Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: Oktober 2014

 

Autor:

Anne Sonntag
Verlag: Piper
ISBN-10:

3492305865

Taschenbuch 280 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Was es wirklich braucht im Leben ist „Eigentlich Liebe“

Inhalt:

Die drei Freundinnen Vero, Hanna und Clara sind auf die Hochzeit ihres ehemaligen WG-Mitbewohners Hannes eingeladen. Dabei ist zumindest Clara momentan gar nicht danach, da sie gerade von ihrem Freund verlassen wurde. Auch in Veros Beziehung kriselt es und sie lässt sich auf einen Internetflirt ein, während Hanna in Gedanken permanent bei ihrem attraktiven, aber verheirateten Nachbarn weilt. Die Hochzeit wird dennoch aufgesucht, für alle drei mit völlig unerwarteten Folgen.

Meine Meinung:

Schon lange habe ich mich auf das auf der LLC bereits im Mai so nett angekündigte erste Piperlein von Anne (Freytag) Sonntag gefreut. Meine recht hohen Erwartungen, nachdem ich den Schreibstil der Autorin als Ally Taylor bereits kennenlernen durfte, wurden sogar noch übertroffen.

Auch wenn Kollege Zufall seine Finger ausgiebig im Spiel hat, so ist es doch ein Roman und in dieser Eigenschaft Unterhaltung auf bestem Niveau. Die drei Freundinnen sind unterschiedlicher, wie sie kaum sein könnten und bilden dennoch ein unzerbrechliches Dreiergestirn. Immer abwechselnd aus Sicht von einer der Frauen beschrieben, dringt der Leser in die intimsten und verzweifeltsten Gedanken derjenigen Person vor. Das ist mitunter irrsinnig witzig – Anne Sonntag hat einen begnadeten und vor allem intelligenten Humor –, aber oft auch zu Tränen rührend. Die Autorin hat einige so wunderbare Sätze auf das Papier fließen lassen, dass ich sie mir am liebsten als Wandtattoo über die Couch hängen würde.

Besonders ergriffen hat mich die „Herzblatt“-Szene. Überhaupt sind viele Situationen dermaßen aus dem Leben gegriffen, dass sie dazu anregen, sich selbst zu hinterfragen. Man fiebert mit jeder der Protagonistinnen auf ihrem Weg zur großen Liebe unheimlich mit und es gibt dabei durchaus auch überraschende Wendungen. Eine Sache bezüglich Hanna und ihrem Nachbarn war mir nicht ganz schlüssig, worauf ich aber nicht näher eingehen kann, ohne zu spoilern. Dies schmälert jedoch den großartigen Gesamteindruck, den der Roman bei mir hinterlassen hat, in keinster Weise.

Ich kann somit allen Lesern von Liebesromanen, die eine perfekte Mischung aus Humor, Gefühl, Erotik und jede Menge Herz bevorzugen, das Buch nur wärmstens ans Herz legen.

Kerstin at Sonntag, Oktober 26th, 2014 | Filed under: Frauen,Liebesroman,Sonntag, Anne,Taylor, Ally | RSS 2.0 | TB | No Comments

Tatsächlich sind diese Woche wieder ein paar Bücher bei mir eingezogen. Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen, aber ich bin ein ziemlich großer Fan von Anne Freytag/Anne Sonntag/Ally Taylor geworden und so ist selbstverständlich, dass ich nach und nach auch ihre restlichen Bücher haben möchte. Als ich dann

“434 Tage”

bei Tauschticket entdeckte, habe ich natürlich nicht lange gezögert. So habe ich nun auch meinen ersten “Freytag” im Regal und bin schon sehr gespannt darauf.

Von der LoveLetter Convention konnten ich und meine Mama ja von Adriana Popescu die "Lieblingsmomente" mit nach Hause nehmen, was ich leider immer noch nicht gelesen habe. Dafür aber meine Mama, und wie erwartet fand sie das Buch so toll, dass sie unbedingt die Fortsetzung haben musste. Auch diese

“Lieblingsgefühle”

wurde inzwischen gelesen und ist diese Woche nun in mein Bücherregal gewandert. So kann ich beide direkt hintereinander lesen, wenn sich mal Zeit findet.

Schlussendlich hatte ich noch einen satten Amazon-Gutschein (wohlgemerkt seit Weihnachten) in meinen E-Mail-Postfach, den ich nun endlich auf den Kopf gehauen habe. Es gibt so viel Gerede um

“Endgame”,

dass ich mir als großer Panem-Fan einfach selbst ein Bild davon machen möchte. Zudem hat jetzt einer meiner Lieblingsautoren – Andreas Eschbach – eine Fortsetzung zu seinem größten Erfolg – Das Jesus-Video -, welches auch mein Lieblingsbuch von ihm ist, geschrieben. Auch hier kann ich unmöglich auf das Taschenbuch warten und habe mir

“Der Jesus-Deal”

einfach mal gegönnt.

Zu guter Letzt darf ich euch schon ein Buch ankündigen, was mich erst nächste Woche, genauer am Erscheinungstermin, dem 30.10.2014, erreichen wird, nämlich

“Passagier 23”

von Sebastian Fitzek. Ich habe mir die Live-Lesung auf Lovelybooks vom 22.10.2014 zu dem Buch angesehen und fand Sebastian, wie eigentlich immer, einmal mehr total sympathisch und natürlich hat er auch extrem neugierig auf das Buch gemacht. Wie schon beim letzten Werk muss ich auch hier einfach direkt beim Hardcover zuschlagen. Ich freue mich schon irrsinnig drauf und am 30.10. wird auch direkt losgelesen. Damit war dann aber auch der fette Gutschein – und noch ein bisschen mehr – aufgebraucht, dafür aber ich mal wieder so richtig im Bücherhimmel!

Kennt ihr eines der Bücher bereits und wie sind eure Erfahrungen damit?

Kerstin at Samstag, Oktober 25th, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Michelle Raven
Verlag: Egmont Lyx Verlag
ISBN-10:

3802592352

Taschenbuch 473 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Atemberaubender Thriller mit einem Schuss Romantik

Inhalt:

Der Ex-Marine Warren Harper möchte Versäumtes nachholen und endlich seiner siebenjährigen Tochter Emma wieder nähergekommen, weshalb er sie, sehr zum Missfallen seiner Ex-Frau, zu einem Campingausflug in den Olympic National Park mitnimmt. Sein größter Albtraum nimmt Gestalt an, als sie plötzlich nachts aus ihrem Zelt verschwindet. Was er nicht weiß, die Polizei vor Ort sowie das FBI sind genau im selben Gebiet auf der Jagd nach zwei entflohenen Sträflingen, weshalb sie ihm auch keine Unterstützung bei der Suche nach seiner Tochter geben können.

Rettung in der Not bietet die Hundeführerin Angel Burns, die sich umgehend mit ihm und ihrem Suchhund Moonlight auf Emmas Spur begibt. Bei der entbehrungsreichen Hatz durch den Regenwald kommen sich beide näher, als sie sich hätten vorstellen können, doch Hauptziel bleibt Emmas Befreiung, die sich, wie sich bald herausstellt, längst in den Händen der Verbrecher befindet …

Meine Meinung:

Ich kenne ja Michelle Raven vorrangig als Romantic Suspense-Autorin und mit diesem Thriller hat sie mich einmal mehr vollends überzeugt. In Anbetracht der Umstände ist der Romantik-Faktor hier ein wenig kleiner, was mir als Thriller-Fan jedoch sehr entgegenkommt. Nicht, dass das Prickeln zwischen Warren und Angel nicht auch toll wäre …

Die Perspektiven wechseln ständig zwischen den entflohenen Gefangenen, den Beamten vom FBI sowie dem Suchteam um Warren, Angel und Moonlight. Daraus ergibt sich eine Spannung, die dem Leser kaum Atempausen lässt und vor allem von der ersten bis zur letzten Seite konstant bleibt. Dabei fliegen die fast 500 Seiten nur so dahin.

Sehr anschaulich beschreibt die Autorin das Setting, sodass man meint, den Tücken der Natur selbst ausgesetzt zu sein. Besonders gelungen ist aber die Charakterzeichnung der Figuren. Angel hat einen faszinierenden Job und ihre Liebe zu ihrem Tier ist rührend. Aber auch Warren verliert trotz der Anziehung, die er gegenüber Angel empfindet, sein wahres Ziel, die Rettung seiner Tochter, nie aus den Augen und überwindet dabei jede noch so große Hürde.

Bei einigen Nebenfiguren wird gerade so viel angedeutet, dass der Leser neugierig auf die Fortsetzung der Reihe wird. Besonders prädestiniert für einen zweiten Teil wären die junge Agentin Valerie Hayes und der unschuldig verurteilte Damon Thomas. Ich bin gespannt, ob sich meine Hoffnung dahingehend erfüllt. Natürlich freue ich mich aber auch bereits auf Agent Lynchs Geschichte.

„Crossroads – Ohne Gnade“ ist ein Pageturner, der nichts zu wünschen übrig lässt. Beste Unterhaltung mit jeder Menge Spannung, der richtigen Portion Emotionen und einem abenteuerlichen Schauplatz. Für meinen Geschmack kann es nicht schnell genug weitergehen.

Kerstin at Samstag, Oktober 18th, 2014 | Filed under: Liebesroman,Raven, Michelle,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Emilia Lucas
Verlag: Feelings
ASIN:

B00KP581U6

E-Book: 59 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Heiße Gefühle in Eiseskälte

Inhalt:

Nach drei Monaten hat es Ina fast geschafft, nicht mehr tagtäglich an Josh zu denken, den sie auf einer Norwegen-Kreuzfahrt kennengelernt hat. Sie plant sogar eine Affäre mit einem Kollegen. Doch da steht er plötzlich vor ihr und hat sie für ein Wochenende als Skilehrerin gebucht. Von dieser Überrumpelung ist Ina so gar nicht begeistert, kann sich aber auch nicht lange gegen ihre Gefühle für Josh wehren, die direkt wieder aufflammen. Ein Eissturm zwingt sie, in einer Hütte Schutz zu suchen und nach einer heißen Nacht unterbreitet Josh Ina einen Vorschlag, den sie nicht ablehnen kann …

Meine Meinung:

Im nunmehr dritten Teil der „Sex and Landscape-Serie“ von Emilia Lucas geht es zwischen den Protagonisten wieder heiß zur Sache. Eine kuschlige, einsame Hütte in den Bergen bietet dafür natürlich das ideale Setting. Doch es knistert bereits gewaltig, bevor sie dort eintreffen, sodass es selbst im Schnee schon zu aufregenden Momenten kommt.

Endlich erfährt der Leser nun auch ein wenig von Inas Vergangenheit und vor allem, warum sie sich so vehement gegen eine feste Verbindung mit Josh sträubt. Einfach würde es für beide sicher nicht werden, weshalb ihre Bedenken nachzuvollziehen sind. Doch Josh hat sich längst mit Haut und Haar in Ina verliebt – so bekommt man zumindest den Eindruck – und lässt einfach nicht locker. Sein zum Ende gemachter Vorschlag verspricht einen aufregenden vierten Teil mit bestimmt nicht nur landschaftlich reizvollen Aspekten.

Kerstin at Samstag, Oktober 18th, 2014 | Filed under: Erotik,Liebesroman,Lucas, Emilia | RSS 2.0 | TB | No Comments

Ihr Lieben, wow, was für eine schöne Überraschung zum Wochenende! Ich hätte es fast nicht geglaubt, aber ich habe doch tatsächlich bei Facebook auf der Seite von Rush of Love Germany bei der Woche voller “Sonntage” am letzten Tag des Gewinnspiels das große Überraschungspaket gewonnen, welches nun heute bei mir eingetroffen ist. Und wie ihr unten im Bild sehen könnt, bin ich wirklich außerordentlich reich beschenkt worden. Neben dem signierten Buch gab es noch diese wundervolle Tasse inkl. Untertasse, die geradezu zu einer gemütlichen Runde Tee einlädt. Dieser lag in Form von drei super lecker riechenden Teebeuteln auch direkt bei.

Außerdem noch ein Tütchen mit –jamjam- super schmeckenden Schokoladenkügelchen. Das weiß ich, da es bereits zur Hälfte leer ist. In dem kleinen Tütchen befand sich dann noch ein winzig kleines Glücksschweinchen, das mir fortan im Portemonnaie helfen soll, etwas mehr “Schwein zu haben”.

Ich habe mich ganz sehr über die Sachen gefreut und möchte dem Piper Verlag und vor allem auch Anne ganz herzlich danken! Natürlich auch “Rush of Love Germany” für die Veranstaltung des Gewinnspiels. Und da ich gerade gestern meine aktuellen Bücher beendet habe, wofür heute noch die Rezensionen erfolgen werden, gönne ich mir morgen einen echten Sonntag-Sonntag mit dem Buch und einer schönen Tasse Tee. DANKE!!!

 

sonntag_ueberraschung

Kerstin at Samstag, Oktober 18th, 2014 | Filed under: Gewinnspiel,Neu eingetroffen,Sonntag, Anne | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Louise Booth
Verlag: Knaur
ISBN-10:

3426516268

Klappenbroschur 269 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

 

Manchmal kommt Hilfe von unerwarteter Seite

Zum Inhalt:

Nach einer äußerst schweren Geburt wird Louise Booth nicht etwa mit einem gesunden Jungen belohnt, sondern einem Kind, das permanent schreit. Ihre Umwelt zeigt kein Verständnis, doch Louise, am Ende ihrer Kräfte, verfällt in eine postnatale Depression. Endlich, nach ca. 1,5 Jahren, kommt die erlösende wie erschütternde Diagnose. Fraser ist kein normales Kind, er leidet an Autismus, einhergehend mit einer schlimmen Muskelschwäche. Das Leben mit ihm ist ein Auf und Ab und erst der Tag, an dem Louise sich entscheidet, ihrem Sohn mit dem Kater Billy einen Freund fürs Leben an die Seite zu stellen, bringt die entscheidende Wende.

Meine Meinung:

„Die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft“ erzählt Louise Booth in diesem sehr persönlichen Sachbuch über ihren autistischen Sohn Fraser und seinen Kater Billy. Mal rückblickend in die Zeit seiner Geburt, über das Eintreffen Billys und seinen Einfluss auf den Jungen bis hin zum Schuleintritt, der von den Ärzten einst als unmöglich diagnostiziert wurde.

Es ist natürlich ein Mysterium, das der Mensch wohl nie ergründen wird, wie stark der Einfluss eines Tieres auf einen Menschen sein kann, gerade wenn er so in seiner eigenen, oft unbegreiflichen Welt lebt wie Fraser. Louise erzählt leicht verständlich, oft sehr sachlich über ihre Probleme mit Fraser, ohne dabei zu sehr ins Emotionale zu rutschen. Jeder Fortschritt, den der kleine Junge mithilfe seines Katers macht, ist dennoch rührend und freut den Leser.

Auch wenn es keineswegs zu sehr in medizinische Details geht, habe ich über die Krankheit Autismus einige nähere Informationen bekommen können und ich kann mir vorstellen, wie schwer der Umgang mit einem derart Betroffenen ist. Fast unheimlich scheint der Einfluss von Billy, was ich aber durchaus als glaubhaft empfinde, ist es doch auch meinen Katern schon gelungen, mich in schwierigen Situationen aus einem emotionalen Tief herauszuholen.

Im Mittelteil des Buches gibt es eine kleine Fotostrecke, vorrangig mit Fraser und seinem Billy, was die beiden für mich noch realer werden ließ. Ich wünsche Fraser wirklich sehr, dass ihm Billy noch lange Zeit als bester Freund zur Seite stehen und er trotz seiner Erkrankung ein weitestgehend erfülltes Leben führen kann.

Wer wahre Geschichten über die heilbringende Liebe eines Tieres zum Menschen mag, ist mit diesem Buch auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Ich fand es schön, dass die doch immer als recht eigenwillig angesehene Katze mal in die Rolle des besten Freundes eines Menschen schlüpfen durfte und nicht der klassischerweise dafür prädestinierte Hund.

Kerstin at Sonntag, Oktober 12th, 2014 | Filed under: Booth, Louise,Sachbuch,Tiergeschichten | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Carrie Price
Verlag: CreateSpace
ASIN: B00MYO8I4U
E-Book: 384 Seiten (inkl. Leseprobe “Dreisam”)
Persönliche
Wertung:

 

 

Liebe gegen alle Widerstände

Inhalt:

Jennifer Main leidet genau wie ihr Vater unter dem frühen Tod der Mutter. Um ihn nicht noch mehr zu belasten, spielt sie die perfekte Tochter in jeder Hinsicht, studiert sogar Jura und umgibt sich mit den reichen Söhnen der High Society. Doch dann begegnet ihr Patrick Steel, der den Sommer über im Yachthafen arbeitet. Ihre gegenseitige Anziehung ist genauso groß wie der Unterschied der Welten, aus denen sie kommen. Gibt es eine Chance für ihre Liebe oder schafft es Patricks Vergangenheit, endgültig einen Keil zwischen sie zu treiben?

Meine Meinung:

Es war schön, nach „Dreisam“ von Ally Taylor wieder nach Oceanside, Massachusetts zurückzukehren. Allein schon die malerische Postkartenidylle dieses erfundenen Settings regt zum Träumen und Schwärmen an.

Carrie Price, deren Romane als Adriana Popescu ich ebenso sehr zu schätzen weiß, hat es geschafft, mich mit ihrer aufwühlenden Lovestory zu begeistern. Auch wenn es nur zu einem Tanz kam, hat mich die ganze Geschichte ein wenig an Dirty Dancing erinnert. So nach dem Motto: Tochter aus gutem Hause verliebt sich in Rebell, der um seinen Sommerbonus fürchten muss, wenn er sich mit ihr einlässt. Die fiesen reichen Schnösel fehlen natürlich dabei auch nicht.

Sehr schön beschreibt die Autorin die langsame, vorsichtige Annäherung der beiden. Sie sind es nicht gewohnt, sich anderen gegenüber zu öffnen, doch die Gefühle füreinander brechen sich unaufhaltsam Bahn und überrollen sie wie ein Sommersturm. Durch die wechselnde Perspektive zwischen den Protagonisten erlebt der Leser ihre Gedanken und Empfindungen hautnah mit. Das ist an manchen Stellen so emotional, dass die Äuglein ein wenig feucht werden.

Als besonderes Highlight empfand ich das Crossover zu „Dreisam“, in dem eine dort spielende Szene hier ihren Widerhall findet.

Mit einem dramatischen Finale reißt Carrie Price ihre Leser noch mal so richtig mit, bevor das glücklich machende Happy End einen hoffentlich nicht zu langen Abschied aus Oceanside einläutet.

Kerstin at Mittwoch, Oktober 8th, 2014 | Filed under: All Age/Jugend,Frauen,Liebesroman,Popescu, Adriana,Price, Carrie | RSS 2.0 | TB | No Comments

ll_oktober14Pünktlich am 1. Oktober ist der neue LoveLetter bei mir eingetroffen. Eine Vorstellung dazu gibt es erst heute, weil ich übers Wochenende verreist war, wo ich auch gleich die Gelegenheit nutzen konnte, es durchzulesen. Es ist endlich so weit, der Ticketverkauf für die nächste LoveLetter Convention hat begonnen. Der Run ist groß und es ist angeraten, sich baldmöglichst ein Ticket zu sichern, wenn man dabei sein will. Ich bin mit Ticket Nr. 80 auf der sicheren Seite und auch das Hotel ist bereits gebucht. Da kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen!

Hier nun die Highlights des aktuellen Heftes:

- Wegweiser zur Frankfurter Buchmesse 2014 – dabei sein werden u. a. die LLC-Autoren Sandra Henke, Michelle Raven, Susanne Schomann oder auch Emily Bold (Frankfurt ist für mich leider zu weit, ich hätte gern einige Autorinnen getroffen, die mich daraufhin angesprochen haben)

- mit Cover-Autorin Katherine Webb gibt es ein ausführliches Gespräch

- Brigitte D’Orazio berichtet, wie sie “Arien beflügeln”

- einmal mehr ist für ihre Recherchen Aileen P. Roberts in der Nähe von Schottlands “Steinkreisen und Matschpfützen” unterwegs

- für Katy Evans ist “Der Kämpfer” ein unwiderstehlicher Held

- ein Interview gibt die erfolgreiche Romantic Suspense-Autorin Michelle Raven, die gerade mit “Crossroads” eine neue Serie startet

- in der Rubrik “Wahre Liebe” darf diesmal Jasinda Wilder berichten

- Bestsellerautorin Samantha Young stellt ihre Edinburgh Love Stories-Serie vor

- bei den Newcomern ist wieder eine deutsche Autorin zu verzeichnen – Tina Voß

- wie immer fehlen auch jede Menge tolle Rezensionen nicht im Heft

- bei den “Leinwandküssen” ist besonders die DVD-Veröffentlichung von “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” hervorzuheben

- mit “Liebe Spiele” geht ein neues Feature an den Start, welches sich mit Spielen zum Thema Liebe beschäftigt

- 10 Fragen beantwortet: Mary Balogh

Die nächste Ausgabe des LoveLetter erscheint am 5. November 2014.

Kerstin at Sonntag, Oktober 5th, 2014 | Filed under: LoveLetter,Neu eingetroffen | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Jodi Picoult
Verlag: Lübbe
ISBN-10:

3785725027

Gebundene Ausgabe 464 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Schwieriges Thema brillant aufgearbeitet

Inhalt:

Sechs Jahre lebt Edward Warren bereits in Thailand, als ihn ein Anruf seiner Mutter zurück in die USA ruft. Sein Vater Luke hatte einen schweren Unfall und liegt im Koma. Die Genesungschancen sind minimal. Seine Schwester Cara ist noch nicht achtzehn und so liegt es, da seine Mutter wieder geheiratet hat, an ihm, zu entscheiden, ob er seinen Vater sterben und seine Organe spenden lassen will. Cara, die die letzten Jahre bei ihrem Vater gelebt hat, klammert sich verzweifelt an die Hoffnung und greift schließlich zu drastischen Mitteln.

Meine Meinung:

Ich habe schon einige Romane von Jodi Picoult gelesen und immer wieder greift sie kontroverse Themen auf, die den Leser stets vor die Frage stellen, wie er selbst in diesem Fall entscheiden würde. Dabei schafft sie es hervorragend, beiden Parteien genug Identifikationspotenzial zu verleihen, sodass man sich schwer für eine Seite entscheiden kann. Ehrlich gesagt möchte ich in diesem Fall möglichst auch nie vor solch einer Entscheidung stehen.

Durch den jeweiligen Perspektivwechsel zwischen allen unmittelbar beteiligten Personen bekommt der Leser einen intensiven Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten. Jodi Picoult schreibt fesselnd, teilweise hoch emotional und versteht es, die Sympathien gleichmäßig zu verteilen.

Neben der schwierigen Problematik des „Geräteabschaltens“, über die sich jeder möglichst zu Lebzeiten Gedanken machen sollte, um seinen Angehörigen eine solche Entscheidung zu ersparen, hat mich in diesem Roman auch besonders der Charakter der Hauptfigur angesprochen. Luke Warren ist nämlich nicht irgendjemand, sondern ein berühmter Wolfsforscher. Seine Liebe zu diesen interessanten Geschöpfen geht so weit, dass er sogar seine Familie für zwei Jahre verlässt, um bei einem Wolfsrudel zu leben. Dabei dringt er so tief in ihre Welt ein, dass die Rückkehr ins normale Leben ihm unheimlich schwerfällt. Der Leser erfährt in den Rückblenden, wo die Autorin Luke zu Wort kommen lässt, unheimlich viel über die Lebensweise in einem Rudel. Das mag dem einen oder anderen vielleicht etwas zu viel Information sein, ich fand es unheimlich spannend, da mich Wölfe von jeher faszinieren.

Alles in allem ist Jodi Picoult ein weiteres Mal ein berührender Roman über schwere Entscheidungen in einem fragilen Familienkonstrukt gelungen, der noch lange nachwirkt und ein Nachdenken über die eigene Sterblichkeit zur Folge hat.

Kerstin at Donnerstag, Oktober 2nd, 2014 | Filed under: Literatur allg.,Picoult, Jodi | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics