Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Category: Humor

 

Autor:

Friedrich Kalpenstein
Verlag: Amazon Publishing
ISBN-10: 1503936449
Taschenbuch 260 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Die Fallstricke des Single-Lebens oder wie schreibe ich einen neuen Bestseller

Inhalt:

Alexander lebt in München und ist glücklich geschiedener Bestseller-Autor. Stets an seiner Seite „Scheidungskind“ Leo, ein Rauhaardackel. Dummerweise leidet Alex an einer Schreibblockade, was ihn im Hinblick auf einen weiteren Bestseller vor einige Probleme stellt. Sein Agent vermittelt ihm zwar ständig Groschenromane, die zwar seinen Unterhalt sichern, bei deren Niederschrift sich ihm aber oftmals die Fußnägel aufrollen vor Widerwillen.

Zwar ist sein bevorzugtes Genre der Krimi, aber als er durch Zufall die Erfahrung macht, mit einem Baby im Arm bei einem ganzen Rudel von Frauen der Hahn im Korb zu sein, steht seine neue Romanidee fest: Single auf der Suche nach der großen Liebe. Umgehend stürzt er sich ins Single-Leben – natürlich nur zu Recherche-Zwecken. Mit Rat und Tat zur Seite steht ihm dabei Michaela, eine langjährige Freundin und diplomierte Psychologin. Überwindet Alex seine Blockade, und begegnet ihm bei seiner Suche vielleicht sogar die Richtige?

Meine Meinung:

Der in Freising geborene Autor Friedrich Kalpenstein ist eine absolute Neuentdeckung für mich. Ich hatte das Vergnügen, ihn kürzlich auf einer Convention persönlich kennenzulernen, wo er es verstand, mich neugierig auf seine Werke zu machen. Daher zögerte ich auch keine Sekunde, als es darum ging, an einer Leserunde auf Lovelybooks zu seinem neuen Roman „Das Leben ist kein Zweizeiler“ teilzunehmen.

Das Buch ist inzwischen beendet und ich muss zugeben, ich bin absolut begeistert. Lange hat mich kein Roman mehr dermaßen gut unterhalten und zum Lachen gebracht. Friedrich versteht es ausgezeichnet, Sachen auf den Punkt zu bringen und den ganz normalen Wahnsinn des Alltags in seine Geschichte zu packen.

Besonders hervorzuheben in diesem Roman ist die innige Beziehung von Alex zu seinem Dackel Leo. Wahrscheinlich kann nur, wer selbst ein Tier besitzt und sein Herz an es verloren hat, diese nachvollziehen. Die Zwiegespräche zwischen beiden – anatomisch bedingt natürlich relativ einseitig, aber natürlich versteht Leo jedes Wort – sind einfach köstlich.

Was Alex dann auf seiner Recherche-Tour zum Thema „Single sucht Liebe“ alles erlebt, ist teilweise schon echt haarsträubend, aber dabei so komisch, dass man sich vor Lachen auf dem Sofa kugeln möchte. Vom Speeddating über einen Salsa-Kurs inkl. mehr als eindeutigem Angebot bis hin zu Nachbars leckeren Kirschen und den Absurditäten des Online-Datings ist alles dabei. Was Alex alles erwartet, müsst ihr schon selbst lesen.

Ein besonderes Highlight ist auch, dass Alex all seine Erlebnisse umgehend versucht, in seinem kommenden Werk zu verarbeiten. Das bringt zum Teil haarsträubende Ergebnisse, aber auch einiges durchaus Lesenswertes zutage. Ich würde ja sagen, Herr Kalpenstein sollte es unbedingt mal mit einem Thriller versuchen.

Sicher bietet der Schluss für den Leser jetzt keine gewaltige Überraschung, aber das Happy End ist hinreißend romantisch und der Weg dahin mit urwüchsigem Humor und augenzwinkernder Selbstironie gepflastert.

Wenn das Buch dann Mitte Mai im Handel erhältlich sein wird, kann ich euch nur raten, unbedingt zuzuschlagen. Für mich war es definitiv nicht das letzte Buch des Autors, Herbert 1 ist gerade auf meinem Kindle gelandet.

Ich danke Friedrich ganz herzlich, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und natürlich auch für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Kerstin at Sonntag, Mai 8th, 2016 | Filed under: Humor,Kalpenstein, Friedrich,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Sky du Mont
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10: 3404608437
Taschenbuch 173 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Mit 66 Jahren …

Inhalt:

Der bekannte Schauspieler Sky du Mont, der im kommenden Jahr bereits stattliche 70 Jahre alt wird, resümiert in diesem humorvollen Ratgeber übers Älterwerden und wie man sich davon nicht unterkriegen lassen sollte.

Meine Meinung:

Der Zufall wollte es, dass ich neulich beim Besuch der Leipziger Buchmesse am Stand von Bastei Lübbe den Schauspieler Sky du Mont traf, der sein neuestes Buch präsentierte. Solch eine Gelegenheit lässt man sich natürlich nicht entgehen. Buch gekauft, signieren lassen und ein Foto gab es auch noch (das alles für meine mich begleitende Mama, die auch genau das richtige Alter für die Lektüre hat).

Obwohl ich nun noch nicht ganz zur Zielgruppe gehöre, fand ich den Schauspieler doch schon immer sehr sympathisch, sodass ich auf der Rückfahrt natürlich einen Blick ins Buch werfen musste. Dieses brachte mich bereits auf den ersten zwanzig Seiten so oft zum Schmunzeln oder sogar lauthals Lachen, dass meine Mama nur so staunte. Keine Frage, dass ich das Buch nun auch bis zum Schluss lesen wollte.

Mit einem großen Augenzwinkern berichtet der Schauspieler von seiner Altersdepression, ob er selbst eine hatte, sei mal dahingestellt, und den Weg hinaus. Jedem sollte bekannt sein, dass Herr du Mont mit einer um einiges jüngeren Frau gesegnet ist und auch die Kinder noch nicht ganz flügge sind. Das stellt dann schon so seine Anforderungen an einen Mann im gesetzteren Alter. Ein wenig irritiert hat mich, dass er von sich als Herr Richter schreibt und seine Frau mit Beate benennt.

Wenn es auch teilweise ein wenig überzogen wirkt, so wird doch jeder sich mit den Problemen und Zipperlein identifizieren können. Der Schauspieler berichtet schonungslos über seine Defizite, weiß aber auch die positiven Seiten der älteren Generation zu beleuchten.

Das Buch macht einfach Spaß und liest sich durch die kurzen Kapitel, die ab und an noch durch witzige Cartoons unterbrochen sind, flott weg. Wer das Leben stets bitterernst sieht und einen positiven Blick auf die Zukunft brauchen könnte, dem sei dieses Buch dringend empfohlen.

Aber ich würde denken, dass auch jeder andere – vielleicht so ab 40 + – sich für den humoristischen Schreibstil begeistern könnte.

Kerstin at Samstag, März 26th, 2016 | Filed under: du Mont, Sky,Humor,Sachbuch | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Kristina Günak
Verlag: Egmont Lyx Verlag
ISBN-10: 3802593847
Taschenbuch: 288 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

WG-Chaos mit ungeahnten Nebenwirkungen

Inhalt:

Von ihrem geringen Verdienst als Café-Aushilfe und Bloggerin kann Marie sich die tolle Altbauwohnung in Berlin nicht mehr leisten, nachdem ihr Freund sie kurz entschlossen verlassen hat. Die Idee zu einer WG ist geboren und passende Kandidaten sind schnell gefunden. Das Zusammenleben sorgt für so einige Überraschungen und irgendwie scheint jeder etwas vor Marie zu verheimlichen. Da kommt es gar nicht so gut, dass sie für einen ihrer neuen Mitbewohner plötzlich mehr zu empfinden beginnt.

Meine Meinung:

Mit ihrem gewohnt humorvollen Schreibstil nimmt Kristina Günak den Leser mit in ein unterhaltsames WG-Abenteuer. Dabei fliegen die Herzen natürlich umgehend der verlassenen Ich-Erzählerin Marie zu, die nicht lange im Trennungsschmerz versinkt, sondern sich auf die neue Lebensphase einstellt. Aber auch die Nebenfiguren, wie die neuen Mitbewohner und die so sympathische wie hilfsbereite Hausgemeinschaft nehmen den Leser für sich ein.

Klar, dass so ein kunterbuntes WG-Leben den perfekten Ort für jede Menge Situationskomik bietet. Hier kommen Haustierliebhaber (Marie bloggt ja über Haustiere, obwohl sie „bisher“ keines hat) ebenso auf ihre Kosten wie Fans romantischer Liebesgeschichten mit all ihren Höhen und Tiefen. Denn erneut versteht es die Autorin, ganz behutsam auch schwierigere Themen anzusprechen, ohne dass man gleich in depressive Stimmung verfällt.

Wo Kristina Günak (oder auch Kristina Steffan) draufsteht, bekommt man locker-flockige Unterhaltung mit ein klein wenig ernstem Anstrich, die zumindest mich immer in eine besondere Wohlfühlstimmung versetzt.

Kerstin at Donnerstag, Februar 18th, 2016 | Filed under: Frauen,Günak, Kristina,Humor,Liebesroman,Steffan, Kristina | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Kristina Stefan
Verlag: Diana Verlag
ISBN-10: 3453358600
Taschenbuch 319 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Landei auf Erfolgskurs

Inhalt:

Lilly Pfeffer ist Mitte dreißig und lebt mit ihrem 7-jährigen Sohn, ihrem kauzigen Vater, Dr. Ezer, der Dauergast in ihrer Ferienwohnung ist, vierzehn Hühnern und einem gemeingefährlichen Ganter nebst Harem auf einem kleinen Bauernhof in Schleswig-Holstein. Die sonderbaren Ideen ihres Vaters, die Rechenschwäche des Sohnes und vor allem die bald bevorstehende Eröffnung ihrer kleinen Pension kosten Lilly oft den letzten Nerv.

Da kann sie sich nicht auch noch Gedanken darüber machen, ob sie glücklich ist. Zudem, wenn das Glück mit einem geeigneten Mann einhergehen soll. Denn geeignete Kandidaten gibt es in dieser Hinsicht im kleinen Örtchen Schönbühl eher weniger. Als sie eines Tages jedoch den charmanten Surfer Lukas aus dem Sand befreit und zudem dem geheimnisvollen, offensichtlich obdachlosen Gerome vorübergehend Unterschlupf gewährt, ist das Gefühlschaos perfekt.

Meine Meinung:

Ich gebe zu, ich freue mich über jedes neue Buch von Kristina Steffan, die auch erfolgreich als Kristina Günak veröffentlicht, aufs Neue wie verrückt. Das liegt vor allem an dem witzig-spritzigen Schreibstil der Autorin, der einfach unverwechselbar ist. Sie schafft es ohne Probleme, dass ich das Buch quasi mit einem Dauergrinsen im Gesicht durchlese und meinen Mann schon öfters mal mit einem lauten Auflachen erschrecke.

Auch „Ach du Liebesglück“ bildet da keine Ausnahme. Mit Lilly Pfeffer hat sie eine überaus sympathische Hauptfigur geschaffen, die man trotz oder gerade wegen ihr Fehler liebhaben muss. Sie kämpft wie eine Löwin für ihre Familie und lässt sich durch rein gar nichts unterkriegen. Aber auch die Nebenfiguren, vor allem im näheren Umfeld von Lilly, sind ausnehmend gut gelungen.

Zum Setting muss ich wohl nichts sagen. Ein kleiner Bauernhof am Meer? Lilly lebt den Traum ihrer leider viel zu früh verstorbenen Mutter, und es könnte gut auch meiner sein.

Gerome – was soll ich sagen? Ein absolut undurchsichtiger Typ, der sich mit jeder Seite mehr in Lillys und des Lesers Herz schleicht und den natürlich zum Schluss beide nicht mehr missen möchten.

Obwohl der Roman auf den ersten Blick wie leichte Frauenunterhaltung daherkommt, bietet er doch so viel mehr. Man versinkt förmlich in Lillys Geschichte und fiebert ihren täglichen Herausforderungen entgegen. Neben dem Humor regt das Buch aber auch zum Träumen und Nachdenken an, denn zwischen den Zeilen vermittelt Kristina Steffan, dass jeder seines Glückes Schmied ist. Dass Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt, Füreinandereinstehen unglaublich wichtig sind. Dass man im Kleinen, ob es die Natur ist oder die Liebe zum Tier, genauso ein großes Glück finden kann wie im Kreise der Familie.

Ich kann das Buch allen Lesern humoriger Literatur nur wärmstens empfehlen, vor allem, wenn sie gerade vielleicht nicht auf der Sonnenseite des Lebens unterwegs sind, denn für mich ist ein Kristina Steffan jedes Mal ein bisschen Balsam für die Seele.

Kerstin at Sonntag, Juli 5th, 2015 | Filed under: Frauen,Günak, Kristina,Humor,Liebesroman,Steffan, Kristina | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Kristina Günak
Verlag: Selfpublishing
ASIN: B00WQ6ZZ92
E-Book: 169 Seiten
Persönliche
Wertung:
Reihenzuge-hörigkeit: Band 4 der Elionore Brevent-Reihe

 

Turbulent auch ohne Weltrettungsmission

Inhalt:

Kaum mal glücklich und sorglos, meint das Schicksal auch schon, Eli, der gewitzten Erdhexe, kein ruhiges Leben gönnen zu wollen. Denn die Forstbehörde kündigt ihren Mietvertrag und ein neues Haus muss her. Mit einem Gestaltwandler an ihrer Seite, der schon mal unverhofft als Jaguar in den Wald springt und eigenen magischen Ritualen, die bevorzugt nachts stattfinden, wären Nachbarn eher kontraproduktiv. Wider Erwarten wird ein passendes Objekt gefunden, doch in dem haust ein nicht sehr entgegenkommender Kobold und auch Elis Erdlinie ist nicht so ohne Weiteres bereit, ihren alten Platz aufzugeben. Ganz klar, dass Eli und all ihren Freunden nun aufregende Wochen bevorstehen.

Meine Meinung:

Wie? Keine Weltrettungsmission? Einfach nur der triste Alltag von Eli und Vincent, dem testosterongesteuerten Kater an ihrer Seite? Weit gefehlt, denn Normalität gibt es in Elis Leben nicht. Ja, endlich ist er da, der 4. Band der magischen Hexen-Serie rund um Elionore Brevent und ihre Freunde.

Zum Ende des dritten Bandes hat sich Eli ja strikt geweigert, noch mal fast im Alleingang die Welt retten zu müssen. Was also tun als einfallsreiche Autorin? Nun, dann schmeißt man ihr eben andere Steine in den Weg, in diesem Fall, man nimmt ihr einfach einen Teil ihrer Existenz. Eli muss sich auf die Suche nach einer neuen Bleibe machen, und erstmals wird ihr dabei bewusst, dass sie nicht mehr nur allein alle Entscheidungen treffen kann. Denn Vincent möchte als Partner an ihrer Seite wahrgenommen werden und vor allem auch handeln. Das führt natürlich zu einigen Reibereien.

Über den besonderen Humor von Kristina Günak habe ich mich glaube ich schon in diversen Rezensionen ausgelassen, sodass ich fürchte, mich zu wiederholen. In dem Bereich gibt es für mich einfach nichts Besseres momentan. Ich glaube, selbst bei einem Manuskript ohne Namen würde ich diesen unverwechselbaren Schreibstil herauslesen.

Dieser Band 4 ist aufgrund der fehlenden Weltrettungsmission ein wenig kürzer geraten, nichtsdestotrotz aber genauso turbulent wie die vorhergehenden Bände. Vor allem gibt es eine ganz große Portion Eli und Vincent, es wird sogar richtig romantisch. Hach. Aber auch die liebgewonnenen Nebenfiguren sind allesamt mit am Start und machen das Lesevergnügen so ein weiteres Mal rund.

Mit einem bitterbösen Cliffhanger, der auf eine wieder außergewöhnliche Bedrohung hinweist, endet das Buch. Aber die Autorin ist fair. Sie warnt nämlich ausdrücklich davor und wenn man so was nicht mag, kann man gut beim perfekten Happy End aufhören. Selbst schuld, wer nicht hören kann. Konnte ich natürlich nicht und muss jetzt wie alle anderen Nägel kauend auf die hoffentlich nicht so lange auf sich warten lassende Fortsetzung hoffen.

Kerstin at Dienstag, Mai 26th, 2015 | Filed under: Fantasy/Paranormal,Günak, Kristina,Humor,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Olga A. Krouk
Verlag: U-Line
ISBN-10: 3944154304
TB 176 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Fantasievolle Märchenadaption gewürzt mit unwiderstehlichem Humor

Inhalt:

Die fast 16-jährige Ly glaubt, einen absolut irren Traum zu träumen, muss aber schon bald feststellen, dass sie tatsächlich in einer abgefahrenen Parallelwelt erwacht ist, wo sie mit einer Menge anderer Mädchen, die so gar nichts mit dem Heavy Metal liebenden Girl zu tun haben, um einen gar nicht mal so uninteressanten Prinzen kämpfen muss. Natürlich stellt sie das halbe Schloss mit ihrer tollpatschigen und total unangepassten Art auf den Kopf. Ihr Vater, die Tante und auch ihre beste Freundin, die ebenfalls in der Welt vorkommen, wenn auch in völlig anderer Aufmachung, sind ihr keine große Hilfe. So heißt es also vorerst, allein einen Weg aus dem Chaos und zurück in den eigenen Körper zu finden.

Meine Meinung:

Ich kenne von Olga A. Krouk bisher nur ihre Romantik Thrill-Romane, die mich allerdings sehr begeistert haben. So war ich schon sehr gespannt auf diese märchenhafte ChickLit-Geschichte, von der ich ebenfalls nicht enttäuscht wurde.

Selten war ich bei einem Buch so versucht, Tränen zu lachen. Der Humor der Autorin ist einfach unbeschreiblich, man muss es selbst gelesen haben. Ich habe bald das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Die coolen Sprüche der widerspenstigen Ly sitzen passgenau, die Bezüge zur aktuellen Medienwelt sind einfach nur genial (Bachelor, Pompöööös, Dschungelcamp). Natürlich sollte man ein klein wenig Feeling für die Sprache der Jugend und deren wichtigste Probleme besitzen, um das Buch gut zu finden.

Die Protagonistin ist herrlich unperfekt und mischt mit ihrer Art das Königreich, welches Anleihen zu verschiedensten Märchen bereithält, mal so richtig auf. Auch der Prinz, der sich erfreulicherweise gerade von ihrer Unvollkommenheit angezogen zu fühlen scheint, ist sehr gut gelungen. Neben der fast durchgängig spritzigen Schreibweise, gibt es aber auch leise Töne, wenn sich Ly zwischendurch mal kurz ihrer wahren Lage bewusst wird, die sehr berührend sind.

Lange verbleibt man ebenso ahnungslos wie die weibliche Hauptfigur, was das Ganze nun soll. Hat man dann eine Ahnung, so wird sie schlussendlich durch eine unerwartete Wendung doch wieder ins Gegenteil verkehrt. Auch das natürlich unverzichtbare Happy End sorgt für einen enorm positiven Gesamteindruck.

Schade ist eigentlich nur, dass der Lesespaß bei gerade mal 173 Seiten viel zu schnell vorbei ist. Ich kann das Buch jedem Teenager, aber auch jung gebliebenen Lesern (vorwiegend schon eher der weiblichen Sorte), die sich gern mal in eine verrückte Märchenwelt entführen lassen, sehr empfehlen.

Mir wurde das Buch von Blogg dein Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Bestellen kannst du es auf direktem Weg hier.

Kerstin at Mittwoch, Februar 25th, 2015 | Filed under: All Age/Jugend,Humor,Krouk, Olga A.,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Rose Snow
Verlag:

Selfpublishing

ASIN:

B00QDTEJ4U

E-Book: 240 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Racheengel auf Rettungsmission

Inhalt:

Rachel betreibt sehr erfolgreich eine Racheagentur, wo sie Betrügern jeder Art so richtig die Suppe versalzt. Leider wendet sich einer ihrer Mitarbeiter gegen sie, und um nicht alles zu verlieren, was sie sich mühsam aufgebaut hat, steht ihr eine Reise quer durch Deutschland bevor, wo sie ihre Klienten von ihrer Professionalität zu überzeugen versucht. Allein kann sie das nicht schaffen und muss ausgerechnet auf die Hilfe des charismatischen Gérard zurückgreifen, der alles symbolisiert, was ihr zuwider ist.

Meine Meinung:

„Racheengel küsst man nicht“ ist nach dem Debüt von Rose Snow (hinter dem Pseudonym verstecken sich zwei liebenswerte Österreicherinnen) mit dem Titel „Was sich liebt, das rächt sich nicht“ bereits der zweite Band in der „Liebe trifft Rache“-Reihe. Das Buch kann jedoch für sich stehen, auch wenn man die Protagonisten im ersten Teil schon etwas kennenlernen durfte.

Ich habe mich sehr auf die Geschichte von Rachel und Gérard gefreut, und meine Erwartungen wurden erfüllt. Einen ganz kleinen Tick besser hat mir der erste Band schon gefallen, was aber bestimmt nicht an den Charakteren liegt. Vielleicht weil es dort noch ein wenig spritziger und skurriler zuging, vielleicht auch, da ich generell ein kleines Problem mit Roadtrip-Storys habe.

Es ist auf jeden Fall sehr angenehm zu lesen, wie Rachel und Gérard im Laufe ihrer erzwungenen Zweckgemeinschaft ganz neue Seiten aneinander entdecken. Das Prickeln zwischen ihnen nimmt förmlich von Seite zu Seite zu. Als es dann endlich Boom macht, war es leider auch schlagartig vorbei. Ein klein wenig zu abrupt für meinen Geschmack, aber vielleicht kann man von beiden ja in den Folgebänden Weiteres lesen.

Besonders genial sind natürlich die Wortgefechte zwischen beiden, überhaupt ist der originelle Humor der Autorinnen meines Erachtens ihr größtes Plus. Ein paar überraschende Wendungen wurden auch eingebaut, sodass wahrlich keine Eintönigkeit oder Langeweile aufkommen konnte.

Kurzum, das Buch ist ein sehr unterhaltsam zu lesender Chicklit-Roman, der einmal mehr beweist, dass es Sinn macht, einen Menschen näher kennenzulernen, bevor man über ihn urteilt. Für Leser romantischer Liebeskomödie eine klare Kaufempfehlung.

Kerstin at Sonntag, Dezember 7th, 2014 | Filed under: Frauen,Humor,Liebesroman,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Kristina Günak
Verlag: Selfpublishing
ISBN-10:

3000477292

ASIN: B00PD14JZ8
Taschenbuch/
E-Book:
368 Seiten
Persönliche
Wertung:
Reihenzuge-
hörigkeit:
Band 1 – Elionore-Brevent-Reihe

 

Wunderbar spritziges Lesevergnügen im neuen Gewand

Inhalt:

Elionore Brevent ist in erster Linie Hexe, in zweiter ständig vom Schlafmangel verfolgte Immobilienmaklerin. In dieser Eigenschaft lernt sie den attraktiven Vampir Nicolas Deauville kennen. Obwohl sie dem Vampirvolk eher skeptisch gegenübersteht, findet sie dieses Exemplar doch ganz nett. Als in seinem Garten aber plötzlich Teile des Elfenvolkes ihr Unwesen treiben und dazu noch ein kreuzgefährlicher Werjaguar – Vincent mit Namen – des Nachts um ihr Haus schleicht, wird es selbst der katastrophenerprobten Eli ein wenig zu viel.

Schlussendlich stellt sich heraus, dass sie aufgrund einer weitläufigen Verwandtschaft mit den Elfen dazu auserkoren wurde – mittels Prophezeiung, ausgerechnet – einen magischen Orakelstein aus einer anderen Dimension zu beschaffen. Eine Verweigerung ist keine Option, denn die unberechenbaren Elfen fordern die Gefahr, dass die Menschheit von der magischen Gemeinde unter ihnen erfährt, durch immer riskantere Eingriffe in die Infrastruktur, geradezu heraus. Also wagt Eli begleitet von Nicolas und Vincent das Abenteuer, und schon bald wird klar, dass außer Verstand und Leben auch ihr Herz in Gefahr geraten ist.

Meine Meinung:

„Eine Hexe zum Verlieben“ ist der erste Band der bereits von 2011 bis 2013 im Ubooks Verlag erschienenen Elionore Brevent-Reihe, im neuen Gewand und komplett überarbeitet. Ebenfalls enthalten ist die bisher unveröffentlichte Bonusgeschichte „Ach du dicke Katze“. Eine Genre-Zuordnung fällt nicht leicht, weshalb sich die Autorin selbst ihre Gedanken gemacht und sich schließlich für „Magic Chick“ entschieden hat. Das trifft es meines Erachtens perfekt.

Die Erdhexe Eli ist ein äußerst liebenswerter Charakter, deren köstlicher Humor äußerst charmant zu unterhalten weiß. Besonders auch ihre Selbstironie bietet hohes Identifikationspotential mit der modernen Frau von heute. Trotz Verzicht auf ausführliche Liebesszenen liegt über den Begegnungen von Vincent und Eli permanent eine prickelnde Spannung. Doch auch gruselige Momente und lebensgefährliche Situationen in der anderen Dimension machen den Roman zu einem besonderen Leseerlebnis.

Wer Elis magische Welt voller Gefahren, attraktiver Gestaltwandler und weiteren verrückt anmutenden Geschöpfen noch nicht kennt, sollte dies schleunigst nachholen. Lasst euch von Eli ebenso sehr bezaubern, wie es ihr von der ersten Seite an bei mir gelungen ist.

Kerstin at Dienstag, November 18th, 2014 | Filed under: Fantasy/Paranormal,Frauen,Günak, Kristina,Humor,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Rose Snow
Verlag: Selfpublishing
ASIN:

B00M69MT3E

E-Book: 259 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Rache kann auch nach hinten losgehen

Inhalt:

Nachdem ihr Ex sie nach Strich und Faden betrogen hat, will Maya einen Neuanfang wagen und hat auch die passende Traumwohnung dazu gefunden. Nun heißt es nur noch, die Probezeit überstehen, denn ihre Vermieterin hat etwas merkwürdige Vorstellungen, um den Hausfrieden aufrecht zu erhalten. Maya ist zu allem bereit und muss sich schon bald mit einem aufsässigen Teenager und weiteren äußerst absonderlichen Nachbarn rumschlagen. Einziger Lichtblick ist dabei Holger, für den Maya ungewollt sehr schnell Gefühle entwickelt. Als sie ihn jedoch verdächtigt, sie ebenfalls zu betrügen, beauftragt sie die Racheagentur ihrer Freundin Rachel. Damit setzt sie jedoch eine Lawine in Gang, die nur schwer wieder aufzuhalten ist.

Meine Meinung:

Hinter Rose Snow verstecken sich zwei sehr nette Österreicherinnen, die mit „Was sich liebt, das rächt sich nicht“ den Auftakt einer neuen Liebesromanreihe vorlegen. Cover, Titel und Inhaltsbeschreibung versprachen locker-witzigen Chick-Lit-Inhalt und genau das und noch viel mehr wurde geboten. Ich war mehr als positiv überrascht.

Da sind zum einen die wirklich herrlichen, sehr individuellen Charaktere, die dem Leser noch lange in bester Erinnerung bleiben. Allen voran der skurrile Nachbar Schönrichtig mit seiner Lady Grazie im Schlepptau (Lasst euch überraschen!), aber auch die kleinsten „Nebenrollen“ sind punktgenau besetzt, bis hin zum Pizzabäcker Alfonso. Ich würde unheimlich gern in weiteren Bänden der Reihe wieder von ihnen lesen, speziell sei hier Gèrard erwähnt.

Neben der exzellent gelungenen Figurenzeichnung strotzt der Roman vor überraschenden Einfällen, unmöglichen Situationen und erfrischendem, teilweise sehr schrägem Humor. Auch so nicht abzusehende Wendungen fehlen dabei nicht. Maya tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste und als der Racheplan so richtig anläuft, kommt man aus dem Lachen kaum noch heraus. Das Buch liest sich flüssig, überzeugt mit gutem Schreibstil und lässt zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.

Diese Liebeskomödie bietet perfekte Unterhaltung und die Möglichkeit, abzutauchen in eine verrückte Welt, um dem Ernst des Alltags für einige Zeit zu entfliehen.

Ich danke Rose Snow herzlich für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Kerstin at Sonntag, August 17th, 2014 | Filed under: Frauen,Humor,Liebesroman,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Annika Bühnemann
Verlag: Knaur eBook
AISN:

B00JFPHEU0

E-Book: 208 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Wenn die Hochzeit zum Albtraum wird

Inhalt:

Emma und Daniel sind ein Traumpaar und wollen ihre Liebe nun auch vor aller Welt mit dem Gang zum Traualtar besiegeln. Mit dem 15. August steht der perfekte Termin, ihr Jubiläum, und ein Schloss soll die entsprechende Kulisse liefern. Dummerweise stellt sich heraus, dass eben dieses im kommenden Jahr renoviert wird und nunmehr statt reichlich einem Jahr, nur noch 4 Wochen zur Vorbereitung zur Verfügung stehen. Gewillt, sich durch nichts und niemanden von ihren Plänen abbringen zu lassen, versucht Emma alles, um die Hochzeit ins so kurzer Zeit auf die Beine zu stellen und mutiert dabei zu einer Brautzilla. Dabei bemerkt sie nicht, wie ihr alles entgleitet, vor allem die Liebe ihres Lebens.

Meine Meinung:

Nachdem ich bereits den Debütroman von Annika Bühnemann lesen durfte, habe ich mich sehr auf ihr neuestes Werk gefreut. In letzter Zeit ist es selten passiert, dass ich quasi nur so durch ein Buch fliege. „Achtung: Braut!“ ist jedoch so unterhaltsam, flüssig zu lesen und mit einer Bandbreite an Emotionen bestückt, dass man kaum aufhören kann.

Ich hatte vor ca. vier Jahren etwa ein halbes Jahr Zeit, meine Hochzeit zu planen, nur dass das Ganze ungefähr zehn Nummern kleiner abgelaufen ist, als Emma es sich erträumt, und worüber ich gerade beim Lesen dieses Buches sehr froh war. Unglaublich, was es da für Sachen gibt, an die ich nie im Traum gedacht hätte. Dennoch sind mir einige der kleinen Dramen (u. a. nicht passendes Hochzeitskleid) durchaus noch gut in Erinnerung und so war der Roman auch eine tolle Zeitreise in einen aufregenden Lebensabschnitt.

Von Daniel liest man in der dritten Person, während Emma in der Ich-Perspektive berichtet, wodurch der Leser hautnah miterlebt, wie extrem sie sich verändert. Ich mochte beide sehr gern, aber während ich Emma zum Ende hin am liebsten nur noch schütteln wollte, hätte ich Daniel anfangs gern den einen oder anderen Tritt verpasst. Ein wenig mehr hätte er sich schon anstrengen können.

Aber so kommt es schließlich, wie es kommen muss … Mehr will ich dazu nicht verraten. Nach den lustigen Momenten folgen nun tief traurige, man kommt nicht umhin, mit den Liebenden so richtig mitzuleiden und ist versucht, zum Ende zu blättern, denn schließlich sind sie doch füreinander bestimmt, oder? Nun, wie alles ausgeht, müsst ihr schon selbst lesen und dafür gebe ich meine wärmsten Empfehlungen.

„Achtung: Braut!“ ist ein Hochzeitsdrama im besten Sinne und sowohl für angehende Bräute zu empfehlen, was man tun oder besser lassen sollte, als auch für bereits im Ehehafen gelandete, um in nostalgischen Erinnerungen zu schwelgen.

Kerstin at Dienstag, Mai 20th, 2014 | Filed under: Bühnemann, Annika,Frauen,Humor,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics