Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: Februar 2014

Da ich ein paar gelesene Bücher eingetauscht habe, konnte ich mir mal wieder was Schönes bei Tauschticket leisten. Und zwar habe ich mir

“Silo” von Hugh Howey

gegönnt. Das Buch ist ja auch in Teilen als E-Book erschienen und da habe ich bereits den ersten und zweiten Teil gelesen. Die Geschichte hat mich jedoch derart fasziniert, dass ich unbedingt das Komplettwerk lesen musste. Darauf freue ich mich nun schon sehr.

Kerstin at Freitag, Februar 28th, 2014 | Filed under: Howey, Hugh,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Teri Terry
Verlag: Coppenrath Verlag
ISBN-10: 3649611848
Gebundene Ausgabe 399 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

 

Wer willst du sein, wenn du dich entscheiden kannst?

Inhalt:

Als sich die 16jährige Kyla bei einem Überfall durch Wayne Best ihrer Haut erwehrt, setzt plötzlich ihr Erinnerungsvermögen wieder ein. Eigentlich hätte ihr Levo sie außer Gefecht setzen müssen, doch dieses funktioniert plötzlich nicht mehr. Ihre drängenden Fragen werden immer mehr und nur ihr Lehrer Hatten, zu dem sie sich seltsamerweise hingezogen fühlt, scheint die Antworten zu kennen. Und da ist auch noch Ben, den sie nicht vergessen kann und an dessen Tod sie nicht glaubt. Wem kann sie noch trauen? Ihrer Mutter, der Ärztin Dr. Lysander oder vielleicht ihrem neuen Nachbarn Cam?

Meine Meinung:

Nach „Gelöscht“ legt die Autorin Teri Terry nun mit „Zersplittert“ den zweiten Teil ihrer dystopischen Trilogie vor, die etwa Mitte des 21. Jahrhunderts in London und Umgebung spielt. Die Handlung wird unmittelbar fortgesetzt und der Leser ist nach wie vor hautnah dran an der Ich-Erzählerin Kyla. Ihre Verwirrtheit überträgt sich somit regelrecht.

Kyla erfährt mehr und mehr von ihrer Vergangenheit, doch mit jeder Antwort, die sie erhält, kommen neue Fragen auf. Sie wird zum Spielball der Mächte und sowohl von den Terroristen also auch den gegnerischen Lordern unter Druck gesetzt. Doch Kyla ist erwachsener geworden und findet mit viel Mut ihren eigenen Weg.

Das Buch ist durchweg spannend geschrieben und es gibt einige Actionszenen mehr, die das Blut hochkochen lassen, als im ersten Teil. Dafür bleibt natürlich die Liebe aufgrund der Abwesenheit von Ben auf der Strecke. Aber immerhin, er lebt. So steht einem Happy End der beiden im dritten Teil zwar noch einiges im Weg, doch ich bin sehr gespannt, wie sich die letzten Geheimnisse auflösen. Daher wird die Wartezeit bis zum abschließenden Band sicher schwerfallen.

Kerstin at Dienstag, Februar 25th, 2014 | Filed under: All Age/Jugend,Science Fiction,Terry, Teri | RSS 2.0 | TB | No Comments

Überraschende Post erhielt ich heute vom Frieling-Verlag in Berlin. Unverlangt übersendeten sie mir

“Die Fastnachtsreise” von Elisabeth Schless

Da ich momentan in extremer Zeitnot bin und schon ganz bewusst die vielen verlockenden Anfragen der Verlage bzw. Buchcommunity-Seiten schweren Herzens ignoriere, weiß ich nicht so recht, ob und wann ich das Buch lesen soll. Zuerst haben auf jeden Fall ein paar Bücher, die fest zugesagt wurden, besprochen zu werden, Vorrang. Dies wäre vom Inhalt auch nicht gerade ein Buch, auf das ich mich sofort stürzen würde. Oder was meint ihr?

Klappentext:

Edith geht auf Fastnachtsreise, eine Autofahrt gegen die Angst durch die flache Landschaft des Niederrheins. Sie schafft nur eine kurze Strecke, doch einen weiten Zeitraum von Erinnerungen, Gesprächen und Träumen. Denn Edith ist keine Heldin, die wirklich handeln und auf ein fest umgrenztes Ziel zustreben kann. Eher taumelt sie dem Licht entgegen, seit damals, am Heiligen Abend, die Eltern mit dem kleinen Bruder tödlich verunglückten. So tun sich überall Abgründe auf, und Edith kann sich nur an ihr Handy klammern, auf eine Stimme oder eine Nachricht hoffend. Sie sorgt sich um Kinder, Ehemann, Familie und vieles mehr. Trotz aller Nöte aber hat sich Edith ihr Staunen bewahren können über die vergängliche Schönheit dieser Welt, eine große Zärtlichkeit auch zu allem, was lebt, und eine nie enden wollende Sehnsucht. Auf ihrer Suche nach dem verlorenen Sinn der Sinne gelangt Edith schließlich zurück zum Ausgangspunkt …

Aber wer weiß, vielleicht überrascht es mich ja. Ich werde es mal nicht zu weit weg legen.

Kerstin at Freitag, Februar 21st, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

Trotzdem ich mir fest vorgenommen habe, meinen Buchbestand eher abzubauen als aufzustocken, kann ich doch an keiner Bücherwühlkiste vorbeigehen. Lesezeit ist eigentlich keine vorhanden, da ich inzwischen doch hin und wieder mal ein wenig beim LoveLetter mitmische und einen Stapel von Rezensionsanfragen von Autorinnen abzuarbeiten habe. Nichtsdestotrotz landete auf meinem Bücherstapel:

“The Lost” von Jack Ketchum

(allerdings die HC-Ausgabe, gibts wohl bei Amazon gar nicht mehr)

Außer “Evil” habe ich von dem Autor noch nichts gelesen, aber das hatte mich mega beeindruckt.

Außerdem noch

“Tabu” von Ferdinand von Schirach

Hier besitze ich bereits “Verbrechen” und “Schuld”. Letzteres durfte ich 2012 ja sogar als Buchschenker an Lesefreunde verteilen. Wäre schön, wenn ich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion teilnehmen dürfte.

Ich hoffe, ich kann mir beide Bücher bald mal vornehmen.

Kerstin at Dienstag, Februar 18th, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Sebastian Fitzek
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10:

3785724829

Gebundene Ausgabe 560 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Ein Buch, das nachwirkt

Inhalt:

Völlig ohne Erinnerung erwacht Noah in Berlin. Zumindest wird er so genannt, denn dieser Name ist in seine Handfläche tätowiert. Nach einer Schussverletzung wurde er vom Obdachlosen Oskar, der im Untergrund lebt, aufopferungsvoll gesund gepflegt. Die Suche nach seiner Identität wird für beide zu einer gnadenlosen Jagd und Noah muss der Tatsache ins Auge sehen, dass er Teil einer weltweiten Verschwörung ist, die schon unzählige Leben gekostet hat und ein noch viel radikaleres Endziel anstrebt.

Meine Meinung:

Es ist schon eine kleine Weile her, dass ich „Noah“ ausgelesen habe, aber selten ist es mir so schwergefallen, die richtigen Worte zu finden. Ich habe noch nicht alle Romane von Fitzek gelesen, sein letzter – „Der Nachtwandler“ hat mich sogar ein wenig enttäuscht, aber „Noah“ halte ich tatsächlich für einen Meilenstein seines Schaffens. Ja, er ist anders, aber sensationell anders. Ich weiß nicht genau, woran ich es festmachen soll, aber ich finde, mal vom Thema ganz abgesehen, ist auch sein Schreibstil enorm besser geworden. Die Worte geschliffener, teilweise wunderschöne Formulierungen, fast literarisch.

Das Buch mit seiner Geschichte, zumindest auf der Noah-Ebene, hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die einfließenden, teils erschütternden Wahrheiten verursachten oftmals ein Schlucken und Innehalten. Ist der Mensch wirklich so ignorant? Ja, er ist es und auch wenn es teilweise wehtut, den Spiegel vorgehalten zu bekommen, so ist dies doch hin und wieder nötig, um uns wieder zu erden, runterzuholen von dem ganzen Wahnsinn, den wir täglich veranstalten. Wenn jeder Leser auch nur einen ganz geringen Teil der angesprochenen Themen in seinem eigenen Leben überdenkt, so ist glaube ich schon viel getan.

Natürlich ist der Roman Unterhaltung, aber eben solche, die nachdenklich macht und das liebe ich an Büchern. Es gibt keine Langeweile, immer wieder aufwühlende Wendungen, tiefst traurige Momente und gemeine Cliffhanger. Die Handlungsebene in Manila habe ich nicht wirklich für nötig befunden, wenn nicht dies vielleicht der Aufhänger für eine Fortsetzung von „Noah“ wäre. Warum sonst sollte man ein mathematisch überdurchschnittliches Kind einführen, wenn dieses sich nicht zum Heilsbringer der Menschheit aufbauen lassen könnte? Mich würde es freuen.

Auch wenn die Thematik sicher nicht neu ist – wer wird schon etwas schreiben, was noch nie da war? – so ist doch die Umsetzung perfekt gelungen und bietet spannende Lesestunden, wobei es eben nicht mit dem Zuklappen des Buches getan ist, sondern, zumindest in meinem Fall, ein nachhaltiges Umdenken zur Folge hatte.

Kerstin at Freitag, Februar 14th, 2014 | Filed under: Fitzek, Sebastian,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

Zu dem Debüt-Roman der noch sehr jungen Autorin Anna Seidl gab es eine große Blogger-Gewinnspiel-Aktion. Ich hatte von dem Buch noch nichts gehört, aber es geht hier vor allem um einen Amoklauf und das Thema fasziniert mich schon länger, weswegen ich auch mein Glück bei einem der Blogs versucht habe (ehrlich gesagt, weiß ich wirklich nicht mehr, welcher es war). Es war mir hold und so ist heute ein signiertes Exemplar des Buches bei mir eingetroffen. Ich bin sehr gespannt drauf. Wen es interessiert, hier der Klappentext:

Man kann die Angst riechen. Man kann nach ihr greifen. Er ist unter uns. Wir können sie hören, die Schüsse. Sie sind laut, Viel zu laut.

Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin auf das Jungenklo. Als sie sich aus ihrem Versteck herauswagt, findet sie ihren Freund Tobi schwer verletzt am Boden liegen. Doch für Tobi kommt jede Rettung zu spät, und Miriam verliert an diesem Tag nicht nur ihr bislang so unbeschwertes Leben …

Kerstin at Freitag, Februar 7th, 2014 | Filed under: Gewinnspiel,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

ll_febr14Der zweite LoveLetter des Jahres 2014 ist inzwischen auch ins Haus geflattert. Wie immer ein kleiner Überblick des Inhalts. Es sind wieder einige Autoren-Zusagen für die LoveLetter Convention im Mai in Berlin dazugekommen. So sehr ich mich über internationale Gäste wie Abbi Glines oder Samantha Young freue, so war ich doch ganz besonders begeistert, dass Adriana Popescu, die inzwischen den Sprung von der Indieautorin zum Publikumsverlag geschafft hat, dabei sein wird. Sie habe ich schon ganz von Beginn an begleitet und “Versehentlich verliebt” ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher.

Aber hier die Schwerpunkte des Heftes:

- “Manchmal kommt es anders …” – ausführliches Gespräch mit Cover-Autorin Julie James

Britta Sabbag berichtet über ihr erstes Jugendbuch “Stolperherz”

Das mörderisch schöne Halifax stellt Pamela Callow den Lesern vor

– eine bezaubernde, echte Liebesgeschichte gibt es unter der Rubrik “Wahre Liebe” von Susan Wiggs

Maya Rodale stellt ihre historische Liebesromanserie “The Writing Girls” vor

Newcomer: Sally Eggert

– die Nominierten für die Wahl zum LoveLetter Liebesroman-Award 2014 stehen fest, bis einschließlich 7. März darf nun gewählt werden

– wie immer viele schöne Rezensionen der Neuerscheinungen vom Februar

– 10 Fragen an … Stephanie Bond

– ein Preview gibt es zum im März erscheinenden “Der Sommer, der so viel versprach” von Amanda Cabot

Die nächste Ausgabe des LoveLetter erscheint am 5. März 2014.

Kerstin at Mittwoch, Februar 5th, 2014 | Filed under: LoveLetter,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

Zwei wunderschöne Bücher haben mich um meinen Geburtstag herum erreicht. Eines davon direkt als Geschenk gedacht, das andere nur zufällig zur rechten Zeit, aber schon länger als Rezensionsexemplar angekündigt. Großartigerweise sind auch beide Bücher total lieb von den Autorinnen signiert worden. Ich möchte sie euch gern vorstellen.

“Auge um Auge: Moonbow 1”

von Stephanie Madea

aus dem bookshouse Verlag

Klappentext:

Menschen erblinden, wenn View ihnen in die Augen blickt. Ein Schock, als sich herausstellt, dass sie fortan zur Sicherheit aller isoliert in einem Hochsicherheitslabor leben muss – bis zu einer Begegnung, die nicht hätte sein dürfen. Zachary Veil zeigt ihr mit grausamer Gewissheit, dass ihr Leben eine einzige Lüge ist. Ihre Erinnerungen, ihr Name … Zac und View fliehen und es folgen weitere bittere Erkenntnisse: Die Welt hat sich seit Beginn ihrer Behandlung verändert. Die Menschheit verliert das Augenlicht, eine Prophezeiung scheint sich zu bewahrheiten und View weiß nicht, ob sie ihrem einzigen Verbündeten Zac vertrauen darf. Ihre Gefühle sprechen für ihn, aber irgendetwas verbirgt er vor ihr. Ist er der Richtige im Kampf gegen ihre skrupellosen Verfolger?

Ich habe in das Buch schon vorab mal reingelesen, musste aber unterbrechen. Nun habe ich erfahren, dass es mit einem ganz gemeinen Cliffhanger endet und so warte ich noch den knappen Monat ab, bis endlich die Fortsetzung der Dilogie erscheint und ich dann das Werk im Ganzen genießen kann.

“Wo die Nelkenbäume blühen”

von Danielle Stevens

aus dem Mira Taschenbuch Verlag

Klappentext:

Trauernd reist Lena nach Sansibar in das Land, in dem die Nelkenbäume blühen. Auf der Gewürzplantage der Bennetts will sie das Werk ihres verstorbenen Verlobten Andy Bennett beenden und dessen Familiengeschichte aufschreiben. Doch den Ort, an dem alles begann, droht der britische Geschäftsmann Stephen Alistair mit dem Bau eines Luxushotels zu zerstören. Um das Andenken der Bennetts zu bewahren, setzt Lena alles daran, die Plantage zu retten, und facht unwissend eine alte Fehde an. Ausgerechnet in der finsteren Vergangenheit liegt der Schlüssel zu einer glücklichen Zukunft für Lena.

Auch “Das Geheimnis der Maori-Frau” von der Autorin hat mir schon sehr gefallen, weshalb ich mich auf die baldige Lektüre sehr freue.

Kerstin at Montag, Februar 3rd, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen,Stevens, Danielle | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics