Kerstins Bücherreich

„Der Bücherwurm liest sogar die Bücher, die er rezensiert.“ Gabriel Laub (1928-98)

Archives: Juli 2021

 

Autor:

Matthew McConaughey
Verlag: Ullstein
ISBN-13: 978-3550201707
Gebundene Ausgabe 304 Seiten
Persönliche
Wertung:

 


Überraschendes vom Hollywood-Star

Zum Inhalt:

Matthew McConaughey zählt fünfzig Jahre, als er beschließt, seine bisherige Lebensreise zu Papier zu bringen. Meist auf der Sonnenseite des Lebens hadert jedoch auch er wie jeder Mensch hin und wieder mit seinem Schicksal, muss sich stets neu beweisen, ist auf der Suche nach dem Sinn, den er im Hier und Jetzt findet. Seine Ampel steht stets auf Grün, auch wenn er manchmal mehrmals Anlauf nehmen muss. Eine unerwartet literarische Autobiografie, die den Schauspieler in einem noch mal ganz anderen Licht zeigt, als es die Leinwand bisher vermochte.

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, ich kenne Matthew McConaughey überwiegend aus seinen romantischen Komödien, die bei mir immer ein gutes Gefühl hinterließen. Warum auch nicht, er ist ein attraktiver Mann, die Herzen fliegen ihm zu. Seine ernsteren Werke und vor allem seinen wohl größten Erfolg „Dallas Buyers Club“, für den er den Oscar erhielt, kenne ich nicht mal. Aber ich hatte immer das Gefühl, dass mehr in ihm steckt.

Seine Autobiographie „Greenlights“ hat mir dies eindrucksvoll bewiesen. Er berichtet über seine gar nicht mal so leichte Kindheit, die auch von Gewalt geprägt ist. Die Erfahrungen seiner Jugend, die nicht ohne Rückschläge auskommen, seinen Einstand in Hollywood. Vieles scheint ihm geradezu zuzufliegen, von dem andere nur träumen, aber er legt Wert darauf, seinen eigenen Weg zu gehen. Schonungslos ehrlich erzählt er von Niederlagen, Erfolgen, aber auch falschen Entscheidungen. Sein starker Glaube hat mich beeindruckt, ebenso wie seine Leidenschaft und das Engagement, das er für seine Rollen aufbringt. Wie seine Traumfrau in sein Leben tritt, ist selbst einer Hollywood-Romanze würdig.

Ich hatte mich für die E-Book-Version des Buches entschieden, was ich im Nachhinein etwas bedauere. Denn die häufig vorkommenden Randnotizen, Gedichte und Gedanken sind unheimlich inspirierend, aber da in Bildform, oft winzig klein gedruckt, daher leider nicht vergrößerbar und was viel schlimmer ist, oft auch unvollständig, da die letzten Zeilen schlicht fehlen. Das zerstörte so manchen guten Text.

Definitiv hat mich Matthew McConaughey aber als Autor überrascht, berührt und auf jeden Fall inspiriert, seine komplette Filmografie einer näheren Betrachtung zu unterziehen. Ein Mann, dessen Einstellung zum Leben man sich zum Vorbild nehmen sollte, jemand, der weiter unbeirrt seinen Weg gehen wird und von dem sicher noch einiges zu erwarten ist.

Kerstin at Donnerstag, Juli 8th, 2021 | Filed under: Biografie,McConaughey, Matthew | RSS 2.0 | TB | Comments off

 

Autor:

Andreas Winkelmann
Verlag: Rowohlt
ISBN-13: 978-3-499-00040-9
Taschenbuch: 381 Seiten
Persönliche
Wertung:

 

 

Dir läuft die Zeit davon …

Inhalt:

Lennart Wolff verfolgt einen vermeintlichen Einbrecher und endet mit einem Messer im Auge. Rebecca Oswald, im Rollstuhl sitzende Polizistin, glaubt ihren Augen nicht zu trauen, als ein älterer Herr mit dem Fahrrad an ihr vorbeifährt, auf dessen Gepäckträger sich ein menschlicher Fuß befindet. Und Joggerin Eva Probst kann gerade noch ihrer Freundin ihr Unbehagen mitteilen, dass sie sich beobachtet fühlt, bevor sie auf schreckliche Art zu Tode kommt. Hauptkommissar Jens Kerner hat alle Hände voll zu tun, zwischen diesen Verbrechen eine Verbindung herzustellen, so unwahrscheinlich sie auch scheinen mag. Doch der Mörder hat seine eigene Agenda, er will eine Karte erstellen, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat …

Meine Meinung:

„Die Karte“ war tatsächlich mein erster Roman der Kerner-und-Oswald-Reihe von Andreas Winkelmann. Das habe ich an einigen Stellen, wo auf vorherige Fälle verwiesen wurde, ein wenig bedauert. Ich kann so auch keine Vergleiche ob der Qualität anstellen. Auf jeden Fall ist es aber nicht vonnöten, die Vorgängerbände zu kennen.

Insgesamt hat mich der Thriller gut unterhalten. Die Spannung bleibt durchweg auf einem hohen Niveau, es gibt überraschende Wendungen und einen aufregenden Showdown. Die Ermittlungsarbeit wurde überzeugend dargestellt und auch das persönliche Geplänkel zwischen Becca und Jens fand in einem gesunden Rahmen statt. Die Sicht des Täters im Präsens ist faszinierend zu lesen und der schnelle Wechsel zwischen den verschiedenen Handlungssträngen, die kontinuierlich aufeinander zu laufen, sorgt für ein hohes Tempo.

Ein paar Sachen haben mich dennoch gestört, weshalb ich nicht die höchste Punktzahl ansetzen kann. Die sich als Auflösung ergebende Motivation des Täters hat für mich keinen wirklichen Zusammenhang mit dem eigentlichen Aufhänger des Thrillers. Das Thema mit dem Fitness-Tracker und der Lauf-App verläuft sich irgendwie und hätte doch viel mehr Potenzial gehabt. Die weitere Auswahl der Opfer scheint mir zu weit hergeholt. Und muss jede taffe, selbstständige Frau auch gleich einen Hass auf Männer hegen? Das nimmt ein wenig überhand.

Trotzdem kann man den Thriller gut und flüssig weglesen und ich werde den Autor auf jeden Fall im Auge behalten.

Kerstin at Donnerstag, Juli 1st, 2021 | Filed under: Thriller/Krimi,Winkelmann, Andreas | RSS 2.0 | TB | Comments off
Kerstins Bücherreich Besucher: web site traffic statistics