Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Category: Snow, Rose

 

Autor:

Rose Snow
Verlag: Selfpublishing
ISBN-10: 1980665850
TB: 337 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

 

Modernes Märchen über die Suche nach der wahren Liebe

Inhalt:

Im britischen Königshaus gibt der Zweitgeborene, Prinz Henry, gern den Partyprinz und forciert Schlagzeilen geradezu. Die Liebe ist für ihn nur ein Spiel, bis er eines Tages den Schauspielerinnen Haley und Maxine begegnet. Beide haben von Beginn an eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf ihn.

Seit Jahrhunderten soll ein Fluch über der Königsfamilie liegen und nur ein Kuss der wahren Liebe in einer bestimmten Vollmondnacht ist in der Lage, ihn zu brechen. Prinz Henry glaubt natürlich nicht daran, doch die Zufälle häufen sich und schlussendlich muss er eine Entscheidung treffen.

Meine Meinung:

Mit „Der Prinz und die Schauspielerin“ legt das Autorenduo Rose Snow einen märchenhaften Roman vor, der für sich allein steht und nichts mit ihren anderen Reihen zu tun hat.

Parallelen zum tatsächlichen britischen Königshaus sind unverkennbar und sicher beabsichtigt. Aber auch an die Serie „The Royals“ fühlte ich mich oft erinnert und hatte an diesen Doppeldeutigkeiten besonders viel Spaß.

Die Perspektive wechselt zwischen Henry, dem Prinzen und Haley sowie Maxine. Da jeder seine eigene Sicht auf gewisse Situationen schildert, kommt es schon mal zu Überschneidungen, aber das fand ich besonders interessant und nicht etwa störend. Sympathisch waren die Damen irgendwie beide, da wäre auch mir eine Entscheidung schwergefallen. Aber in diesem Fall muss man wohl einfach sein Herz sprechen lassen.

Genial gelöst auch die Einschübe der „echten“ und der „unechten“ Liebe. Hier konnte der Leser wunderbar miträtseln, wer nun wer ist. Auch ich habe meine Meinung mehrmals über den Haufen geworfen. An einer Stelle, meine ich, wird zu viel verraten, aber da auch durch die gespielten Märchen auf einer Geburtstagsfeier (tolle Idee übrigens, wäre ich sofort dabei) ständig die Haarfarben der Damen wechseln, hatte ich zum Ende hin auch wieder keinen Plan. Die Auflösung ist wunderschön und alle finden ihr Happy End. Wer nun welchen Traumprinzen bekommt, müsst ihr schon selbst lesen.

Ein wirklich schöner Ausflug in die Welt der Märchen, voller Romantik und großer Gefühle, auf den Rose Snow mich wieder einmal mitgenommen haben.

Ich danke den Autorinnen für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares, was meine Meinung aber nicht beeinflusst hat.

Kerstin at Dienstag, Mai 1st, 2018 | Filed under: Fantasy/Paranormal,Liebesroman,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Anna Pfeffer
Verlag: cbj
ISBN-10: 3570171558
Klappen-broschur: 318 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Schwarzer Humor, große Veränderungen und die erste Liebe

Zum Inhalt:

Emi wird von ihrem Vater berufsbedingt vom schönen Heidelberg ins regnerische Hamburg verpflanzt. Sie vermisst nicht nur ihre Freundin schmerzlich, auch dass es ihrem Bruder so gar nichts auszumachen scheint sowie die ständigen Vorträge ihres Therapeuten-Vaters nerven sie gewaltig. Zu allem Überfluss versucht sich dessen neue Freundin auch noch als Mama aufzuspielen.

In der Schule findet sie ebenfalls kaum Anschluss, denn sie hat ein außergewöhnliches Hobby. In Gedanken verpasst sie ihren Mitmenschen schon mal gern die skurrilsten Todesarten und hält diese auch in einem schwarzen Büchlein fest. Besonders der arrogante Erik, an ihrer Schule Sonderling wie sie, jedoch sehr begehrt, geht ihr gegen den Strich. Als sie im Chemieunterricht ein explosives Zusammentreffen haben, zieht das eine gemeinsame Strafarbeit nach sich: acht Samstage Graffiti putzen. Kann es eigentlich noch schlimmer kommen?

Meine Meinung:

Im Selfpublishing sind Rose Snow (zwei Autorinnen, die gemeinsam schreiben) schon länger sehr erfolgreich und legen jetzt unter dem neuen Pseudonym Anna Pfeffer mit „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ ihren ersten Jugendroman beim cbj Verlag vor. Ich finde schon mal, das Pseudonym passt perfekt zu der spritzigen Schreibweise der beiden. Aber auch die Aufmachung des Buches verdient mehrere Pluspunkte. Neben den düsteren Symbolen passend zum Inhalt fand ich vor allem die schwarze Umrahmung jeder Seite, wie man es von Trauerpost kennt, sehr originell.

Das Buch ist aus der Sicht von Emi erzählt, sodass man ihr natürlich am nähesten kommt. Vor allem die äußerst kreativen Todesarten, die ihr permanent in den Kopf schießen, haben mich oftmals zum lauthalsen Lachen animiert. Auch die Challenges, die sich beide einfallen lassen, um dem gemeinsamen Putzdienst zu entkommen, haben es in sich und kosten große Überwindung.

Überhaupt geht von Emi schon eine etwas depressive, düstere Stimmung aus, ohne allzu gruftihaft zu wirken. Sie hat halt eine große Veränderung im Leben zu verarbeiten, weg von Heimat und Freunden. Wenn man ohnehin ein wenig sonderlich rüberkommt und schwer Anschluss findet, ist ihre vorwiegend miese Laune durchaus nachvollziehbar. Erik mochte ich auch von Beginn an. Es war irgendwie klar, dass dieser stille Junge mehr zu bieten hat.

Ein wenig plötzlich kam mir das Ende vor, gerade als man sich an die gegenseitige Kabbelei der beiden gewöhnt hatte. Große Überraschungen oder Wendungen muss der Leser nicht erwarten, aber der Weg, wie zwei Außenseiter schließlich doch zueinanderfinden, ist lesenswert genug.

Anna Pfeffer haben einen absolut flüssigen und vor allem sehr witzigen Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Die Charaktere sind authentisch, auch wenn gewisse klischeehafte Personen im Schulalltag nicht fehlen. So wird sich auch jeder Jugendliche bestimmt gut in Emis Lage hineinversetzen können, sei er nun „anders“ oder auch nicht. Denn in diesem Roman wird wieder einmal die Botschaft vermittelt, dass Anderssein nichts Schlechtes sein muss, man im Gegenteil zu seinen Eigenheiten stehen soll, denn irgendwo gibt es immer jemanden, der dich so akzeptiert, wie du bist.

Mir hat die Lektüre sehr unterhaltsame Stunden bereitet, auch wenn ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre. Bei Jugendbuchfans sollte das Buch keinesfalls im Regal fehlen.

Ich danke dem cbj-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kerstin at Sonntag, Oktober 2nd, 2016 | Filed under: Pfeffer, Anna,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Rose Snow
Verlag: Selfpublishing
ASIN: B01I6PJO3E
E-Book: 180 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-hörigkeit: Sieben Sommersünden – Band 3 (Zorn)

 

Was schiefgehen kann, geht schief …

Inhalt:

Maya hat sich eingebildet, ihre Hochzeit auf Zakynthos stattfinden zu lassen, dem Ort, an dem ihr ihr Liebster Holger einen Antrag gemacht hat. Doch damit nicht genug, die Anreise soll in Form einer Kreuzfahrt erfolgen. Mit dabei Teenietochter Katja sowie ihr bester Freund Gérard und Freundin Rachel, die so gar keinen Bock auf das Unternehmen hat und ihre Racheagentur nur äußerst ungern sich selbst überlässt. Doch sie macht gute Miene zum bösen Spiel und bemüht sich, eine gute Freundin zu sein.

Allerdings scheint das Universum etwas gegen die Verbindung zu haben, denn was schiefgehen kann, geht auch schief. Die Ringe gehen ebenso verloren, wie das Brautkleid von der Fluggesellschaft verschlampt wird. Der Hochzeitsplaner ist unglücklich verliebt und hat gar keinen Nerv mehr für die Hochzeit und schlussendlich fällt auch noch der Pfarrer aus. Ein Sturm zieht im wahrsten Sinne des Wortes über dem Brautpaar auf, sodass sogar die Landung auf Zakynthos gefährdet ist. Wird Rachel über sich hinauswachsen und statt des Racheengels mal den Hochzeitsengel spielen? Und was war noch gleich mit ihren Gefühlen gegenüber Gérard?

Meine Meinung:

Das Autorenduo Rose Snow kehrt mit dem inzwischen 3. Band der „Sieben Sommersünden“-Reihe zum Thema Zorn an die Anfänge ihrer gemeinsamen Schreibprojekte, nämlich der „Süße Rache“-Reihe, zurück. So gibt es für alle, die von dieser ebenso begeistert waren, ein Wiedersehen mit Maya und Holger sowie Rachel und Frauenschwarm Gérard. Aber auch, wer die Bücher nicht kennt, kann sich getrost auf dieses wunderbar humorvolle Sommerleseabenteuer einlassen.

Ich jedenfalls habe erst beim Lesen gemerkt, wie sehr ich diese Protagonisten vermisst habe. Besonders Gérard, der nicht nur umwerfend aussieht, sondern auch das Herz am richtigen Fleck hat und mich mit seinem Humor stets umhaut. Neben dem für mich immer wieder interessanten Setting eines Kreuzfahrtschiffes (leider konnte ich so was noch nicht erleben) haben es Rose Snow geschafft, mich und das wird bestimmt auch vielen anderen Lesern so gehen, in die Zeit kurz vor meiner Hochzeit zu katapultieren.

Maya mag zuweilen zickig rüberkommen, aber wenn so viele Katastrophen bezüglich der Hochzeit bei mir zusammengekommen wären, hätte man mich wahrscheinlich einweisen lassen können. Von daher kann ich sie nur zu gut verstehen. Und schließlich gibt es ja auch noch einen anderen Grund für ihre Launen.

Herrlich, wie Rachel gegen den Entzug ihrer Technik kämpft, auch da war ich voll bei ihr, kann man sich doch ein Leben ohne selbige manchmal schon schwer vorstellen, auch wenn es ab und an nötig ist. Ebenso ihre widersprüchlichen Gefühle gegenüber Gérard.

Rose Snow haben es wieder wunderbar verstanden, ihre so liebenswerten Figuren erneut zum Leben zu erwecken und sie mit viel Humor alle Widrigkeiten meistern zu lassen. Da bleibt auch in Sachen Romantik kein Wunsch offen.

Das Bonuskapitel zu Lena macht neugierig und ich werde mir als Nächstes wohl doch mal die ersten beiden Bände schnappen, die bereits auf mich warten und dann den Rest der Reihe aktuell verfolgen. Ein wundervolles Projekt mit wundervollen Autorinnen (den einen Autor nicht zu vergessen), was den Lesesommer definitiv bereichert.

Kerstin at Montag, Juli 11th, 2016 | Filed under: Frauen,Humor,Liebesroman,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Rose Snow
Verlag: Selfpublishing
ASIN: B01H4P2W72
E-Book: 245 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Wer ist wirklich für dich da …

Inhalt:

Tom ist verzweifelt. Hin- und hergerissen zwischen seiner Bar und dem an Alzheimer erkrankten Großvater Florian, dem er die bestmögliche Pflege angedeihen lassen möchte, reibt er sich völlig auf. Seine Eltern sind keine Hilfe, und so sucht er verzweifelt nach einer geeigneten Pflegekraft. Doch Florian arbeitet gegen ihn und vertreibt mit teilweise fiesen Tricks jede helfende Hand. Bis Ani in das Leben der beiden tritt. Sie hat selbst ihr Päckchen zu tragen, aber lässt sich so leicht nicht unterkriegen. Ist sie die Rettung für die beiden?

Meine Meinung:

Das Autorenduo Rose Snow, bisher bekannt für spritzige Chick-Lit- und Fantasy-Literatur, legt hier mal ein ganz anderes Buch vor – ein Herzensprojekt sozusagen. Denn sie schlagen ernstere Töne an, nehmen den Leser mit auf eine Reise, die jeder von uns selbst eines Tages erleben könnte. Zentraler Schwerpunkt liegt dabei auf der furchtbaren Krankheit Alzheimer. Es gelingt ihnen dabei jedoch stets, eine gewisse Leichtigkeit beizubehalten, statt Niedergeschlagenheit und Traurigkeit im Gegenteil Hoffnung zu verbreiten. Hoffnung und den Glauben an die eigene Stärke.

Die drei Hauptfiguren erscheinen erst mal komplett problembeladen. Tom, der den Balanceakt zwischen Existenzsicherung und Pflege des kranken Großvaters hinbekommen möchte, Ani, die von der großen Liebe aufs Tiefste enttäuscht wurde, vor dem Nichts steht und auch familiär keinen Rückhalt hat. Und dann ist da natürlich noch Florian, der extrem störrische, aber dennoch liebenswerte Alzheimerkranke. Die Krankheit ist noch im Anfangsstadium, die guten Tage überwiegen, sodass eine traurige Stimmung gar nicht erst aufkommt. Im Gegenteil, mit viel Fantasie widersetzt sich Florian dem Lauf des Schicksals und vergrault jede Pflegerin sehr kreativ. Dabei geht er echt an Grenzen und auch wenn es lustig ist, hat mir Ani einige Male richtig leidgetan.

Die Figuren sind so realitätsnah beschrieben, ihre Schicksale gehen ans Herz, man kann einfach nicht anders, als mit ihnen mitzufiebern, ihnen ein glückliches Ende zu wünschen. Durch die wechselnde Perspektive zwischen Tom und Ani ist der Leser auch hautnah dabei, wird von den Gefühlen und Gedanken der Protagonisten mitgerissen. Es gibt humorvolle Szenen und zutiefst ans Herz gehende. Das Ende ist hinreißend romantisch und ließ zumindest mich einen ganz tiefen Seufzer ausstoßen.

Ich kann Rose Snow nur zu diesem Buch beglückwünschen, das die verschiedensten Saiten meines Leserherzes anklingen ließ und mich bestimmt auch noch lange Zeit verfolgen wird. Wer eine berührende, aus dem Leben gegriffene Lektüre sucht, die Hoffnung macht, ist mit diesem Buch bestens bedient.

Kerstin at Sonntag, Juni 19th, 2016 | Filed under: Humor,Liebesroman,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

rosesnow-GewinnHallo, ihr Lieben!

Es ist so weit, das wunderbare Aprilscherz-Gewinnspiel mit Rose Snow ist zu Ende. Ich danke allen, die mitgemacht haben, für ihre amüsanten Beiträge. Da konnte man teilweise wirklich herzhaft lachen.

Ich selbst hatte auch das Glück, bisher nie auf einen richtig bösen Aprilscherz hereinzufallen und mir liegt es auch nicht so wirklich, andere zu ärgern, sodass ich höchstens mal was Kleines, Harmloses angebracht habe. random_roseDas ist aber auch schon einige Jährchen her.

Soeben habe ich mit Random.org den Gewinner ausgelost. Wir hatten 27 Teilnehmer und die Nr. 6 ist es geworden. Nach Reihenfolge der Kommentarabgabe fällt der Gewinn daher auf

Natascha Krenzer

Herzlichen Glückwunsch!!!

Ich werde deine E-Mail-Adresse umgehend an Rose Snow weiterleiten, die dann den Versand des Gewinnes übernehmen.

In 14 Tagen werde ich in Berlin auf der LoveLetter Convention sein. Sicher gibt es da das eine oder andere, was sich für eine neue Verlosung eignet. Bleibt neugierig!

Kerstin at Montag, April 11th, 2016 | Filed under: Gewinnspiel,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

6teile_rosesnow

Ihr lest gern Fantasy und kennt Rose Snow noch nicht? Dem sollte unbedingt abgeholfen werden. Ich freue mich sehr, gemeinsam mit den sympathischen Autorinnen Carmen und Ulli ein großartiges Gewinnspiel veranstalten zu dürfen. Zuerst aber mal – worum geht es eigentlich bei den Acht Sinnen?

rosesnowAuszug aus meiner Rezension zum Auftaktband der Reihe:

Nach ihrem Tod erwacht die junge Lee in einer ihr völlig fremden Welt, die in die acht Sinne Wut, Ekel, Trauer, Wachsamkeit, Freude, Erstaunen, Vertrauen und Angst unterteilt ist. Mit sieben weiteren Erweckten muss sie unmittelbar ein Turnier bestreiten, um dann ihrer zugewiesenen Bestimmung zu folgen. Im Gegensatz zu den anderen hat sie nur wenige „geschenkte“ Erinnerungen, sodass ihr die Integration anfangs schwerfällt. Durch einen Regelverstoß wird sie ausgerechnet mit dem Ekelträger Ben durch Magie verbunden, der ihr schon von Beginn an nur negativ aufgefallen ist, mal von seinem guten Aussehen abgesehen.

Sie geraten mitten in eine Verschwörung und müssen die Ermordung eines ihrer Miterweckten ansehen. Da sie einem skrupellosen Geheimbund zu nahe kommen, geraten sie selbst in Gefahr und sind fortan einem großen Geheimnis auf der Spur. Eigentlich ist nur Lee an der Aufklärung interessiert, da sie aber vorerst nicht von Ben loskommt, muss dieser sie gezwungenermaßen begleiten. Eine Reise durch die verschiedenen Sinnes-Länder beginnt. Bleibt zu hoffen, dass die so gegensätzlichen Sinnträger eine gemeinsame Basis finden …

Was könnt ihr nun gewinnen? Das wären:rosesnow-Gewinn

– 1 Taschenbuchausgabe des 1. Bandes der Acht Sinne

Damit habt ihr den perfekten Einstieg und werdet ganz sicher genauso süchtig nach der Reihe, wie ich es bin. Übrigens gibt es bereits 6 Bände, der 7. wird voraussichtlich im Juni 2016 erscheinen.

– 1 sehr schönes Lesezeichen mit allen Acht Sinnen auf der Vorder- und den Ministerien auf der Rückseite

– 1 zauberhafter Stimmungsring, welcher seine Farbe ändert

Was müsst ihr tun? Wer dieses tolle Paket gewinnen möchte, kommentiert einfach unter diesem Post und beantwortet folgende Frage:

Passend zum heutigen Tag. Seid ihr schon mal auf einen richtig fiesen Aprilscherz hereingefallen und welcher war das? Oder habt ihr selbst den Schalk im Nacken und jemanden schon mal so richtig reingelegt am 1. April? Das würden Rose Snow und ich gern von euch erfahren.

Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 10. April um 23:59 Uhr. Am 11. April werde ich dann per random.org den Gewinner auslosen und per E-Mail informieren. Hinterlasst also bitte eine gültige E-Mail-Adresse. Um teilzunehmen, solltet ihr über 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis eurer Eltern haben. Der Versand erfolgt direkt über Rose Snow, für den Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns nicht möglich. Mit eurer Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden.

Nun bleibt mir nur noch, euch ganz viel Glück zu wünschen. Begebt euch mit Rose Snow auf eine magisches Reise, die alle Sinne berührt!

Kerstin at Freitag, April 1st, 2016 | Filed under: Gewinnspiel,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | 29 Comments

 

Autor:

Rose Snow
Verlag: Self-Publishing
ASIN: B010YSEGHK
E-Book: ca. 224 Seiten
Persönliche
Wertung:
,5

 

 

Auftakt der Fantasy-Trilogie – ein wahrhaft sinnliches Erlebnis

Inhalt:

Nach ihrem Tod erwacht die junge Lee in einer ihr völlig fremden Welt, die in die acht Sinne Wut, Ekel, Trauer, Wachsamkeit, Freude, Erstaunen, Vertrauen und Angst unterteilt ist. Mit sieben weiteren Erweckten muss sie unmittelbar ein Turnier bestreiten, um dann ihrer zugewiesenen Bestimmung zu folgen. Im Gegensatz zu den anderen hat sie nur wenige „geschenkte“ Erinnerungen, sodass ihr die Integration anfangs schwerfällt. Durch einen Regelverstoß wird sie ausgerechnet mit dem Ekelträger Ben durch Magie verbunden, der ihr schon von Beginn an nur negativ aufgefallen ist, mal von seinem guten Aussehen abgesehen.

Sie geraten mitten in eine Verschwörung und müssen die Ermordung eines ihrer Miterweckten ansehen. Da sie einem skrupellosen Geheimbund zu nahe kommen, geraten sie selbst in Gefahr und sind fortan einem großen Geheimnis auf der Spur. Eigentlich ist nur Lee an der Aufklärung interessiert, da sie aber vorerst nicht von Ben loskommt, muss dieser sie gezwungenermaßen begleiten. Eine Reise durch die verschiedenen Sinnes-Länder beginnt. Bleibt zu hoffen, dass die so gegensätzlichen Sinnträger eine gemeinsame Basis finden.

Meine Meinung:

„Acht Sinne: Band 1 der Gefühle“ ist, wie der Name schon sagt, der erste Band einer Fantasy-Trilogie des Autorinnen-Duos Rose Snow. Da ich bereits von ihrer Rache-Reihe sehr begeistert war, wollte ich mir den Ausflug ins neue Genre nicht entgehen lassen, obwohl Fantasy bis auf wenige Ausnahmen eigentlich nicht zu meinen liebsten Genres gehört. Ich kann aber bereits sagen, dass ich keineswegs enttäuscht wurde.

Der Einstieg in diese Fantasy-Welt erfolgt abrupt und ohne jede Vorwarnung. Der Leser ist genau wie die Protagonistin Lee erst mal völlig überwältigt von all den neuen Eindrücken, denn neben den verschiedenen Sinnen gilt es außerdem noch die einzelnen Begabungen der Neuerweckten auseinanderzuhalten. Das ist nicht so ganz einfach und es braucht einige Zeit, bis man so richtig drin ist.

Da ausschließlich aus Lees Sicht erzählt wird, bleiben die Gedanken der anderen natürlich unbekannt, was vor allem in Hinsicht auf Ben sehr schade ist. Obwohl er seinem Sinn entsprechend ein richtiger Ekel-Typ sein kann, so hat er doch das gewisse Etwas, was auch Lee schon bald erkennen muss. Sie ist ein wenig hin- und hergerissen in ihren Gefühlen ihm gegenüber.

Unglaublich fantasievoll haben Rose Snow diese magische Welt aufgebaut, mit einem Detailreichtum, der mir echt große Achtung abverlangt. Sehr oft fühlte ich mich in der Faszination an die Harry Potter-Bücher erinnert, und das nur im positivsten Sinne. Dennoch ist alles ganz anders, einfach in diesem Maße noch nie gelesen, was natürlich auch daran liegen kann, dass ich generell sehr wenig Fantasy lese. Die Autorinnen beschreiben die verschiedenen Welten sehr bildhaft, sodass man auch die ungewöhnlichsten Dinge förmlich vor sich sehen kann.

Neben dem Setting ist es vor allem das Zusammenspiel zwischen Lee und Ben, womit das Buch punktet. Die Wortgefechte, die die beiden sich bieten, haben schon eine besondere Klasse. Mal muss man einfach mit den Augen rollen, mal möchte man lauthals loslachen. Ich bin gespannt, wie sich ihre Verbindung weiterentwickelt in den Folgebänden und ob es vielleicht auch noch andere Kandidaten gibt, die an Lee interessiert sind.

Was mir auch gefallen hätte, wäre eine Verknüpfung zur alten, also unserer Welt, gewesen. Aber dazu könnte es ja durchaus in den Folgebänden weitere Informationen geben, da doch vieles vorerst offen geblieben ist. Das Buch ist in 10 Kapitel unterteilt und enthält bereits eine Leseprobe zum 2. Band, sodass der vorhandene Cliffhanger ein wenig abgemildert wird.

Alles in allem ein wunderbar fantasievoller und interessanter Auftakt der Trilogie, der nach der Fortsetzung schreit, die zum Glück nicht lange auf sich warten lässt, da alle Teile noch diesen Sommer erhältlich sein werden.

Kerstin at Samstag, August 1st, 2015 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Rose Snow
Verlag:

Selfpublishing

ASIN:

B00QDTEJ4U

E-Book: 240 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

Racheengel auf Rettungsmission

Inhalt:

Rachel betreibt sehr erfolgreich eine Racheagentur, wo sie Betrügern jeder Art so richtig die Suppe versalzt. Leider wendet sich einer ihrer Mitarbeiter gegen sie, und um nicht alles zu verlieren, was sie sich mühsam aufgebaut hat, steht ihr eine Reise quer durch Deutschland bevor, wo sie ihre Klienten von ihrer Professionalität zu überzeugen versucht. Allein kann sie das nicht schaffen und muss ausgerechnet auf die Hilfe des charismatischen Gérard zurückgreifen, der alles symbolisiert, was ihr zuwider ist.

Meine Meinung:

„Racheengel küsst man nicht“ ist nach dem Debüt von Rose Snow (hinter dem Pseudonym verstecken sich zwei liebenswerte Österreicherinnen) mit dem Titel „Was sich liebt, das rächt sich nicht“ bereits der zweite Band in der „Liebe trifft Rache“-Reihe. Das Buch kann jedoch für sich stehen, auch wenn man die Protagonisten im ersten Teil schon etwas kennenlernen durfte.

Ich habe mich sehr auf die Geschichte von Rachel und Gérard gefreut, und meine Erwartungen wurden erfüllt. Einen ganz kleinen Tick besser hat mir der erste Band schon gefallen, was aber bestimmt nicht an den Charakteren liegt. Vielleicht weil es dort noch ein wenig spritziger und skurriler zuging, vielleicht auch, da ich generell ein kleines Problem mit Roadtrip-Storys habe.

Es ist auf jeden Fall sehr angenehm zu lesen, wie Rachel und Gérard im Laufe ihrer erzwungenen Zweckgemeinschaft ganz neue Seiten aneinander entdecken. Das Prickeln zwischen ihnen nimmt förmlich von Seite zu Seite zu. Als es dann endlich Boom macht, war es leider auch schlagartig vorbei. Ein klein wenig zu abrupt für meinen Geschmack, aber vielleicht kann man von beiden ja in den Folgebänden Weiteres lesen.

Besonders genial sind natürlich die Wortgefechte zwischen beiden, überhaupt ist der originelle Humor der Autorinnen meines Erachtens ihr größtes Plus. Ein paar überraschende Wendungen wurden auch eingebaut, sodass wahrlich keine Eintönigkeit oder Langeweile aufkommen konnte.

Kurzum, das Buch ist ein sehr unterhaltsam zu lesender Chicklit-Roman, der einmal mehr beweist, dass es Sinn macht, einen Menschen näher kennenzulernen, bevor man über ihn urteilt. Für Leser romantischer Liebeskomödie eine klare Kaufempfehlung.

Kerstin at Sonntag, Dezember 7th, 2014 | Filed under: Frauen,Humor,Liebesroman,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

Zum Ende der Woche gab es noch eine ganz besondere Überraschung. Und zwar steht der neue Roman von Rose Snow

“Racheengel küsst man nicht”

Lippenstift-Versteckin den Startlöchern (Erscheinungstermin: 01.12.2014).

Angekündigt wurde er mir per Post mit einem ganz besonderem Gimmick, dem genialen Lippenstift-Versteck. Darin kann man prima Kleinigkeiten sicher aufbewahren. Natürlich bin ich anfangs darauf reingefallen und habe geglaubt, einen echten racheengelLippenstift vor mir zu haben.

Da mir schon der erste Roman des sympathischen Autoren-Duos

"Was sich liebt, das rächt sich nicht"

außerordentlich gut gefallen hat, war es keine Frage, auch den zweiten Teil lesen zu wollen. Und inzwischen ist ein Printexemplar davon ebenfalls bei mir eingetroffen und ich freue mich schon sehr auf das Buch, dass meine Lachmuskeln sicher wieder ordentlich in Schwung bringen wird.

Ganz herzlichen Dank an Rose Snow für das Rezensionsexemplar. Eine Rezension folgt dann demnächst an dieser Stelle.

Kerstin at Sonntag, November 16th, 2014 | Filed under: Neu eingetroffen,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

Rose Snow
Verlag: Selfpublishing
ASIN:

B00M69MT3E

E-Book: 259 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Rache kann auch nach hinten losgehen

Inhalt:

Nachdem ihr Ex sie nach Strich und Faden betrogen hat, will Maya einen Neuanfang wagen und hat auch die passende Traumwohnung dazu gefunden. Nun heißt es nur noch, die Probezeit überstehen, denn ihre Vermieterin hat etwas merkwürdige Vorstellungen, um den Hausfrieden aufrecht zu erhalten. Maya ist zu allem bereit und muss sich schon bald mit einem aufsässigen Teenager und weiteren äußerst absonderlichen Nachbarn rumschlagen. Einziger Lichtblick ist dabei Holger, für den Maya ungewollt sehr schnell Gefühle entwickelt. Als sie ihn jedoch verdächtigt, sie ebenfalls zu betrügen, beauftragt sie die Racheagentur ihrer Freundin Rachel. Damit setzt sie jedoch eine Lawine in Gang, die nur schwer wieder aufzuhalten ist.

Meine Meinung:

Hinter Rose Snow verstecken sich zwei sehr nette Österreicherinnen, die mit „Was sich liebt, das rächt sich nicht“ den Auftakt einer neuen Liebesromanreihe vorlegen. Cover, Titel und Inhaltsbeschreibung versprachen locker-witzigen Chick-Lit-Inhalt und genau das und noch viel mehr wurde geboten. Ich war mehr als positiv überrascht.

Da sind zum einen die wirklich herrlichen, sehr individuellen Charaktere, die dem Leser noch lange in bester Erinnerung bleiben. Allen voran der skurrile Nachbar Schönrichtig mit seiner Lady Grazie im Schlepptau (Lasst euch überraschen!), aber auch die kleinsten „Nebenrollen“ sind punktgenau besetzt, bis hin zum Pizzabäcker Alfonso. Ich würde unheimlich gern in weiteren Bänden der Reihe wieder von ihnen lesen, speziell sei hier Gèrard erwähnt.

Neben der exzellent gelungenen Figurenzeichnung strotzt der Roman vor überraschenden Einfällen, unmöglichen Situationen und erfrischendem, teilweise sehr schrägem Humor. Auch so nicht abzusehende Wendungen fehlen dabei nicht. Maya tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste und als der Racheplan so richtig anläuft, kommt man aus dem Lachen kaum noch heraus. Das Buch liest sich flüssig, überzeugt mit gutem Schreibstil und lässt zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.

Diese Liebeskomödie bietet perfekte Unterhaltung und die Möglichkeit, abzutauchen in eine verrückte Welt, um dem Ernst des Alltags für einige Zeit zu entfliehen.

Ich danke Rose Snow herzlich für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Kerstin at Sonntag, August 17th, 2014 | Filed under: Frauen,Humor,Liebesroman,Snow, Rose | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics