Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Category: Landgraeber, Sabine

 

Autor:

Sabine Landgraeber
Verlag: Selfpublishing
ASIN: B01I0GDW2I
E-Book: 248 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Endlich wieder Hawaii

Inhalt:

Völlig unerwartet erbt Lynn von ihrem Onkel Arthur, den sie kaum kannte, ein Haus auf Hawaii. Für sie eine super Möglichkeit, nach der Trennung von ihrem Freund der Tristesse ihres Lebens zu entkommen und einen Neustart zu wagen. Allerdings ist das Erbe an Bedingungen geknüpft und so muss sich Lynn mit dem derzeitigen Bewohner, dem gut aussehenden Cody, auseinandersetzen. Dieser leitet auf der Insel ein Surfcamp für obdachlose Jugendliche und hat noch das eine oder andere Geheimnis in petto. Als das Surfcamp systematisch sabotiert wird, müssen Lynn und Cody auf Biegen und Brechen zusammenhalten und sich gleichzeitig ihren Gefühlen stellen.

Meine Meinung:

Wie schön, Sabine Landgraeber entführt ihre Leser wieder auf ihre Lieblingsinsel Hawaii. Ich muss zugeben, so langsam hat sie es geschafft, dass meine Sehnsucht nach diesem Traumziel ebenfalls immer größer wird. Vielleicht klappt es ja doch eines schönen Tages …

Von Luisa und Anja, den Protagonisten der bereits erschienenen Hawaii-Trilogie der Autorin, erfährt man diesmal nichts, allerdings ist es ein großes Vergnügen, einige der dort bereits beschriebenen Schauplätze erneut aufzusuchen. Natürlich kann der Roman aber völlig unabhängig davon gelesen werden. Bereits das wunderschöne Cover verbreitet Urlaubsfeeling und passt somit perfekt in die Jahreszeit.

Beide Hauptfiguren waren mir sofort sehr sympathisch. Sie sind voller Lebensmut und kämpfen für das, was ihnen am Herzen liegt. Als Nebenfigur sticht besonders der liebenswerte Mr. Barnes hervor. Es gibt zudem einige Nebenhandlungen, die geradezu nach einer Fortsetzung schreiben. Von daher hoffe ich, dass die Autorin ihre Leser hier nicht lange zappeln lässt.

Zwar klingt das Ganze wie eine locker-leichte Urlaubslektüre, aber es gibt auch einiges an Tiefgang, da der äußere Schein manchmal einfach trügt. Wie immer gelingt es Sabine Landgraeber Geschichtliches über Hawaii ebenso in die Story zu integrieren wie wunderbar romantische Momente und eine Prise Spannung.

Fazit: „Verliebt in Hawaii“ ist angenehm leicht zu lesende Unterhaltung mit Tiefgang, die jede Menge Urlaubsfeeling, aber auch Romantik und Humor nicht vermissen lässt.

Kerstin at Sonntag, Juli 17th, 2016 | Filed under: Frauen,Landgraeber, Sabine,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Sabine Landgraeber
Verlag: Selfpublishing
ASIN:

B00PT2NHFY

E-Book: ca. 230 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Happy End auf Hawaii

Inhalt:

Luisa ist glücklich auf Hawaii, sie liebt ihren Job und den Polizisten Beni Korea. Doch jäh macht das Schicksal ihr einen Strich durch die Rechnung. Dorothy, die ihr mittlerweile fast die Mutter ersetzt hat, verschwindet spurlos. Und auch Beni macht sich rar und scheint Geheimnisse vor ihr zu haben. Zur gleichen Zeit muss ihre beste Freundin Anja in Berlin feststellen, dass ihre Träume von einer baldigen Hochzeit mit ihrem Verlobten sich im Nichts auflösen. Sie kehrt zurück nach Hawaii und beide Freundinnen müssen einiges durchmachen, bevor das Glück endlich bei ihnen Einzug hält.

Meine Meinung:

In „Immer Hawaii“ wird die Geschichte der Freundinnen Luisa und Anja aus „Zufällig Hawaii“ fortgeschrieben. Die Kenntnis des ersten Bandes ist nicht unbedingt erforderlich, aber natürlich ist es schön, den Weg der beiden von Beginn an zu verfolgen.

Besonders hat mir gefallen, dass es dieses Mal noch viel mehr Hawaiitypisches zu lesen gibt. So werden besondere kulturelle Orte erwähnt, Touristenattraktionen, die einheimische Lebensweise, aber auch Probleme werden angesprochen. Die Strände da müssen wirklich atemberaubend sein und der Wunsch, dort hinzureisen setzt sich immer mehr fest.

Mit den Geschehnissen um Dorothy bekommt der Roman eine tragische Komponente, die aber für hohe Glaubwürdigkeit sorgt, denn wo ist schon immer alles eitel Sonnenschein? Das Ende hierbei rührt wirklich zu Tränen, aber das müsst ihr schon selbst lesen.

Sowohl Luisa als auch Anja erstarken an ihren neuen Aufgaben und Herausforderungen und festigen ihre Freundschaft. Man kann mit ihnen mitfühlen und -leiden. Insgesamt ein rundes Ganzes und ein würdiger Abschluss, auch wenn man eine Träne im Augenwinkel nicht ganz vermeiden kann.

Kerstin at Samstag, November 22nd, 2014 | Filed under: Frauen,Landgraeber, Sabine,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Sabine Landgraeber
Verlag: Selfpublishing
ASIN: B00IRJ9S54
E-Book: ca. 254 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

 

Neuanfang auf Hawaii

Inhalt:

Nach einem schweren Schicksalsschlag hat Luisa jede Lust am Leben verloren, sie schlägt die Zeit am Computer tot und flüchtet sich viel zu oft in den Alkohol. Als ein Facebook-Freund sie nach Hawaii einlädt, nimmt sie allen Mut zusammen und steigt in den Flieger. Doch statt am Flughafen abgeholt zu werden, wird sie überfallen und findet sich verletzt unter einer Autobahnbrücke wieder. Der Polizist Beni Korea nimmt sich ihrer an und beide finden einander sehr interessant. Doch es taucht auch ihre Internetbekanntschaft Alex wieder auf. Kann Luisa ihren Gefühlen trauen? Ein weiteres Unglück wartet bereits auf sie. In ihren dunkelsten Stunden kann ihr nur ihre frühere Freundin Anja helfen, die gerade selbst einige Probleme zu stemmen hat. Für beide beginnt eine aufregende Zeit.

Meine Meinung:

„Zufällig Hawaii“ deutet vom Cover her auf eine locker-leichte Sommerlektüre hin, aber ganz so ist es nicht. Im Gegenteil – die Protagonistin Luisa muss sowohl in der Vergangenheit als auch auf Hawaii einiges einstecken, bevor ihr Leben wieder beginnt, in geordneten Bahnen zu laufen. Ich fand sie ganz sympathisch und kann ihren Absturz auch gut nachvollziehen. Dadurch, dass sie aus der Ich-Perspektive erzählen darf, ihre Freundin Anja jedoch aus der 3. Person, kann man die beiden Erzählstränge auch problemlos auseinanderhalten.

Mit den Menschen auf Hawaii, speziell Dorothy, hat Luisa, mal abgesehen von denen, die sie überfallen haben, ein bisschen zu viel Glück. Mag es die Mentalität sein, aber das wirkt fast schon etwas unglaubwürdig, wie viel Hilfe ihr da entgegengebracht wird. Die sich langsam entwickelnden zarten Bande zum Polizisten Korea fand ich sehr schön, auch dass sie nicht das Hauptaugenmerk des Buches waren. Jedoch kam das Ende ein wenig zu abrupt, wobei die angekündigte Fortsetzung auch direkt wieder versöhnt, denn es gäbe schon noch einiges zu erzählen.

Nicht ganz so viel, wie ich erwartet hätte, aber doch einiges an Hawaii-spezifischem Wissen bringt das Buch ebenfalls an den Leser. Da ich ohnehin schon immer mal dahin wollte, hat es die Sehnsucht danach nur größer gemacht. Recht interessant fand ich auch das Buch im Buch, da die Lebensgeschichte von Dorothys Großmutter Hitomi ebenfalls als Buch vorhanden ist:

Picture Bride – Die Geschichte einer Fotobraut

Hat mich dieses Buch anfangs weniger angesprochen, so würde es mich jetzt, wo ich Dorothy und dieses wunderschöne Haus am Strand kenne, doch interessieren, was Hitomi so alles erlebt hat bei ihrer Übersiedlung nach Hawaii.

„Zufällig Hawaii“ hat mir auch aufgrund des flüssigen Schreibstils einige unterhaltsame Lesestunden beschert, ein bisschen zum Wegträumen, aber auch zum Mitleiden eingeladen. Eine gelungene Mischung für das Lesen im Liegestuhl.

Ich danke der Autorin herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Kerstin at Dienstag, Juli 22nd, 2014 | Filed under: Frauen,Landgraeber, Sabine,Liebesroman | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics