Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Category: Patterson, James

 

Autor:

James Patterson
Verlag: Blanvalet
ISBN-10: 3442375851
Taschenbuch 384 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-
hörigkeit:
Teil 7 – Womens Murder Club
(Club der Ermittlerinnen)
ausgelesen: 15.10.2009 (HC-Ausgabe)

 

Flott zu lesender Thriller mit überraschendem Ende

Inhalt:

Im siebenten Teil der „Women’s Murder Club“-Reihe haben es Lindsay Boxer und ihre Mitstreiterinnen gleich mit zwei Fällen zu tun. Einerseits ist da der spurlos verschwundene, herzkranke Sohn des ehemaligen Gouverneurs von Kalifornien, Michael Campion. Ein anonymer Anruf bringt endlich eine Spur und führt zur Prostituierten Junie Moon. Der zweite Fall, der Lindsay und ihren Partner Rich Conklin in Atem hält, befasst sich mit ungeklärten Bränden in Häusern reicher Ehepaare. Fast anfänglich nur wie Brandstiftung aussieht, entwickelt sich bald zu einer Mordserie, für die es kein Motiv zu geben scheint.

Meine Meinung:

Durch die kurzen Kapitel und den prägnanten Schreibstil von Patterson fliegt man nur so durch das Buch. Der „Women’s Murder Club“ selbst hat diesmal zwar weniger Ermittlungsarbeit zu leisten, jedoch sind dafür Lindsay Boxer und die Anwältin Yuki Castellano stark eingebunden. Letztere setzt ihre Karriere und fast auch ihr Leben aufs Spiel, um das vermeintliche Verbrechen an Michael Campion aufzuklären. Auch in persönlichen Dingen entwickeln sich die Frauen weiter, Lindsay zweifelt sogar zeitweise an ihrer großen Liebe Joe, der endlich zu ihr gezogen ist. Der Brandstiftungs-Fall, teilweise auch aus der Sicht der Täter und damit umso eindringlicher beschrieben, endet in einem furiosen Finale.

Der einen zufriedenen Gesamteindruck hinterlassende Thriller glänzt mit einem überraschenden Ende und macht neugierig auf weitere Fälle des eingespielten Teams.

Kerstin at Donnerstag, August 30th, 2012 | Filed under: Patterson, James,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

James Patterson
Verlag: Lübbe Ehrenwirth
ISBN-10: 3431037240
Gebundene Ausgabe 288 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-hörigkeit: Maximum Ride – Band 3

Ist die Welt gerettet?

Meine Meinung:

Endlich der abschließende Band der Serie um die genmanipulierte Max (2 Prozent ihrer Gene stammen vom Vogel) und ihre Geschwister. Sie sind nach wie vor auf der Flucht vor den verrückten Wissenschaftlern, die sie entworfen haben und deren Jagdinstrumenten, die inzwischen sogar als Roboter daherkommen.

Immer mehr verdichten sich die Hinweise, dass ein teuflischer Plan die Erdbevölkerung halbieren soll und nur Max dies verhindern kann. Als sie Ari, den letzten echten Eraser nach einem Kampf im Schwarm aufnimmt, kommt es zum Streit zwischen ihr und Fang und der Schwarm teilt sich. Fang versucht übers Internet weltweit Kinder zu Protesten aufzurufen, während Max ihrerseits in die Hauptzentrale des weltumspannenden Konzerns in Deutschland eindringt. Dort wird ihr das ganze Ausmaß des Grauens bewusst und sie soll gegen die neueste und angeblich unüberwindbare Züchtung in einem Kampf auf Leben und Tod antreten. Außerdem erfährt sie endlich die unglaubliche Wahrheit ihrer Entstehung.

In gewohnt raschem Tempo peitscht der Autor den Leser durch die Kapitel. Auch der Humor von Max kommt wieder sehr gut zum Tragen. Durch überraschende Wendungen bringt dieser abschließende Teil wieder mehr Spannung als der vorhergegangene. Das Ende des Buches ist dennoch so weit offen, dass durchaus eine Fortsetzung folgen könnte. Wünschen wir Max und ihren Geschwistern, dass sie noch lange fliegen und die Welt retten können.

Einziger Kritikpunkt, man sollte für den richtigen Lesegenuss alle drei Romane in der richtigen Reihenfolge lesen.

Kerstin at Mittwoch, Oktober 12th, 2011 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Patterson, James | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

James Patterson
Verlag: Lübbe Ehrenwirth
ISBN-10: 3431037062
Gebundene Ausgabe 288 Seiten
Persönliche
Wertung:

Serienzuge-hörigkeit:

Maximum Ride – Band 2

 

Nicht viel Neues in der Fortsetzung

Meine Meinung:

In „Der Zerberus-Faktor“ geht es nahtlos weiter mit der Geschichte um das Vogelmädchen Max und ihre Geschwister, die bereits in Pattersons „Das Pandora-Projekt“ vorgestellt wurden. Für Neueinsteiger ist unbedingt zu empfehlen, mit dem ersten Teil anzufangen, auch wenn einiges ganz gut erklärt wird.

Auch in diesem Roman nimmt der Leser aus der Sicht von Max an der Verfolgungsjagd auf die mutierten Vogelkinder teil. Dies geschieht im gewohnten Tempo und flüssigen Schreibstil, der sich durch kurze Sätze und Kapitel auszeichnet. Der auch in schlimmsten Situationen nicht unterzukriegende Humor von Max wird vor allem Jugendliche bestimmt sehr ansprechen.

Durch eine ernsthafte Verletzung von Fang bleibt nur das Aufsuchen eines Krankenhauses, wodurch die Kinder dem FBI in die Hände fallen. Dadurch kommen die Kinder allerdings während ihrer Hetzjagd sogar mal eine Zeit lang zur Ruhe und können fast wie normale Kinder leben. Doch alles ist wieder anders, als es anfangs scheint. Eine innere Stimme verlangt von Max ständig die Welt zu retten, wobei sie vorrangig auf der Suche nach den jeweiligen Eltern der Vogelkinder ist. Eine erneute Flucht wird notwendig und eskaliert, als eine Doppelgängerin von Max auftaucht…

Insgesamt bringt uns das Buch nicht wirklich weiter. Es werden immer mehr Fragen aufgeworfen, aber kaum eine beantwortet. Aus der Reihe gegriffen, macht das Buch somit wenig Sinn. Bleibt zu hoffen, dass im letzten Teil der Trilogie – „Der Prometheus-Code“ – alle losen Fäden verknüpft werden und die Geschichte ein würdiges Ende findet.

Die Neuauflage als Baumhaus Taschenbuch erscheint im November 2011 unter dem Titel “Maximum Ride – Das Wolfsgen”.

Kerstin at Samstag, Oktober 8th, 2011 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Patterson, James,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

James Patterson
Verlag: Lübbe Ehrenwirth
ISBN-10: 3431036961
Gebundene Ausgabe 284 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-hörigkeit: Maximum Ride – Band 1

Spannender Genthriller

Inhalt:

Max ist kein normales Mädchen. Zwei Prozent ihrer Gene stammen vom Vogel, was sie und ihre Geschwister zu etwas ganz Besonderem macht. Ihr wichtigstes Ziel ist es ihren „Schwarm“ zu beschützen und die Wahrheit über ihre Herkunft herauszufinden. Skrupellose Wissenschaftler und weitere von ihnen erschaffene Kreaturen, die Eraser (Wolfsmenschen), versuchen dies zu verhindern.

Meine Meinung:

Wenn man sich erst mal damit abgefunden hat, dass beim heutigen Stand der Medizintechnik das im Buch beschriebene Szenarium gar nicht mal völlig abwegig ist, und in geheimen Labors bestimmt menschenunwürdige Experimente stattfinden, kann man sich gut auf diesen Thriller einlassen. Der Leser wird von Max direkt angesprochen, was ihn noch tiefer ins Geschehen versinken lässt.

Das Buch ist dermaßen rasant und spannend geschrieben, dass man es am liebsten in einem Rutsch durchlesen möchte. Kaum finden Max und ihre Geschwister eine kleine Ruhepause, werden sie auch schon wieder aufgespürt. Wer durch dieses Buch einen Blick in die Welt von Max geworfen hat, wird auf jeden Fall auch die weitere Geschichte in den Fortsetzungen nicht versäumen wollen, zumal der erste Teil doch relativ offen endet.

Außerdem ist zu bemerken, dass es sich bei dem Buch nicht wirklich um eine Fortsetzung von „Der Tag an dem der Wind dich trägt“ und „Das Ikarus Gen“ handelt, sondern nur in der gleichen Welt spielt.

Das Buch wurde als Baumhaus Taschenbuch unter dem Titel “Maximum Ride – Das Experiment Angel” im Juli 2011 neu aufgelegt.

Kerstin at Dienstag, Oktober 4th, 2011 | Filed under: All Age/Jugend,Fantasy/Paranormal,Patterson, James,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments

 

Autor:

James Patterson
Verlag: Ullstein Verlag
ISBN-10: 3548252451
Taschenbuch 455 Seiten
Persönliche
Wertung:
Serienzuge-hörigkeit: 1. Band der Alex Cross-Reihe

 

Start der Alex Cross-Reihe ein voller Erfolg

Inhalt:

Zwei Kinder berühmter Eltern verschwinden kurz vor Weihnachten. Der Entführer, welcher sich selbst als Lindberghs Sohn bezeichnet, hat das große Ziel noch berühmter als sein Vorgänger zu werden. Die Lösegeldübergabe scheitert und recht schnell ist auch der Täter gefasst, doch das ist noch lange nicht das Ende der Geschichte …

Meine Meinung:

In diesem ersten Roman der sehr erfolgreichen Reihe um den schwarzen Polizeipsychologen Alex Cross wird der Leser sofort in einen Aufsehen erregenden Kidnappingfall hereingezogen.

Mir hat sehr gut gefallen, dass es nicht beim Stellen des Täters, der sich ja mehr oder weniger selbst ausliefert, bleibt, sondern der Leser am Gerichtsprozess und der weiteren Entwicklung teilhaben kann. Durch kleine Andeutungen und immer wieder überraschende Wendungen wird die Spannung konstant aufrecht erhalten. Der Fall scheint eigentlich gelöst, aber Alex Cross gibt nicht auf, weshalb er auch den Nutznießern der eigentlichen Entführung auf die Spur kommt und dabei nicht nur eine sehr unschöne emotionale Wunde einstecken muss. Die Figuren in dem Roman sind sehr lebhaft geschildert und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Der Auftakt der Reihe macht auf jeden Fall Lust auf die Fortsetzungen. Die Seiten fliegen nur so dahin und als Thriller-Leser kann man sich eigentlich kaum mehr wünschen.

Kerstin at Samstag, September 17th, 2011 | Filed under: Patterson, James,Thriller/Krimi | RSS 2.0 | TB | No Comments
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics