Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: Juli 2014

Das Debüt “Blutsommer von Rainer Löffler im Sommer 2012 hat mich sehr überzeugt, die sympathische Art des Autors, mit seinen Lesern zu kommunizieren, sowieso. So fiebere ich auch schon länger seinem zweiten Roman entgegen und bin froh, dass es nun endlich so weit ist. Eigentlich soll er ja erst morgen erscheinen, aber die fleißigen Amazonen haben mir mein vorbestelltes Exemplar bereits heute gebracht. Ich hatte ja bereits schon in eine Leseprobe dazu reinschnuppern können und bin nun sehr gespannt, wie es weitergeht. Lange steht das Buch sicher nicht im Regal, so viel ist sicher.

Kerstin at Donnerstag, Juli 31st, 2014 | Filed under: Löffler, Rainer,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

Es freut mich sehr, dass zwölf Leseratten sich die Mühe gemacht haben, an dem Gewinnspiel teilzunehmen und meine Frage zu beantworten. Ich danke euch für eure interessanten und teilweise wirklich inspirierenden Antworten. Natürlich habe ich mir bei der Gelegenheit die Frage auch selbst gestellt.

random_31072014Klar weiß man nie, was das Leben, wenn man irgendwann anders abgebogen wäre, für einen bereitgehalten hätte, weshalb man nicht beurteilen kann, ob dieser Weg besser gewesen wäre. Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden, so wie es ist. Natürlich gibt es auch schwere Zeiten, aber mit dem richtigen Partner an der Seite, der unendliches Verständnis für seine ganzen Macken aufbringt, lässt sich irgendwie alles durchstehen. Letzten Endes haben wir nur ein Leben und sollten jeden Tag versuchen, das Beste daraus zu machen.

Aber ihr wollt nun freilich wissen, auf wen das Los gefallen ist. Tut mir ja richtig leid, aber es kann leider nur einer gewinnen. Ich habe random.org befragt und der hat mir die Nr. 9 ausgespuckt. In der Reihenfolge der Kommentar-Postings ist der Gewinner somit

Meda

Herzlichen Glückwunsch! Ich werde dich umgehend per E-Mail kontaktieren.

Kerstin at Donnerstag, Juli 31st, 2014 | Filed under: Gewinnspiel | RSS 2.0 | TB | No Comments

Am Freitag hat mich ein wunderbares Päckchen von Droemer Knaur erreicht. Und zwar darf ich an der Testleseraktion zu

„Die Achse meiner Welt“

von Dani Atkins teilnehmen.

Kurzbeschreibung:

Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist.

"Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt.

filztascheDas Buch steckte in einem schwarzen Filztäschchen, das von der Autorin Sina Trinkwalder und ihren Mitarbeitern von manomama exklusiv für das Buch designt und erstellt wurde. Die hochwertigen Materialien haben ausschließlich eine regionale Herkunft. Natürlich kann man das tolle Täschchen noch lange für weitere Taschenbücher als Schutz verwenden. Dies alles befand sich dann auch noch in einem hübschen Karton.

Und jetzt kommt der Clou! Das ganze Paket habe ich in doppelter Ausführung bekommen, um einem lieben Menschen eine Freude machen zu können.

Dies möchte ich auch gern tun, nur befinden sich in meinem näheren Umkreis fast ausschließlich Krimileser. Ich würde das Buch schon gern jemandem zukommen lassen, der wirklich an der Geschichte interessiert ist, eventuell sogar eine Rezension dazu schreiben mag (keine Bedingung) und sich vielleicht sogar selbst beworben hatte, aber kein Glück hatte.

Ich wollte eigentlich schon beim 10.000 Besucher meiner Seite eine Verlosung machen, was mir aber irgendwie durchgerutscht ist. So freue ich mich um so mehr, dass ich heute jemandem so ein tolles Geschenk machen kann. Den Versand (innerhalb Deutschlands) übernehme ich selbstverständlich auch. Was müsst ihr tun?

Hinterlasst bitte zu diesem Post eine kurze Antwort auf die Frage: Würdet ihr, wenn es möglich wäre, ab einem bestimmten Zeitpunkt einen anderen Lebensweg wählen wollen oder ist für euch alles so perfekt, wie es gerade ist?

Zeit habt ihr dafür bis einschließlich 30.07.2014. Ich ermittele dann am 31.07. per random.org den Gewinner, kontaktiere ihn per E-Mail und versende schnellstmöglich das Päckchen. Auch ich werde frühestens morgen mit dem Lesen des Buches starten und vielleicht kann ich mich ja mit dem Gewinner auch ein wenig dazu austauschen. Viel Glück!

Kerstin at Sonntag, Juli 27th, 2014 | Filed under: Gewinnspiel | RSS 2.0 | TB | 12 Comments

Diese Woche gab’s endlich mal wieder Bücherzuwachs (von diversen E-Books mal abgesehen). Beim Club war eine Quartalsbestellung fällig. Wie ich gehört habe, soll der nächstes Jahr auch seine Pforten schließen. Gilt das nur für die Ladengeschäfte oder generell? Wäre schade, bin immerhin seit 1990 Mitglied. Na ja, jedenfalls als großer Katzenfan bin ich diesmal allein schon aufgrund der süßen Cover auf die Bücher von Peter Gethers aufmerksam geworden und habe mir Teil 1 und 2 der “Klappohrkatze” bestellt. Ich bin gespannt auf Nortons Abenteuer.

Einige Verlage bieten ihre E-Book-Reziexemplare ausschließlich im epub-Format an. Also musste ich neulich mal wieder auf meinen doch schon sehr altersschwachen Trekstor-Reader zurückgreifen. Hier war bereits nach einigen Stunden Lesen eine Neuaufladung nötig. Das Display flackert hin und wieder und ein Lesen bei Sonne im Garten ist schlicht nicht möglich. Also war eine Alternative gefragt, zumal auch die Onleihe der Bibliothek mit dem mobi-Format für den Kindle (den ich nichtsdestotrotz nach wie vor liebe) nichts zu tun haben will.

Ich habe dann bei Weltbild beim Sommer-Special-Paket für den tolino shine zu geschlagen, bei dem es für 99 Euro neben dem Tolino Folgendes zusätzlich gab:

- 3 Sommer-E-Books

- 1 Strandtasche

- 1 Strandmatte

- 1 Strandkissen

- 1 Skin “Palmen”

Eine feine Schutzhülle habe ich mir ebenfalls schon bestellt. Sie passt perfekt und nun kann das Lesen losgehen. Ein bisschen muss ich mich noch eingewöhnen, aber ich denke, der Tolino und ich werden auch gute Freunde!

Kerstin at Freitag, Juli 25th, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Sabine Landgraeber
Verlag: Selfpublishing
ASIN: B00IRJ9S54
E-Book: ca. 254 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

 

Neuanfang auf Hawaii

Inhalt:

Nach einem schweren Schicksalsschlag hat Luisa jede Lust am Leben verloren, sie schlägt die Zeit am Computer tot und flüchtet sich viel zu oft in den Alkohol. Als ein Facebook-Freund sie nach Hawaii einlädt, nimmt sie allen Mut zusammen und steigt in den Flieger. Doch statt am Flughafen abgeholt zu werden, wird sie überfallen und findet sich verletzt unter einer Autobahnbrücke wieder. Der Polizist Beni Korea nimmt sich ihrer an und beide finden einander sehr interessant. Doch es taucht auch ihre Internetbekanntschaft Alex wieder auf. Kann Luisa ihren Gefühlen trauen? Ein weiteres Unglück wartet bereits auf sie. In ihren dunkelsten Stunden kann ihr nur ihre frühere Freundin Anja helfen, die gerade selbst einige Probleme zu stemmen hat. Für beide beginnt eine aufregende Zeit.

Meine Meinung:

„Zufällig Hawaii“ deutet vom Cover her auf eine locker-leichte Sommerlektüre hin, aber ganz so ist es nicht. Im Gegenteil – die Protagonistin Luisa muss sowohl in der Vergangenheit als auch auf Hawaii einiges einstecken, bevor ihr Leben wieder beginnt, in geordneten Bahnen zu laufen. Ich fand sie ganz sympathisch und kann ihren Absturz auch gut nachvollziehen. Dadurch, dass sie aus der Ich-Perspektive erzählen darf, ihre Freundin Anja jedoch aus der 3. Person, kann man die beiden Erzählstränge auch problemlos auseinanderhalten.

Mit den Menschen auf Hawaii, speziell Dorothy, hat Luisa, mal abgesehen von denen, die sie überfallen haben, ein bisschen zu viel Glück. Mag es die Mentalität sein, aber das wirkt fast schon etwas unglaubwürdig, wie viel Hilfe ihr da entgegengebracht wird. Die sich langsam entwickelnden zarten Bande zum Polizisten Korea fand ich sehr schön, auch dass sie nicht das Hauptaugenmerk des Buches waren. Jedoch kam das Ende ein wenig zu abrupt, wobei die angekündigte Fortsetzung auch direkt wieder versöhnt, denn es gäbe schon noch einiges zu erzählen.

Nicht ganz so viel, wie ich erwartet hätte, aber doch einiges an Hawaii-spezifischem Wissen bringt das Buch ebenfalls an den Leser. Da ich ohnehin schon immer mal dahin wollte, hat es die Sehnsucht danach nur größer gemacht. Recht interessant fand ich auch das Buch im Buch, da die Lebensgeschichte von Dorothys Großmutter Hitomi ebenfalls als Buch vorhanden ist:

Picture Bride – Die Geschichte einer Fotobraut

Hat mich dieses Buch anfangs weniger angesprochen, so würde es mich jetzt, wo ich Dorothy und dieses wunderschöne Haus am Strand kenne, doch interessieren, was Hitomi so alles erlebt hat bei ihrer Übersiedlung nach Hawaii.

„Zufällig Hawaii“ hat mir auch aufgrund des flüssigen Schreibstils einige unterhaltsame Lesestunden beschert, ein bisschen zum Wegträumen, aber auch zum Mitleiden eingeladen. Eine gelungene Mischung für das Lesen im Liegestuhl.

Ich danke der Autorin herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Kerstin at Dienstag, Juli 22nd, 2014 | Filed under: Frauen,Landgraeber, Sabine,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Alex Winter
Verlag: bookshouse
ASIN:

B00LT4OB60

E-Book: ca. 397 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-hörigkeit: 5. Fall für Detective Daryl Simmons


Daryl Simmons’ Tanz auf dem Drahtseil

Inhalt:

Robb Tomkins, ein gehandicapter Aborigine-Junge, angelt verbotenerweise von einem Wrack. Doch an den Haken geht ihm kein riesiger Fisch, sondern die entstellte Leiche eines Einwohners des kleinen westaustralischen Küstenortes Shelly Beach. Genau dort nimmt Daryl Simmons seine Ermittlungen in dem komplizierten Fall auf, getarnt als Freizeitangler. Er muss sich das Vertrauen der Einheimischen hart erkämpfen, zumal seine Sympathie für die australischen Ureinwohner nicht unbemerkt bleibt. Es gilt einige Geheimnisse aufzudecken, denn auch Koolkuna, Stammesführer eines Aborigine Clans in der Nähe, der mit aller Macht Shelly Beach als Stammesland zurückgewinnen möchte, gibt ihm Rätsel auf. Erstmals lenken Daryls durcheinandergeratene Gefühle ihn von seiner Arbeit ab, wodurch er in tödliche Gefahr gerät.

Meine Meinung:

Im 5. Band der Daryl Simmons-Reihe verschlägt es Alex Winters außergewöhnlichen Detective erneut an die Küste und er kann, anfangs noch entspannt, dem inzwischen lieb gewonnenen Hobby Angeln nachgehen. Der Leser bekommt durch den regen Austausch zwischen Robb und Daryl die wunderbare australische Unterwasser- sowie auch die Pflanzenwelt äußerst bildhaft nahegebracht. Auch der direkte Kontakt zu Koolkunas Clan gibt interessante Aufschlüsse über die Lebensgewohnheiten der Aborigines.

Shelly Beach hat nicht viele Einwohner zu bieten, aber es steht so gut wie fest, dass einer von ihnen der Mörder sein muss. Dem Autor gelingt es meisterhaft, an jedem genau so viel Zweifel zu wecken, dass er durchaus als Schuldiger taugen würde. Es bleibt nicht bei einem Mord, und auch Daryl entgeht knapp nicht nur einem Anschlag. Dies ist so spannend beschrieben, dass der Puls bei diesen Szenen ordentlich in die Höhe schnellt. Ein weiteres Mal sind es die einschneidenden Lehren von Ungjeeburra, die Daryl in seiner Jugend geprägt haben, die ihm helfen, lebensgefährliche Situationen zu überstehen.

„Die Leiche im Wrack“ bietet auch historisch im Hinblick auf berühmte Schiffswracks der Niederländischen Ostindien-Kompanie und Unterwasserarchäologie ganz allgemein faszinierende Einblicke.

Besonders toll fand ich, dass Daryl erstmals nach dem schmerzhaften Verlust seiner Verlobten wieder Gefühle für eine Frau zulässt, die ihn allerdings fast zu sehr von seiner Arbeit ablenken. Mehr als je zuvor wird deutlich, dass in seiner Brust zwei Herzen schlagen. Früher oder später wird sich der weiße Aborigine für eine Seite entscheiden müssen.

Doch bis es so weit ist, gibt es hoffentlich noch viele spannende Abenteuer zu erleben und knifflige Fälle zu lösen. Alex Winter bleibt sich auch im 5. Teil der Reihe treu und schafft eine perfekte Symbiose von australientypischer Lebensart und komplexem Kriminalfall. (KT)

 

Wer die Reihe noch nicht kennt und erst mal reinschnuppern und Daryl Simmons kennenlernen möchte, dem empfehle ich hiermit gern den 1. Teil

Ein Gespür für Mord – Detective Daryl Simmons 1. Fall

der momentan zum super günstigen Schnäppchenpreis von 99 Cent als E-Book erhältlich ist. Wie lange das so sein wird, ist mir nicht bekannt, also schlagt lieber schnell zu!

Kerstin at Donnerstag, Juli 17th, 2014 | Filed under: Thriller/Krimi,Winter, Alex | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Arno Strobel
Verlag: Loewe
ISBN-10: 3785578644
Klappenbroschur: 240 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

 

Wenn du dir selbst nicht über den Weg traust …

Inhalt:

Der 16-jährige Tim freut sich seit Wochen auf das Bergcamp in Bayern am Fuße der Zugspitze. Der erste Tag stellt sich als langweilig heraus, und so ist schnell der Plan gefasst, auf eigene Faust eine Tour zu unternehmen. Wortführer ist der nach eigener Aussage äußerst bergerfahrene Ralf. So machen sich dann zehn völlig unterschiedliche Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, sieben Jungs und drei Mädchen, auf den Weg. Sie geraten in ein schreckliches Unwetter und können sich gerade so in eine verlassene Berghütte retten. Streitereien kommen auf, und als nach der ersten Nacht von Ralf nur noch eine Blutlache verblieben ist, wird in Tim schnell ein Schuldiger gefunden. Er verbirgt jedoch ein Geheimnis, aufgrund dessen er es niemandem verübeln kann, ihn zu verdächtigen, denn er traut sich selbst nicht über den Weg …

Meine Meinung:

Der im Bereich Psychothriller sehr erfolgreiche Arno Strobel legt hier mit „Abgründig“ seinen ersten Jugendthriller vor, ein Genre, das er meiner Meinung nach ebenso gut meistert.

Das Unwetter und die damit einhergehenden Strapazen für die Jugendlichen sind äußerst bildhaft in Szene gesetzt. Da freut man sich über seinen gemütlichen Leseplatz. Zehn Protagonisten sind fast ein wenig viel, um über alle den Überblick zu behalten. Zwar gibt es darunter die unterschiedlichsten Charaktere, aber bei der Kürze des Romans ist es kaum möglich, alle ausreichend zu beleuchten. Die erzählende Hauptfigur Tim ist jedoch die am vernünftigsten denkende und somit sympathischste.

Kontinuierlich baut sich die Spannung weiter auf und findet ihren Höhepunkt, als ein Verbrechen geschehen zu sein scheint und sich trotz Ungereimtheiten umgehend alle auf einen Verdächtigen einschießen. Hier gelingt es Arno Strobel ausgezeichnet, die durch die Extremsituation hochgekochten Emotionen rüberzubringen. Die Auflösung hat mir auch gefallen, kommt zum Ende hin allerdings ein wenig zu abrupt. Ein bisschen mehr Unklarheit und weitere Verdächtige a la Agatha Christie hätte ich mir außerdem gewünscht.

Das Buch ist für Leser zwischen 14 und 17 Jahren vorgesehen, und ich denke, die Zielgruppe wird bestens angesprochen. Jedoch dürften auch Erwachsene Freude an dem flüssig zu lesenden Bergabenteuer der Teenager haben. Bis auf geringe Abstriche (Wertung: 4,5) habe ich nichts zu meckern und freue mich bereits auf weitere spannende Jugendthriller aus Arnos Feder.

Kerstin at Dienstag, Juli 15th, 2014 | Filed under: All Age/Jugend,Strobel, Arno,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Sandra Henke
Verlag: dotbooks
ASIN:

B00KRFY1QC

E-Book: ca. 100 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Herzschmerz in Adelskreisen

Inhalt:

Laras beste Freundin Franka ist eine verarmte Gräfin, immer auf der Suche nach dem Traumprinz. Mit dem charmanten Fürsten Filippo di Promona scheint dieser nun gefunden, auch wenn Lara bei ihrer eher flatterhaften Freundin nicht so recht daran glauben möchte. Sie selbst kann mit Prunk und Protz so gar nicht umgehen, hält lieber an der inzwischen gar nicht mehr so aufregenden Beziehung zur ihrem Freund Timo fest. Doch als sie Filippo zum ersten Mal begegnet, ist alles anders. Die Gefühle spielen verrückt, aber da ist auch das Versprechen, dass nie ein Mann zwischen die Freundinnen kommen darf.

Meine Meinung:

Die im Bereich der erotischen Liebesromane, und inzwischen unter dem Pseudonym Laura Wulff auch bei Krimis, sehr erfolgreiche Autorin Sandra Henke hat sich entschlossen, die „Fürstenromane“ aus ihrer Anfangszeit bei dotbooks im E-Book-Format neu auflegen zu lassen.

Dass der Roman schon einige Jahre auf dem Buckel hat, merkt man ihm schon an, oder es ist der besondere Aufbau eines Heftromans, mit dem ich wenig Erfahrung habe, und auch nicht weiß, ob es heute noch so gehandhabt wird. Da ich es inzwischen einige Jahre gewohnt bin, mit klaren Perspektiven zu lesen, hat mich das wilde Hin- und Herspringen in den Köpfen der Protagonisten ein wenig irritiert, aber man stellt sich schnell darauf ein.

Natürlich ist auch klar, dass im Rahmen eines Heftromans eine tiefere Charakterdarstellung und Vielschichtigkeit auf der Strecke bleiben. Die Geschichte wirkt auch arg konstruiert und bietet so kaum Überraschungen.

Nichtsdestotrotz liest sie sich flüssig, tritt die Liebe ihren Siegeszug an. Die gute Portion Kitsch, die hier geboten wird, ist für den einen oder anderen vielleicht genau die richtige Dosis, um dem tristen Alltag zu entfliehen und sich in die Welt der Reichen und Schönen zu träumen.

Kerstin at Sonntag, Juli 13th, 2014 | Filed under: Henke, Sandra,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Michael Suhr
Verlag: bookshouse Verlag
ASIN: B00ECD68WU
E-Book: ca. 38 TB-Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

In der Kürze liegt die Würze

Inhalt:

Ein Kommissar, dessen Name nichts zur Sache tut, ermittelt in einer bestialischen Mordserie. Alle Spuren führen ins Nichts. Am Rande der völligen Erschöpfung wird er in den Urlaub geschickt, zum Vesuv, der ihn magisch anzieht. Dort verliebt er sich. Leider wird auch seine Auserwählte zum Opfer. Ist der Killer ihm gefolgt?

Meine Meinung:

Michael Suhr hat mit „Blutspur am Vesuv“ eine raffinierte Kurzgeschichte geschrieben. Aus der Sicht des Kommissars erzählt, ahnt der erfahrene Krimileser natürlich sehr schnell, worauf es hinausläuft. Dennoch fliegen die wenigen Seiten nur so dahin, sind teilweise sogar erotisch anregend, überraschen und faszinieren gleichermaßen. Ein echtes Schmankerl für Liebhaber makabrer Literatur.

Kerstin at Samstag, Juli 12th, 2014 | Filed under: Suhr, Michael,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Kristina Steffan
Verlag: Diana Verlag
ISBN-10:

3453357787

Taschenbuch 335 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Manchmal ist Veränderung genau das, was man gebraucht hat

Inhalt:

Charlotta (Lotta) Ellenbergs Leben ist straff durchorganisiert, Veränderungen verabscheut sie. Doch genau diesen kann sie nicht entgehen, als plötzlich ihre geliebte Oma stirbt und ihr, gemeinsam mit Schwester Lea, das Häuschen auf dem Land vermacht. Allerdings unter der Voraussetzung, dort mindestens ein Jahr mit Lea zu leben, mit der sie so gar nicht gut auskommt. Diese ist jedoch gar nicht abgeneigt, und so wird als Erstes das Projekt Komplettrenovierung in Angriff genommen, was Lotta, die aus dem To-Do-Listen-Schreiben gar nicht mehr herauskommt, fast in den Wahnsinn treibt. Zu guter Letzt muss sie sich auch noch mit den Gefühlen auseinandersetzen, die der geheimnisvolle Nachbar Erik in ihr auslöst.

Meine Meinung:

Mit ihrem neuen im Diana-Verlag erschienenen Roman „Land in Sicht“ hat mich Kristina Steffan erneut restlos begeistert. Ich liebe einfach ihren Wortwitz, die locker-flockige Art, die mich geradezu durch das Buch fliegen lassen hat, wobei ich mir ein stetes Zucken der Mundwinkel nicht verkneifen konnte.

Der Protagonistin Lotta fühlte ich mich sehr nah, nicht nur, weil unser beruflicher Alltag ähnlich aussieht und ich wünschte, meine innere Chefin wäre öfter genauso streng wie Lottas, sondern auch, weil ich ihre Angst vor Veränderungen so gut nachvollziehen kann. Doch das Buch des Lebens schreibt seine eigene Geschichte und manchmal muss man einfach loslassen und sich mitreißen lassen.

Neben den äußerst witzigen Momenten, siehe Baumarktbesuche und Umgang mit Handwerkern sowie schrulligen Dorfbewohnern, wie sie nur das wahre Leben schreiben kann, gibt es auch einige nachdenkliche, emotionale, ja sogar traurige. Gerade diese Mischung ist es, die das Buch so wertvoll macht. Das alltägliche Leben ist nicht nur ein rosaroter Luftballon, sondern hält auch schmerzvolle Erfahrungen und Rückschläge parat, bevor sich wieder ein Licht am Horizont zeigt. Dies ausgewogen zu vermitteln, gelingt Kristina Steffan vorzüglich.

Sie hat neben Lotta einige weitere sehr individuelle Charaktere erschaffen, die man einfach liebgewinnen muss. Auch das Ende fand ich äußerst gelungen, ein erster Schritt zur Vereinigung der Schwestern ist gemacht, für die Liebe stehen die Zeichen gut. Was die Zukunft bringt, kann sich jeder selbst ausmalen, denn nichts ist so konstant wie die Veränderung.

Wer eine spritzige, humorvolle Geschichte über verquere Familienverhältnisse, die Herausforderung eines Hausumbaus und eine nicht ganz alltägliche Liebe sucht, die die Höhen und Tiefen des Lebens auslotet, ist mit „Land in Sicht“ bestens bedient.

Kerstin at Samstag, Juli 12th, 2014 | Filed under: Frauen,Liebesroman,Steffan, Kristina | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics