklich nicht zu viele Bücher haben. Auch an einigen Adventskalender-Verlosungen habe ich mich beteiligt, lange nicht so viel wie im letzten Jahr, weil bei vielen einfach auch der Zeitaufwand zu hoch war, und sogar zweimal Glück gehabt. Über ein Buch berichtete ich schon, ein weiteres von buchgesichter.de steht noch aus. Verlost wird in dieser Ausgabe “Alice im Zombieland” aus dem MIRA-Verlag.

Für die im Mai stattfindende LoveLetter Convention hat nun auch Britta Sabbag zugesagt, worüber ich mich sehr freue. Zeit, dass ich mir endlich mal ihr “Pinguinwetter” vornehme. Vielleicht kann ich es mitnehmen und signieren lassen. Ein ausführliches Gespräch gibt es dieses Mal mit Cover-Autorin Larissa Ione, die ich bereits das Vergnügen hatte, auf der ersten LLC kennenzulernen. Weitere Highlights im Heft:

- Aufruf zur Nominierung für den LoveLetter Liebesroman-Award 2014

- Hörbuch-Vorschau Frühling/Sommer 2014

- “Dem Wilden Westen auf der Spur” ist Tamera Alexander

- über den Soundtrack zu ihren Romanen berichtet Kerstin Dirks

- Gespräch mit Eva Leitold, Geschäftsführerin und Programmleiterin des neu gegründeten Verlags Romance Edition

- eine Wahre Liebesgeschichte gibt es von Nina Rowan

- ihre Fool’s Gold-Serie stellt Susan Mallery den Lesern vor

- Newcomer: Alyssa Alexander

- wie immer viele schöne Rezensionen der Neuerscheinungen vom Januar

- neu im Kino ist die Verfilmung von “Der Medicus” und bei den DVDs reizt mich “Chroniken der Unterwelt” am meisten

- 10 Fragen an … Carolyn Jewel

- ein Preview gibt es zum im März erscheinenden “Eine Liebe über dem Meer” von Jessica Brockmole

Die nächste Ausgabe des LoveLetter erscheint am 5. Februar 2014.

Kerstin at Mittwoch, Januar 8th, 2014 | Filed under: LoveLetter,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Eliza Jones
Verlag: Romance Edition
ASIN:

B00H6TUOQ8

E-Book: ca. 190 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Total verliebt in Big Apple

Inhalt:

Erin Parker hat ihren Traumjob als Geschichtsprofessorin an der NYU. Was ihr fehlt, ist der passende Mann im Leben. In ihrem um einiges älteren Kollegen Dr. Robert Peterson ist das Objekt der Begierde identifiziert und muss nur noch eingefangen werden. Ein Problem für die wenig selbstbewusste Erin. Um aus dem vermeintlich hässlichen Entlein einen Schwan zu machen und ihren Prinzen zu erobern, nimmt sie die Hilfe ihres Jugendfreundes Cole Stewart an. Dabei kommt sie ihm viel zu nahe, was ihr verräterisches Herz in Konflikte stürzt, denn Cole hat ihr dieses bereits einmal gebrochen, als er ihre beste Freundin ihr vorzog.

Meine Meinung:

„Heart Beat“ – der Debütroman der österreichischen Autorin Eliza Jones – ist der erste Roman, mit dem der neu gegründete Liebesromanverlag Romance Edition im Januar 2014 an den Start geht. Eine gute Entscheidung. Dieser in der Gegenwart spielende Liebesroman hat einfach alles, was das romantische Leserherz begehrt.

Sowohl Erin als auch Cole sind sympathische Charaktere, mit denen man sich sehr gut identifizieren kann. Klug, taff, aber im Umgang mit Männern unerfahren, findet Erin im bindungsscheuen Cole nicht nur ihre erste, sondern auch die letzte Liebe. Auch wenn die Story etwas vorhersehbar ist, so bietet sie doch einige emotional hoch intensive Momente. Die Sexszenen sind geschmackvoll und wohldosiert integriert. Ob nun unbedingt eine BDSM-Szene notwendig war, sei dahingestellt, wahrscheinlich kommt zur Zeit aber kein Roman des Genres ohne aus.

Eine Fortsetzung der Geschichte oder doch zumindest im Umfeld der Protagonisten steht zur Diskussion und ich kann dies nur befürworten. Die rothaarige Schwester von Cole und sein bester Freund und Kollege mit der Leidenschaft für SM-Spielchen sind geradezu prädestiniert als nächstes Liebespaar.

Besonders hervorzuheben ist aber der mitreißende Schreibstil der Autorin. Selten habe ich das Schicksal zweier Liebender so gebannt verfolgt. Es ist fast unmöglich, das Buch nicht in einem Rutsch zu lesen. Man klebt förmlich an den Seiten. Chapeau dafür!

Liebhabern romantischer Geschichten kann ich diesen bezaubernden Roman nur uneingeschränkt empfehlen und ich bin schon sehr gespannt, was der Verlag seinen Lesern als Nächstes bietet.

Kerstin at Donnerstag, Januar 2nd, 2014 | Filed under: Jones, Eliza,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics