Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: April 2016

 

Autor:

Siegfried Langer
Verlag: Selfpublishing
ASIN: B01DABBTCS
E-Book: 277 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Ein Ripper in Berlin?

Inhalt:

Ein Serienmörder hat es in Berlin auf hübsche blonde Frauen abgesehen, die alle ihre große Liebe oder aber auch das schnelle Abenteuer auf Online-Dating-Portalen suchen. Kriminalhauptkommissar Niklas Steg ermittelt, aber der Mörder weiß seine Spuren zu verwischen. Erst eine Nachricht von Privatdetektivin Sabrina Lampe, die im Allgäu Urlaub macht und dort auf eine Familientragödie stößt, bringt den entscheidenden Hinweis. Kommt der Mörder wirklich aus höchsten Regierungskreisen und wie geht Niklas mit seinen widersprüchlichen Gefühlen für Sabrina um?

Meine Meinung:

Ich habe bisher nur die bei Ullstein erschienenen Romane von Siegfried Langer gelesen und wollte nun auch gern mal einen selbstverlegten Titel ausprobieren. Bei „Berlin Ripper“ handelt es sich um den dritten Band der Reihe um Sabrina Lampe und Niklas Steg. Es ist nicht nötig, die Reihenfolge einzuhalten, aber natürlich hat mich dieser Roman sehr neugierig auf „Leide!“ und „Vergelte!“ gemacht, die inzwischen auch auf meinem Kindle gelandet sind.

„Berlin Ripper“ hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen und durch die passend gesetzten Rückblenden in die Vergangenheit konnte man die Entwicklung bis zur Identifizierung des Mörders gut nachvollziehen. Die Spannung reißt zu keinem Zeitpunkt ab, obwohl bei der Auflösung hier Kollege „Zufall“ schon eine sehr große Rolle spielt.

Da ich die Protagonisten noch nicht kannte, konnte ich mich herzlich über Frau Schimmelpfeng amüsieren. Selbst als Korrektor arbeitend, haben mich besonders die grammatikalischen Fallstricke, die bei Sabrina für Augenrollen sorgten, begeistert. Sabrina wie Niklas sind sympathische Charaktere, von denen ich gern mehr lesen möchte.

Interessiert hätte mich noch, ob meine Vermutungen zu Dennis‘ Herkunft den Tatsachen entsprechen. Eine wahnsinnig große Überraschung stellte das Ende nicht dar, aber der Weg dorthin ließ sich durchgängig flüssig und spannend lesen. Daher vergebe ich sehr gute 4 Sterne und hoffe auf eine Zukunft für Sabrina und Niklas.

Kerstin at Dienstag, April 26th, 2016 | Filed under: Langer, Siegfried,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Petra Bethe
Verlag: Selfpublishing
ASIN: B01DP6HZF8
E-Book: 104 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Liebe abseits vom Schönheitsideal

Inhalt:

Die etwas füllige Maja Friedlich hat der Liebe abgeschworen. Viel zu oft schon ist sie nur ausgenutzt worden und war als gleichberechtigte Partnerin nicht gut genug. In einem erneuten Versuch, etwas Gewicht zu verlieren, sucht sie ein Fitnesscenter auf und trifft dort auf Thaisen Becker. Der ist sofort hingerissen von Maja, entspricht sie doch voll seinem Frauentyp. Maja hingegen kann sein Interesse an ihr nicht so wirklich ernst nehmen und lässt sich nur zögernd auf ihn ein. Hat die Liebe dieser so gegensätzlichen Menschen eine Chance?

Meine Meinung:

In ihrem Kurzroman „(Ge)wichtige Liebe“ greift die Autorin Petra Bethe ein Thema auf, wie es uns tagtäglich im Alltag begegnen könnte. Die sympathische Protagonistin Maja hat nicht nur Ecken und Kanten, sondern auch Kurven an den genau richtigen Stellen. Findet zumindest der männliche Hauptcharakter. Maja hingegen muss erst einen steinigen Weg gehen und beginnen, sich selbst zu akzeptieren, bevor ihre Liebe eine Chance hat. Eine Hauptfigur, mit der sich frau so richtig identifizieren kann. Natürlich würde sich auch jeder einen Partner wie Thaisen wünschen, gut aussehend, sportgestählt und dazu noch absolut liebenswert.

Für mich hätte die Geschichte der beiden noch viel länger gehen können. Sie enthält alles, was gute Unterhaltung ausmacht. Romantik, Drama, ansprechenden Sex, eine Prise Humor und ganz viel Gefühl. Allen voran aber die Botschaft, dass nicht jeder Mann auf Hungerhaken a la Heidi Klum abfährt und die große Liebe vielleicht nur einen Schritt entfernt lauert, auch wenn man nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht. Bitte mehr davon, Petra Bethe!

Kerstin at Mittwoch, April 13th, 2016 | Filed under: Bethe, Petra,Frauen,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

rosesnow-GewinnHallo, ihr Lieben!

Es ist so weit, das wunderbare Aprilscherz-Gewinnspiel mit Rose Snow ist zu Ende. Ich danke allen, die mitgemacht haben, für ihre amüsanten Beiträge. Da konnte man teilweise wirklich herzhaft lachen.

Ich selbst hatte auch das Glück, bisher nie auf einen richtig bösen Aprilscherz hereinzufallen und mir liegt es auch nicht so wirklich, andere zu ärgern, sodass ich höchstens mal was Kleines, Harmloses angebracht habe. random_roseDas ist aber auch schon einige Jährchen her.

Soeben habe ich mit Random.org den Gewinner ausgelost. Wir hatten 27 Teilnehmer und die Nr. 6 ist es geworden. Nach Reihenfolge der Kommentarabgabe fällt der Gewinn daher auf

Natascha Krenzer

Herzlichen Glückwunsch!!!

Ich werde deine E-Mail-Adresse umgehend an Rose Snow weiterleiten, die dann den Versand des Gewinnes übernehmen.

In 14 Tagen werde ich in Berlin auf der LoveLetter Convention sein. Sicher gibt es da das eine oder andere, was sich für eine neue Verlosung eignet. Bleibt neugierig!

Kerstin at Montag, April 11th, 2016 | Filed under: Gewinnspiel,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Kate Morton
Verlag: Diana Verlag
ISBN-10: 3453291379
Gebundene Ausgabe 304 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Das geheimnisvolle Haus am See

Inhalt:

In der Mittsommernacht des Jahres 1933 verschwindet ein kleiner Junge spurlos vom Landsitz der Edevanes in Cornwall. Auch eine monatelange, intensive Suche bringt keine neuen Erkenntnisse. Die Familie zerbricht fast daran und kehrt dem Seehaus den Rücken.

Etwas siebzig Jahre später stößt die junge Polizistin Sadie während eines erzwungenen Urlaubs bei ihrem Großvater in Cornwall auf das verwunschene Haus. Alles wirkt, als wäre es Hals über Kopf verlassen worden. Schnell kommt sie auch hinter die Geschichte des Hauses und das ungelöste Verbrechen lässt ihr schon bald keine Ruhe mehr.

Meine Meinung:

Da ich Familiendramen, die auch noch auf verschiedenen Zeitebenen spielen, gern mag, war ich sehr gespannt auf „Das Seehaus“, meinen ersten Roman von Kate Morton. Das Cover deutet auf eine etwas schwülstige Liebesgeschichte, jedoch handelt es sich eher um einen äußert verzwickten Krimi. Alle Fans von Detektivromanen sollten hier ebenfalls auf ihre Kosten kommen.

Die Autorin versteht es ganz ausgezeichnet im Wechsel der Perspektiven zwischen Gegenwart und Vergangenheit immer nur winzige Teile eines großen Puzzles offenzulegen, sodass der Leser zum ständigen Mitraten animiert wird. Auch führt sie ihn auf immer neue Spuren, die das bisher Geglaubte wieder abwegig erscheinen lassen. So wird eine enorme Spannung aufgebaut, die bis zum Schluss des immerhin über 600 Seiten starken Wälzers nicht nachlässt.

Die Figuren sind alle sehr interessant und vielschichtig und es wird sich auch eine Menge Zeit genommen, diese zu charakterisieren. Das gilt auch für diverse Beschreibungen der Umgebung und Natur. Zwar hat man durch den bildhaften und blumigen Schreibstil alles sehr deutlich vor Augen, es führt allerdings auch zu einigen Längen. Auf den Erzählstrang zu Eleanores Mutter zum Beispiel hätte ich komplett verzichten können. So kam dann auch der Lesefluss immer wieder etwas ins Stocken und ich habe verhältnismäßig lange für das Buch gebraucht.

Besonders gelungen fand ich, dass den Geschehnissen in der Vergangenheit ähnliche Ereignisse in der Gegenwart gegenübergestellt waren. Das Happy End mag einigen zu happy und arg konstruiert vorkommen, da hier schon der Kollege „Zufall“ eine enorme Rolle spielt, oder sollte man es Schicksal nennen? Ich mag es ab und zu, wenn zum Schluss alle Puzzleteile an die richtige Stelle fallen und keine Fragen offen bleiben, weswegen ich das Ende nicht sehr negativ sehe.

Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten, es war ein spannendes Rätsel, was es gemeinsam mit allen Beteiligten zu lösen galt und Liebhaber geheimnisumwitterter Familienromane werden sicher ihre Freude an dem Buch haben. Diesen möchte ich es vor allem ans Herz legen und vergebe gute 4 von 5 Sternen.

Kerstin at Samstag, April 9th, 2016 | Filed under: Frauen,Historisch,Morton, Kate,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Ernest Nybørg
Verlag: Verlag Edition AV
ISBN-10: 3868411283
Taschenbuch: 304 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Warlords ohne Skrupel – wenn nur der Profit zählt

Inhalt:

Im Zuge ihrer letzten großen Enthüllung entdeckte die Journalistin Lena Halberg Hinweise auf die Zahlung von Geldern an die Attentäter des 11. September in New York. Keine Frage, dass sie der Spur nachgeht. Schon bald wird klar, dass auch in diesem Fall der Industrielle Arthur Bronsteen mit seinem Rüstungskonzern seine Finger mit im Spiel hatte. Lena deckt auf, dass er außerdem dabei ist, ein illegales Waffengeschäft abzuziehen, während er sich in der Öffentlichkeit als großer Wohltäter feiern lässt. Schnell tritt sie den falschen Leuten auf die Füße und nicht nur sie muss fortan um ihr Leben bangen.

Meine Meinung:

Mit „New York ‘01“ ist nunmehr der zweite Teil einer Trilogie erschienen, in der die Journalistin Lena Halberg den Verflechtungen von Politik, Geheimdiensten und Rüstungsindustrie auf die Spur kommt.

Wieder versteht es der Autor ausgezeichnet, den Leser mit auf eine spannende Jagd nach Informationen und der Suche nach der Wahrheit zu nehmen. Dabei lässt er zwar einige Verschwörungstheorien, die sich noch immer um die Attentate vom 11. September ranken, mit einfließen, es wird jedoch betont, dass es sich hier im Buch um reine Fiktion handelt. Aber allein der Gedanke, dass einigen Dingen vielleicht ein Körnchen Wahrheit zugrunde liegt, ist so ungeheuerlich, dass es einem kalt den Rücken runterläuft.

Als moralisch denkender Mensch mag man sich gar nicht vorstellen, in wie vielen Bereichen Korruption, Machtmissbrauch und absolute Skrupellosigkeit an der Tagesordnung zu sein scheinen. Und dennoch, wenn man das aktuelle Weltgeschehen betrachtet, ist es wohl leider wirklich so oder so ähnlich.

Die Figur der Lena ist noch immer äußerst mutig, manchmal sogar ein wenig naiv im Hinblick auf ihre Gegner. Eigentlich sollte sie inzwischen besser wissen, dass diese auch nicht vor Mord zurückschrecken. Leider muss sie in der Hinsicht sehr persönliche Erfahrungen machen, wo ich mir etwas mehr Emotion von ihr gewünscht hätte. Die etwas nähere Vorstellung der Nebenfigur Hawk hat mir sehr gut gefallen.

Wie bereits der erste Teil der Trilogie hält der Roman, was er verspricht. Spannungsgeladene Unterhaltung mit großem Realitätsbezug vor den Hintergründen unfassbarer Verbrechen an der Menschheit. Da fällt das Warten auf den abschließenden Band der Trilogie, der im März 2017 erscheinen wird und das Attentat von London 2005 zum Mittelpunkt hat, nicht leicht.

Ich danke dem Verlag Edition AV für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Kerstin at Samstag, April 2nd, 2016 | Filed under: Nybørg, Ernest,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

6teile_rosesnow

Ihr lest gern Fantasy und kennt Rose Snow noch nicht? Dem sollte unbedingt abgeholfen werden. Ich freue mich sehr, gemeinsam mit den sympathischen Autorinnen Carmen und Ulli ein großartiges Gewinnspiel veranstalten zu dürfen. Zuerst aber mal – worum geht es eigentlich bei den Acht Sinnen?

rosesnowAuszug aus meiner Rezension zum Auftaktband der Reihe:

Nach ihrem Tod erwacht die junge Lee in einer ihr völlig fremden Welt, die in die acht Sinne Wut, Ekel, Trauer, Wachsamkeit, Freude, Erstaunen, Vertrauen und Angst unterteilt ist. Mit sieben weiteren Erweckten muss sie unmittelbar ein Turnier bestreiten, um dann ihrer zugewiesenen Bestimmung zu folgen. Im Gegensatz zu den anderen hat sie nur wenige „geschenkte“ Erinnerungen, sodass ihr die Integration anfangs schwerfällt. Durch einen Regelverstoß wird sie ausgerechnet mit dem Ekelträger Ben durch Magie verbunden, der ihr schon von Beginn an nur negativ aufgefallen ist, mal von seinem guten Aussehen abgesehen.

Sie geraten mitten in eine Verschwörung und müssen die Ermordung eines ihrer Miterweckten ansehen. Da sie einem skrupellosen Geheimbund zu nahe kommen, geraten sie selbst in Gefahr und sind fortan einem großen Geheimnis auf der Spur. Eigentlich ist nur Lee an der Aufklärung interessiert, da sie aber vorerst nicht von Ben loskommt, muss dieser sie gezwungenermaßen begleiten. Eine Reise durch die verschiedenen Sinnes-Länder beginnt. Bleibt zu hoffen, dass die so gegensätzlichen Sinnträger eine gemeinsame Basis finden …

Was könnt ihr nun gewinnen? Das wären:rosesnow-Gewinn

- 1 Taschenbuchausgabe des 1. Bandes der Acht Sinne

Damit habt ihr den perfekten Einstieg und werdet ganz sicher genauso süchtig nach der Reihe, wie ich es bin. Übrigens gibt es bereits 6 Bände, der 7. wird voraussichtlich im Juni 2016 erscheinen.

- 1 sehr schönes Lesezeichen mit allen Acht Sinnen auf der Vorder- und den Ministerien auf der Rückseite

- 1 zauberhafter Stimmungsring, welcher seine Farbe ändert

Was müsst ihr tun? Wer dieses tolle Paket gewinnen möchte, kommentiert einfach unter diesem Post und beantwortet folgende Frage:

Passend zum heutigen Tag. Seid ihr schon mal auf einen richtig fiesen Aprilscherz hereingefallen und welcher war das? Oder habt ihr selbst den Schalk im Nacken und jemanden schon mal so richtig reingelegt am 1. April? Das würden Rose Snow und ich gern von euch erfahren.

Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 10. April um 23:59 Uhr. Am 11. April werde ich dann per random.org den Gewinner auslosen und per E-Mail informieren. Hinterlasst also bitte eine gültige E-Mail-Adresse. Um teilzunehmen, solltet ihr über 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis eurer Eltern haben. Der Versand erfolgt direkt über Rose Snow, für den Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns nicht möglich. Mit eurer Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden.

Nun bleibt mir nur noch, euch ganz viel Glück zu wünschen. Begebt euch mit Rose Snow auf eine magisches Reise, die alle Sinne berührt!

Kerstin at Freitag, April 1st, 2016 | Filed under: Gewinnspiel,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | 28 Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics